Klebeband

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klebeband ist ein Tuch, das meist mit einer klebenden Masse überschüttet ist. Da dies zu krampfartigen Magenschmerzen führen kann, wird vom Verzehr abgeraten. Bei Eintreten eines solchen Falles hilft nur noch Klebeband (siehe weiter unten). Somit ist Klebeband eines der wenigen Materialien, die sowohl Mittel als auch Gegenmittel sind. Klebeband wird im Vatikan hergestellt, da die Herstellungskosten dort nicht so hoch wie in China sind.

Geschichte

Klebeband wurde 1937 von Herrn K. Lebeband zusammen mit dem Weihnachtsmann erfunden, der zugleich auch Lebertran entdeckte und als erster zur heute üblichen Stromgewinnung nutzte. An einem Morgen des 27.05.1937 lief ihm ein gesamtes Glas Honig über einen Filmstreifen seiner Kamera und er entdeckte sofort das riesige Potential im Honig-Filmstreifen. Leider musste er seine Idee von einer eigenen Fastfood-Kette schnell aufgeben, da ihm der Honig ausging.

5 Tage später entwickelte Ernst D. Lebens den delikaten Imbiss weiter. Statt einem Filmstreifen nahm er ausgerollte, benutzte Kondome und beschmierte diese mit dem Inhalt dieser Nutella. Doch der große Erfolg blieb wegen der Dunklen Farbe aus, da Schwarz wenn nur mit Cola zusammenpasste, es aber noch nicht erfunden wurde. Aus unerklärlichen Gründen hielt Ernst D. Lebens das Erfinden von Cola zu banal und beschäftigte sich nunmehr mit Schnecken.

3792 Tage später kam eine gewisse Frau L. Atex auf die brillante Idee, Latex-Streifen zu nehmen anstatt der üblichen Kondome. Darauf verteilte sie gleichmäßig die als bis dahin zu inhalierende, bekannte Droge Klebstoff. Da die Streifen immer noch nach 10 Jahren nach dieser Droge rochen, wurden sie zu einem Verkaufsschlager, obwohl sie zur Haarentfernung an Schafen gedacht waren.

10 Jahre später (nachdem die Latex-Streifen ihren herrlichen Duft verloren :-( ) nahm Frau Folt R. das Konzept der Kassenschlager unter die Lupe. Und schon nach einer halben Stunde hielt sie den ersten neuen Prototyp in den Händen. Sie benutzte den üblichen Streifen einfach weiter, nur malte sie mit Edding "Meins" darauf. Nach Absprach mit ihrem Werbemanager (im Fachjargon auch "Werbefritze" genannt) nannte sie ihr Produkt "Klebeband von Frau Folt R. zur neuartigen und hygienischen Entfernung von unerwünschten Pickeln und Mitessern (Bedingt auch zur Entfernung von Haaren zu Verwenden oder auch zum Verkleben zweier Dinge)". Da dieser Name aber zu lang war, gab sie ihm schließlich den sehr anspruchsvollen Namen "Klebeband". Ein Ableger dieser Erfindung sind die bei Männern so beliebten Kalt-Klebe-Streifen, die zum schmerzhaften Entfernen von Schweiß gedacht sind.

Anwendungsgebiete

Klebeband findet in allen Bereichen des Lebens eine zweckmäßige Verwendung:

Medizinischer Bereich

Technischer Bereich

Praktischer Bereich

  • Als Springseil
  • Als Delikatesse mit Honig
  • Als Maßnahme gegen laute Menschen: Man klebet sich die Ohren zu
  • Als Geschenkpapier
  • Als Bart oder Perücke (sieht nahezu echt aus!)
  • Als Knebel
  • Als Fessel
  • Zum Strangulieren
  • Zum Erhängen (Sehr beliebt bei Emos)

Sonstiges

Will man nun so ein Klebeband erwerben, muss man einiges beachten, das in dieser hilfreichen Anleitung niedergeschrieben wurde:

  1. Man geht zum Dealer seines Vertrauens
  2. Man schaut sich das "Klebeband" ganz genau an
  3. Man achtet darauf, dass es sich nicht um Klopapier handelt
  4. Dann testet man es auf Qualität, indem man es über seine Augen klebt
  5. Nun zieht man es ab, tut es weh, dann ist es gut
  6. Tut es nicht weh, sollte man es mit einem anderen noch mal versuchen
  7. Nun nimmt man das zuvor auf Qualität geprüfte Klebeband
  8. Nun fesselt und knebelt man den Dealer
  9. Jetzt kann man die anderen Klebebänder gleich auch mitnehmen
  10. Dann ruft man die Polizei
  11. Jetzt geht man ganz unauffällig nach Hause

Nun ist man im Besitz eines Klebebandes!

Autoreperatur

Die endlose verwendungsfähigkeit von Klebeband macht auch vor schwerwiegenden Kfz Reperaturen nicht halt. Z.B. einen Otto-Benzin (KlebebandV8) Motor. Dieser hat gefühlte drei PS und keine Ventiele. Bei dieser Art von Motor werden - zumindest bei sozialschwachen Familien - die Ventiele durch die schnellen Finger des kleinsten Sohnes übernommen. Dies kann zu schweren Verbrennungen und Verletzungen an den Fingerkuppen führen! Daher werden die Finger mit Panzertape, eine sehr Wiederstandsfähige Ausführung des Otto-Normal Klebebands, verstärkt. Um größere Verletzungen zu vermeiden.
Des weiteren kann es verwendet werden um bei einem Ford Siera 2.0 (ca. 300Jahre alt) das Nummerschild wieder richtig anzubringen-Und das Auto mit stylischen Strandaufkleberdecken zu verschönern.
Außerdem kann man damit den abgebrochen Auspuff wieder zu fixieren. Da es sich aber bei höheren Geschwindkeiten ablöst, sollten Fahrtgeschwindikeiten über 20 Km/h vermieden werden. Dringend beachten! Solch eine Reparatur mach nur Sinn, wenn das Auto auch nur die geringste Chance hat, die nächste Hauptuntersuchung zu überstehen. Ist dies schon seit geraumer Zeit nicht mehr machbar, ist es ratsam Feldwege zu benutzen!