Dalai Lama

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg
Dalai Lamus
Dalai-Lama.jpg
Systematik
Ordnung: Mönchsäffchen
Familie: Lamas
Gattung: Tibeter
Art: Mönch
Fortpflanzung: Beten
Nächster Verwandter: Mongolischer Teufel
Wissenschaftlicher Name
Lama Rotzicus Grins

(Heinrich Harrer, 1941)

Ein Dalai Lama (Pl. Lamen) ist ein fast ausgestorbener Paarhufer des tibetanischen Hochlandes, auch bekannt als Gott der Sozialpädagogik-Studenten. Ursprünglich stammen Lamen aus Südamerika, allerdings wurden vor knapp 100 Jahren erste Lamen in Tibet entdeckt. Forscher nennen mögliche Gründe:

  1. Da Lamen nachweislich mit den Wasserläufern (Aquae eundi) und Jesus verwandt sind, können sie - aufgrund von Oberflächenspannung - über das Wasser laufen.
  2. Illegaler Import durch die tibetanische Mafia.
  3. Sie kamen mit der Bahn.

Dass Lamen aus einem Zoo ausbrachen, lehnen die Lamologen strikt ab, da das Rätsel sonst zu einfach wäre. Zur Namensherkunft siehe Namensherkunft.


Merkmale

Wie auch beim Menschen verändert sich die Größe und das Gewicht des Lamas abhängig von Lebensumständen, sozialem Umfeld, Essgewohnheiten und Zahnbürsten. Oft wachsen sie eher in die Breite, denn ihre Köpfe sind zu klein um in die Höhe zu wachsen. Die Farbe der Dalai Lamen ist variabel. Häufig sind sie braun, weiß oder in dezentem Schwarz (Non plus negrus) gehalten, allerdings beobachtete man auch welche, die grau-aquamarin gestreift waren. Die meisten Dalai Lamen sind Buddhisten, was allerdings keine Ursachen bzw. Folgen hat.

Ernährung

Wegen der bitteren Kälte im tibetanischen Hochland essen Lamen mehr oder weniger weniger. Auch die für den Menschen üblichen drei Mahlzeiten sind den Lamen unbekannt. Üblicherweise essen Lamen

Lamologen sprechen auch häufig von verschiedenen Diäten, wie zum Beispiel der Spargeldiät. Da im Tibet kein Spargel wächst, so sagen die Forscher, importieren sie bei Bedarf mehrere hundert Tonnen aus Deutschland.

Die Geschichte des Dalai Lamas

Spekulationen über die Vergangenheit (100000v. Chr. bis 1906 n.Chr.)

Man geht davon aus, das die Dalai Lamen aus Südamerika stammen. Bis heute spekuliert man, welche der oberen Theorien über die Umsiedlung nun die wahre ist. So spielte es sich bei Befürwortung der ersten Vermutung ab: Beim täglichen Besuch der Wasserstelle rutschte ein Lama im rutschigen Schlamm am Ufer aus und fiel auf das Wasser (siehe Oberflächenspannung). Die Lamen erkannten ihre Chance aus Südamerika zu entkommen und rannten über den Pazifischen Ozean nach China. Da Lamen keine guten Kletterer sind, kamen sie im Himalaya ins Stoppen. Aufgrund eines Erdrutsches war auch der Rückweg nach Südamerika unmöglich. Außerdem brauchen auch Lamen ab und zu eine Pause. Ab hier endet die Theorie.

Das Ende der Theorie (1906 n.Chr. bis heute und auch morgen)

Die Dalai Lamen lebten nun in Frieden (östlich von Xíàng-Heb-Pingpòng). Die Population überschlug sie regelrecht, da Lamen erst bei Hunger in Stimmung kommen. Als die Dalai Lama-Zahl die Millionengrenze überschritt, lief das in aller Welt bekannte Lama Lu dem tibetischen Bogenschützen Bsngrf vor die Armbrust. Es begann eine brutale und im tibetischen TV-Sender Hima8 als Comedyserie ausgestrahlte Ausrottung der lebenslustigen Paarhufer. Forscher nennen dafür folgende Gründe:

  • Lamafleisch schmeckt gut
  • Die Einschaltquote der Sendung Lamaribus Argentiniaribussibus mrast uip lag bei 100 (von 150 potenziellen Zuschauern)
  • Langeweile (s. Robbenjagd)
  • Zahnbürsten

Die schon lange als Spielverderber in die Geschichte eingegangene Organisation Green Piss forderte eine Absetzung der bizarren Fernsehshow, da Green Piss-Vorstandsvorsitzender Chris Masturbation kein tibetisch sprach und die ersten 4 Folgen verpasste. Langsam erholt sich die Lamapopulation wieder, aber eine zweite Staffel der Sendung Lamaribus Argentiniaribussibus mrast uip ist geplant.

Verhalten

Aufzucht der Kinder (Lamen-Welpen)

Lamen sind liebevolle Eltern, die allerdings auch sehr konsequent sind. Wenn sie ihren Schlafplatz nicht aufräumen, kann es vorkommen, dass sie in die Wuthöhle oder auf die Stille Treppe müssen. Ein weiterer Aspekt ist das Trag-Wurf-Ritual. Man beobachtete folgendes: Nach einer Tragzeit von ungefähr 11 Monaten (je nach dem) werden die Jungen geworfen (zum Beispiel gegen Wände). Das wird gemacht, wenn die Jungen mit dem Essen spielen oder den nach buddhistischen Vostellungen verbotenen Schneeengel machen.

Da die Lamen äußerst politische Wesen sind, haben sich unter ihnen ein paar Außenseiter zusammen getan und anti-weiblich gesinnte Clans gebildet, da sie der Ansicht waren, dass Frauen in der Politik nichts zu suchen hätten. Diese Lamen Vereinigungen, die ausschlieslich aus Männern bestehen, lassen ihre Jungen von einem weiblichen Tibetaner, dem nächsten Verwandten des Trojaners, einer tödlichen Computerviruses, austragen. Da in diesen Gesellschaften durch den Mangel an Frauen und somit auch an Blondinen der durchschnittliche IQ enorm steigt besitzen die Lamen die Fähigkeit, sich so zu züchten, dass sie keine Mädchen produzieren können.

Spucken

Das original Lama hatte tatsächlich die Angewohnheit zu spucken, allerdings hörte das im Tibet auf, da die Spucke sofort zu Eis gefriert. Wegen einer hohen Verletzungsgefahr, wenn man die Eiskugeln ins Auge bekam, wurde es zu einer Straftat. Barkeeper benutzen den Spucketrick noch heute zum Kühlen der Getränke.

In alten Schlössern werden Lamas nicht mehr geduldet, da dort sowohl das Rauchen wie auch das Spuken neuerdings verboten sind.