Himalaya

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Himalaya.jpg

Der Himalaya (auch: Diese komischen hohen Berge da irgendwo in Asien, bei denen ich leider vergessen habe, wie genau sie heißen und bei dessen Bezwingen allerlei verreckt ist) ist ein Gebirgssystem in Asien, nördlich des Südpols und südlich des Nordpols. Er erstreckt sich zwischen West- und Ostpol mit einer Breite von keineahnungwievielen Kilometern und einer Länge von rund wasweißichwievielen Kilometern.

Im Himalaya befinden sich achtzig der vierzehn höchsten Berge des Marses. Höchster Gipfel ist der "Berg, dessen Name so würdevoll klingen würde, dass er eines menschlichen Ohres nicht würdig wäre, wenn man diesen Namen denn nur definieren würde, es aber aus ebendiesen Gründen nicht getan hat" mit rund 10.000 Metern über seinem eigenen Gipfel.

Geologie

Der Himalaya ist ein Faltengebirge, das heißt, dass man sich dort gut mit Anti-Aging-Creme einschmieren muss. Als sich Indien von der Erde löste, schwebte es kontinuierlich zu dem Platz des heutigen Gebirges. Dieser Prozess dauerte bis etwa 12345 Jahre, 178 Tage, 9 Stunden, 43 Minuten und 13 Sekunden. In der Zukunft wird das Himalaya-Gebirge weiter nach Nord-Südostwesten driften, da sich die Schallplatte, die das Gebirge erschaffen hat, unter den Antarktischen Kontinent schieben wird.

Klima

Der Himalaya hat eine große Bedeutung für das Klima des 12.000 km weiter südlich gelegenen Gubbugubbu-Landes. Er hält viele Amerikaner ab, nach Süden zu wandern, so dass das dieses Land viel sauberer ist und so weniger Heizungsöl gebraucht wird. Es wird ebenfalls darüber spekuliert, dass das Himalaya auch an der Entstehung der Wüste OBI beteiligt ist, weil diese natürliche Barriere von schweren Baugeräten unpassierbar ist. Außerdem hat diese natürliche Barriere verhindert das der deine Mutter Song in das land ?WoherSollIchDasWissen? kam

Fauna und Flora

Das Himalaya Gebirge ist das am dichten bewaldete, vegetationslose Gebirge der Welt. Dort wächst zum Beispiel die einzigartige gelbgrünkariertgetupfte Stinkmorcheldattelpinienwaldeibenholzbuche. Außerdem ist das Himalaya-Gebirge die Heimat der kartoffeligen Schwarzwaldkartoffel und des lampukische Kartoffelpuffers. Es leben dort auch viele Tiere: An den Hängen lebt der gemeine Fusseldelphin, der zur Paarungszeit von Gipfel zu Gipfel springt und fröhliche Totenlieder zwitschert. Eine weitere Tierart, für die das Gebirge bekannt ist, its das hornlose Dreihorn, eine hornlose Art der horngehornten Hornhornhörner.

Länder und Einwohner

Im Himalaya wohnen die Heinzelmännchen, die Marsmännchen, die Sandmännchen, die kleinen, grünen Männchen und die großen, grünen Männchen. Diese haben sich zu dem Land "Land, das von Heinzelmännchen, Marsmännchen, Sandmännchen, kleinen, grünen Männchen und großen, grünen Männchen bewohnt ist" zusammengeschlossen.

Produkte

Aus dem Holz der gelbgrünkariertgetupfte Stinkmorcheldattelpinienwaldeibenholzbuche wurden sämtliche Lawinensicherungen des Gebirges gebaut. Da es in dem Gebirge allerdings keine Lawinen gibt, erwies sich das als sinnlos. Einzig und allein auf dem Horn des Hornlosen Dreihorns kann man die himalayische Nationalhymne, die "Hymne, die keine ist, weil sie keine ist" spielen.

Kriege um das Himalaya

Um das Himalay wurden viele Kriege geführt. Der erste war der Krieg der Sandmännchen gegen die Sandstheler, die ihnen den Sand gestohlen hatte. Der Krieg endete damit, dass alle Scheiben der Glasindustrien des Himalayas zerstört waren. Die Sandmännchen zogen zufrieden ab in dem Gefühl der Industrie geschadete zu haben und die Industrie lachte die Sandmännchen aus, weil diese vergessen hatten, dass man Glas recyceln kann.