Identitätsverlustschutz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Identitätsverlustschutz, der.
Ein Identitätsverlustschutz soll Menschen, Enschen und allerlei Krabbeltiere vor dem Verlust ihrer Identität bewahren.
"Da es zur Zeit aus wissenschaftlicher Sicht nicht möglich ist, einen echten Identitätsverlustschutz zu entwickeln, forsche ich an einer einfacheren Möglichkeit des Schutzes vor Identitätsverlust. Dieser Schutz soll es ermöglichen, ein normales Leben ohne Identität zu führen." - Peter Lustig
Obwohl vielfach behauptet wird (u.a. von der Hans-Maulwurf-Universität für Sinnlose Studien), dass ein solcher Schutz in naher Zukunft auf den Markt kommen wird, darf man wohl davon abraten, seine Hoffnungen in einen solchen Schutz zu setzen.

Weitere Möglichkeiten des Schutzes

Vor dem Verlust der Identität (Prophylaxe)

Sinnvolle Maßnahmen zum Schutz vor Verlust der Identität sind:

  • Das Befestigen der Identität (auch nachts die Befestigungen nicht lösen!)
  • Wer zur Bevölkerungsgruppe mit viel Geld gehört, sollte sich weitere Identitäten zulegen.
  • Reisen in unbekannte Länder (Arsch der Welt) unbedingt vermeiden!
  • Bei jedem Spaziergang besonders gut auf die Identität achten und diese am besten mit Kartoffelschalen an den Unterleib ketten.

Nach dem Verlust der Identität

Vorab: Wer seine Identität bereits verloren hat, wird diesen Artikel kaum lesen können, daher ist zu hoffen, dass er von möglichst vielen schon vor dem Schlimmsten gelesen wurde.

  • Erwerb einer Maske
  • Hoffen, dass demnächst ein Identitätsverlustschutz auf den Markt kommt.
  • Sterben

Fazit

Auch wenn häufig von einem baldigen Erscheinens eines Identitätsverlustschutzes die Rede ist, sollte man sich nicht darauf verlassen. Man beachtet lieber die Identitätsverlustprophylaxe (s.o.) und treffe bereits jetzt Vorkehrungen, bevor der "worst case" eintritt und man ohne Identität durch die Weltgeschichte gurkt!