Sophies Freunde

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sophies Freunde sind Schrott-Spiele für Nintendo DS und Co.

Entstehung

Sophie hat keine Freunde. Als sie erwachsen wurde, bastelte sie sich selbst welche zusammen. Diese nannte sie Sophies Freunde. Danach verwirklichte sie all ihre perversen, dummen und äußerst kranken Träume. Die Idee und die fertig entwickelten Spiele verkaufte sie dann an Ubisoft. Was aus Sophie geworden ist? Sie ist die Sängerin von Tokio Hotel geworden, die jeder sucht.

Aufbau

SF.gif

Design

Alle Sophies Freunde Spiele haben ein ähnliches Design: Super, toll, rosa und fröhlich. Die unglaublich begabten Layout Designer arbeiteten natürlich auf der Spielschachtel noch ein paar Screenshots ein, auf denen die süßen Hundewelpen zu erkennen sind, welche komischerweise im Spiel entweder nicht enthalten, oder viel hässlicher als dargestellt sind. Mysteriös.

Babysitting

Jeder wollte sich doch schon einmal um ein nervtötendes Baby kümmern, oder!? Der Ablauf ist immer der gleiche:

  1. Die Figur, die man spielt, wacht auf.
  2. Eine arbeitslose Hartz IV-Empfängerin kommt vorbei, um ihr Baby vor dem Jugendamt zu verstecken.
  3. Das Baby hat Hunger, während du es aufs Töpfchen setzt und will beim In-den-Schlaf-bringen spielen.
  4. Die Mutter kommt zurück und beschwert sich. Dein Ruf ist versaut.

Chefköchin

Da man anscheinend nicht schlau genug ist, einen vernünftigen Beruf zu erlernen, wird man eben Koch. Man hat die Möglichkeit, die Leute, die man noch nie mochte, zu vergiften und eklige Gerichte wie z.B. Gemüse-Suppe zu kochen. Leider macht das Restaurant nach einiger Zeit zu, weil Rach, der Restauranttester von RTL vorbeigekommen ist, um Dich endgültig zu ruinieren. Oder: Im entscheidenden Moment geht der Akku des 'Gerätes' kaputt, bevor man sprechen konnte. Ach, wie schade.

Einmal Lehrer sein

'Lerne gut, sonst endest du mal so wie ich' - Zitat Lehrer

Ein Albtraum wird wahr! Man hat die ultimative Chance kleine Kinder zu dissen und zu schlagen. In der vierten Woche als Lehrer tritt man dann in Streik. Sofern dieser gewonnen wurde, geht alles wie gewohnt weiter. Wenn nicht, wird das ganze Spiel 'aus Versehen' gelöscht. PS:Gerüchten zufolge gibt es auch ein neues Spiel, wo man die Kinder im Wald verbuddeln und in einem Wassefall ertränken kann. Das wird fälschlicherweise als "Camping" bezeichnet.

Sportspiele

  • Eisprinzessin - Werde sportlich & reiße andere Eishockeyspieler auf!
  • Meisterturnerin - Lerne neue Leute kennen und brich dir das Genick!
  • Modern Dance - Perfekt für alle Hip-Hopper-Krankheit-Infizierten.
  • Primaballerina - Entdecke dein zweites Ich als schwuler Ballerino.

Modespiele

  • Fashion Show - Schaffst du es, die zehn Kilogramm bis zur großen Fashion-Show abzunehmen? (Mit Dirk-Bach-Addon)
  • Shoppingparadise - Eröffne dein eigenes Aldi oder Plus!
  • Designer - Schaffst du es aus einer Rolle Klopapier und einem Stock ein Kleid zu machen?

Tierspiele

  • Tierarztpraxis - Wirtschaftssimulation, die aber auch als Actionspiel (Tiere werden im Wartezimmer freigelassen) gespielt werden kann
  • auf dem Damenklo - Wirtschaftssimulation - von der Klofrau zur Unternehmerin und zurück!
  • Knut Special - Fang den dusseligen kleinen Bär oder den großen dusseligen Tierpfleger!
  • Dschungelbuch - Schaffst Du es, die ehemaligen Darsteller anhand der Skelette zu bestimmen?

Andere Spiele

Es gibt natürlich auch andere Spiele von Sophies Freunde. Doch die sind so dumm wie Scheiße, dass es sie gar nicht zu erwähnen lohnt.

Zielgruppen

  • Mädchen: zwischen 6 und 13 Jahren
  • Männer: 50 + (die sich für die "Mädchen ab 14" interessieren)

Mit den Sophies Freunde Spielen will man erreichen, dass die Menschheit ein völlig verzerrtes Bild von der Welt bekommt.

Wie man sich schützt

  • Wenn man einmal angesteckt ist, wird empfohlen, Entzug zu machen. Gute Ersatzdrogen sind Schokolade und Zigaretten oder Talksendungen des Nachmittags.
  • Alle Spiele von Sophies Freunde, die einem über den Weg laufen, zerstören!
  • Sich stattdessen mit wichtigen Dingen beschäftigen, z.B. dem Säubern des Klos.