Landtag

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ist sogar einmal im Jahr in den Landesparlamenten: Landtag.

Der Landtag ist in Österreich ein offiziell anerkannter Feiertag an welchem sich diverse Politiker, Kameramänner und andere etwaige technische Angestellte versammeln und gemeinsam in einem bestimmten Gebäude (meist im sogenannten "Parlament") vorglühen, sprich: Alkohol vor dem Betreten einer Veranstaltung konsumieren um Geld zu sparen.

Meist wird dieser Tag auch gefilmt und es wird gezeigt, dass Politiker, in ihrem Rausch verfallen, über eigenartige Themen wie Politik, Asyl und Finanzen reden.

Geschichte[Bearbeiten]

Offiziell entstanden ist der Landtag am 10. November 1920 und wurde angeblich von Heinz-Christian Strache ins Leben gerufen, nachdem er durch den Koran erfahren hat, dass man keinen Alkohol mehr trinken dürfte. Dieses Faktum schockierte Strache (der als gestandener Alkoholiker gilt) so dermaßen, dass er beschloss, einen Feiertag mit variierenden Datum einzuführen, mit dem Ziel, diese Stelle aus dem Koran zu verbannen.

Dies ist auch mit ein Grund weshalb besonders Angehörige der FPÖ sich am Landtag so über die Asylanten und Muslimen aufregen, da sie insgeheim das Ziel haben, wieder Alkohol genießen und ein frommes muslimisches Leben führen zu dürfen.

Ablauf[Bearbeiten]

Der Landtag findet immer an einem unterschiedlichen Datum statt. Im Klartext heißt das, dass er immer dann stattfindet, wenn die Politiker gerade Lust (Bock) auf ein Saufgelage haben. Während des Landtages gibt es Mitglieder, nur diese dürfen am Landtag Alkohol konsumieren. Diese Mitglieder nennen sich "Saufgenossen". Saufgenosse wird man, indem man drei Shots Vodka trinkt, kurz danach drei Bier auf "Ex" konsumiert und dann "Der Leib Christi" bzw. "Allahu Akbar" lauthals ruft.

Wenn ein Landtag ausgemacht wurde, versammeln sich die Politiker und die Anderen in einem Raum, der für Alkoholkonsum und den daraus resultierenden Gesprächen geschaffen wurde. Die Politiker stehen zu Beginn auf und sprechen einen Trinkspruch. Daraufhin dürfen sie sich setzen und der Konsum beginnt. Hauptsächlich wird Wodka konsumiert. Dieser steht den Politikern immer auf ihrem Tisch in Form eines Wasserglases parat.

Meistens entsteht als Resultat des erhöhten Konsums von alkoholischen Getränken ein regelrechtes, "niveauvolles" und intellektuelles Gespräch auf höchster Ebene. Während die meisten Politiker im nüchternen Zustand über fragwürdige Themen wie Sport, Fußball, Titten, Sex oder Autos reden, sprechen sie im alkoholisiertem Zustand von Auswanderungen, Import/Export, Finanzen, Verfassungen, Infrastruktur oder Wirtschaft.

Nachdem das Gespräch und das vorzeitige Saufgelage beendet wurde, geht es für die Politiker ab in verschiedene Clubs oder Discos, in denen sie wie man es umgangssprachlich sagt, "den Alkoholkonsum auf weiteres fortsetzen und gen Morgenstunden einstellen". In "hohem Deutsch" würde man dazu sagen, sie "lassen es abgehen".

Der Klub, der in den meisten Fällen angesteuert wird, ist der sogenannte Landtagsklub.

Aufbau[Bearbeiten]

Es existieren mehrere aneinandergereihte Tische. Diese Tische bilden einen Kreis. In der Mitte des Kreises findet beispielsweise die Aufnahmeprüfung für einen "Saufgenossen" (Umgangssprachlich "Abgeordneter") statt. Hier wird Anfangs auch der Alkohol verteilt.

Da die Politiker nach einer gewissen Zeitspanne nicht mehr in der Lage sein werden, eine Strecke zu überwältigen um sich Alkohol zu besorgen, stehen unter den jeweiligen Tischen immer mehrere Flaschen mit einem Volumen von mindestens einem Liter parat, die den Politiker (Saufgenossen) auf lange Zeit versorgen.

Es gibt immer Wassergläser auf den Tischen, die jedoch mit Wodka gefüllt sind, damit der Saufgenosse während er spricht seinen Durst immer mit hohen Prozenten löschen kann. Die Mikrophone auf den Tischen dienen der Unterhaltung, auf dass jeder zum Beispiel einen Trinkspruch einleiten kann, ohne durch anderes Gerede unterbrochen zu werden.

Ganz vorne steht meist ein riesiger Tisch, der zu den anderen Tischen gerichtet ist. Auf diesem sitzt das "Oberhaupt" des Landtags, also auch der "Partyking" (Mann des Abends). Nur derjenige, der am Meisten trinkt, darf dort sitzen. Hier sitzt der sogenannte "Landtagspräsident", das Oberhaupt der Saufgenossen. In der Landtags-Szene ist er unter vielen Pseudonymen bekannt. Diese wären unter Anderem:

  • Der Rumäne (da Rumänen immer extrem viel Alkohol konsumieren).
  • Der Boss (selbsterklärend)
  • Saufgebieter
  • HC (In Gedenken an den berühmten Erfinder des Landtags, Heinz-Christian Strache)
  • Caillou

Landtage[Bearbeiten]

  • Burgenländischer Landtag (36 Saufgenossen)
  • Kärntner Landtag (36 Saufgenossen)
  • Niederösterreichischer Landtag (56 Saufgenossen)
  • Oberösterreichischer Landtag (56 Saufgenossen)
  • Salzburger Landtag (36 Saufgenossen)
  • Landtag Steiermark (56 Saufgenossen)
  • Tiroler Landtag (36 Saufgenossen)
  • Vorarlberger Landtag (36 Saufgenossen)
  • Wiener Landtag (100 Saufgenossen)

Österreichweit gibt es also insgesamt 448 Saufgenossen die an dem Feiertag "Landtag" teilnehmen. Tendenz steigend.