Freimaurer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freimaurer bei ihrer rituellen Arbeit

Die Freimaurer sind eine Open Source-Gemeinschaft, die erreichen will, dass sämtliche Backsteinminen jedermann frei zugänglich sind, damit alle Maurer sich selbst Backsteine besorgen können. Weiterhin wollen die Freimaurer durchsetzen, dass jeder Maurer das Recht hat, an einer beliebigen Stelle eine Mauer zu bauen, sofern er nichts dagegen hat, dass andere Maurer seine Mauer ausbauen, umbauen oder wieder abbauen. Maurer, die abgebaute Mauern wieder zubauen nennt man Zumaurer.

Eine Mitgliedschaft bei den Freimaurern kann jeder beantragen, der einen Internetanschluss hat. Wann der Antrag angenommen wird und die Eintragung als Mitglied erfolgt, hängt von den einzelnen Spielen ab. Im Rahmen der Spielegemeinschaft kann sich jeder mit der Rangordnung vertraut machen. Die Freimauerei ist nämlich hierarchisch nach Graden organisiert: Also der 1. Level in einem Spiel ist sozusagen der 1. Grad. Der Unterschied zwischen Spiel und Freimaurerei ist der, dass das Spiel irgendwann beendet ist. Die einfachen Spiele haben nur einen Level, die guten haben 3. Spiele, die richtig Geld kosten, können schon mal 99 Level haben. Bei der Freimaurerei gibt es keine Grenze, d.h. die Zahl der Level ist unendlich.

Geschichte

Die Freimaurerei wurde gegründet, nachdem man herausfand, dass unfreie Mauern oft dermaßen instabil waren, dass man sie mit einer Trompete zertrümmern konnte (wie etwa die Stadtmauer von Jericho).

Die erste freie Mauer wurde in China errichtet, sehr zum Ärgernis des Hunnenkönigs Attila, der sein friedliebendes Barbarenheer eigentlich nach China umsiedeln wollte, doch die Mauer versperrte ihm den Weg. Daraufhin stellte die hunnische Barbarenheer-Umsiedelungs-Behörde China ein Ultimatum, in dem sie das Verbot der Freimaurerei forderte, was aufgrund des politischen Drucks auch getan wurde.

Diese Entscheidung traf die Freimaurer hart, und in ihrer Trauer errichteten sie die sogenannte Klagemauer in Jerusalem, an der sie sich von nun an ausheulten.

Lange Zeit hörte man nun nichts mehr von den Freimaurern, die sich nun im Untergrund oder in den hinteren Logen von Theatern versteckten. Eines Tages lernten sie in diesen Logen den Radikal-Illuminaten Adam Schneekopf kennen, der ihnen riet, sich der Öffentlichkeit zu zeigen und ihre Rechte zu fordern. Dabei starben etwa 60% der Freimaurer.

Als schließlich der 2. Weltkrieg kam, verbündeten sich die Freimaurer mit Russland und erhielten als Belohnung die DDR, in der sie nach Lust und Laune Mauern bauen konnten. Die bekannteste ihrer Mauern war die Berliner Mauer, die deshalb so hieß, weil sie mit Marmelade gefüllt war.

Die großen Nationen waren sehr verärgert über diese Entwicklung und bezahlten die Bananenrepublik Deutschland, damit diese 1989 überraschend in die DDR einfiel und die Mauer niederriss. Der wenige Widerstand war bis 1990 beseitigt und die DDR wurde in die BRD eingegliedert.

Nachdem sie diesen Staat verloren hatten, gingen die Freimaurer wieder im Untergrund, wo sie genügend Steine fanden. Besonders in Berlin gab es viele Steine. Sie finanzieren sich, indem sie bestimmten Autoren brisante Informationen verkaufen. Diese Informationen sind zwar meist hanebüchener Unsinn, lassen sich aber wunderbar in einen Roman verpacken.

Verschwörungstheorie

In USA leben die meisten Freimaurer!

Nach einer Verschwörungstheorie haben die Freimaurer eine geheime Weltregierung errichtet. Diese Weltregierung will alle Gesetze und Staaten der Welt abschaffen. Ebenso sollen Geld, Uniformen und Banken abgeschafft werden. Alles, was die Menschen sonst kaufen und bezahlen müssen, soll frei verfügbar sein. Dazu wurde als Werbegag ein großer Suppentopf aufgestellt, an dem sich jeder bedienen kann. Der Topf wurde mit der Aufschrift "open source" bemalt, damit die Engländer und Amerikaner verstehen, worum es geht. Außerdem brachten die Freimaurer die großen Zwillingstürme des US-Präsidenten zum Einsturz, weil sie auf diese Weise schnell ihren dringenden Bedarf an Steinen decken konnten. Nach dem Einsturz wurde ein Film gedreht und über alle Fernsehsender verbreitet. In diesem Film waren Flugzeuge zu sehen, die angeblich ferngesteuert auf die Zwillungstürme zurasen und die Türme dann zum Einsturz bringen. Der Film wurde mit kleinen Modellflugzeugen hinter dem Brandenburger Tor in Berlin gedreht und soll die Weltöffentlichkeit von den wahren Zielen und Machenschaften der Freimaurer ablenken. Dazu wird der Film regelmäßig wiederholt und die Journalisten müssen in den Zeitungen darüber berichten, obwohl die Geschichte langweilig ist und keinen Menschen wirklich interessiert.

Siehe auch