Google Brille

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Google Brille (engl. Google Toiletseat) ist eine neue Erfindung von Google, die Menschen ermöglicht, noch fauler zu sein als sie ohnehin schon sind.

Entstehung

Da Google der festen Überzeugung ist, dass die Menschheit zu dünn und intelligent ist, hat sich der Autokonzern Google sich gedacht, wie die Menschen endlich ein normales Übergewicht erreichen. Immerhin wiegt der Durchschnittsamerikaner 87 Kilo und ist 1,63 Meter groß. Wie man schon in dem letzten Satz lesen kann ist der sogenannte Ami beinahe vor der Magersucht heimgesucht. Wie wir alle wissen ist der Ami auch hoch intelligent und weiß deswegen auch, dass wir alle Nazis sind. Auch findet Google, dass wir ein zu anstrengendes Leben führen. Nach Google sollten wir alle etwas lockerer werden. Damit wir also kaum noch selbständig denken müssen, hat Google diese Brille erfunden.

Wozu dient der Gerät?

Nun damit kann man endlich das Wetter sofort auf der Brille sehen. Jetzt muss man nicht mehr der lästige Apple-User sein iFön rauskramen um das zu nachzugucken. Immerhin besser als früher wo man die Flimmerkiste anschalten und den Wetterbericht gucken musste. Oder auf den Teletext. Doch Gott sei dank, ist diese Last endlich weg. Auch hat man auf seiner Brille die Uhrzeit drauf. Also muss man nicht seinen Arm nach vorne schleudern damit man die Uhr lesen kann. Und man muss auch gar keine Zeiger mehr angucken. Man weiß sofort wie viel Uhr es ist. Dazu kann Google jederzeit auf das Bild der Google Brille zugreifen um das Benutzererlebnis zu verbessern um z.B beim Scheißen automatisch einen Vorschlag für Toilettenpapier anzuzeigen. Problem ist nur, Leute, die nicht verfolgt werden wollen, haben da tatsächlich die Brille auf.

Technischer Hintergrund

Die Brille basiert auf dem Intel 8008. Die verfügt über W-Lan, Bluetooth, Lan, Micro-USB, HDMI, Googles Kopfhörer-Buchse, einen Simkarten-Steckplatz, einen SD-Kartenschlitz, einen 9- und einen 15-Pinanschluss für Maus, Tastatur, Bildschirm und Drucker, eine 20.000 TB Festplatte, sowie einen Einschub für Kaffe-Pads. Sie läuft mit Android 3.1 Rosenkohl, was manchmal zu Abstürzen des Kernels führen kann, oder mit Windows 3.11, je nachdem welches Modell man kauft. Die 3.11 Version wird aber, da technisch besser, empfohlen.

Anwendungen

Sie können mit der Google-Brille alle ihre Lieblings-Android-Apps auch nutzen, nur halt im Real-Life. Beispielsweise:

Zukünftige Entwicklungen

Google hat sich vorgenommen die Brille noch weiter zu verbessern. Denn man hat festgestellt, dass es extrem anstrengend ist, nach dem Wetter zu fragen, und dann auch noch die Information ablesen zu müssen. Deswegen wird daran gearbeitet, die Brille an Hirnströme anzuschließen. Sie soll dann für einen auch das Sehen & Hören übernehmen. Schließlich muss man sich auch nicht mehr selbst bewegen, das erledigt dann die Brille. Sie ist also dann das konsequente Ergebnis des Entwicklungsprojektes Android von Google.

Kritik

Nach heftigen Protesten hat Google allen Kritikern eine Brille geschenkt, sofort waren alle hell begeistert. Sie kommentierten die Brille:

  • "Die Brille ist Googles Weg in die vernetzte Welt der Zukunft."
  • "Facebook, U-Bahn, Terminkalender - all das kann ihnen die Google Brille abnehmen."
  • "Die digitale Zukunft. Für nur 2999,99$ im Google Play Store. Hier kaufen!"

Verwanndtschaft