Nickelback

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sänger Chad Bearger und Bassist Mike Bearger beim ausruhen zwischen zwei Konzerten im (nach ihnen benannten) Bearger Nationalpark.

Nickelback ist ein kanadisches Musikensemble von 4 Grizzlybären, die sich auch genauso anhören.

Bandkarriere

  • 1998: Gründung im Grizzlyforest, Kanada. Anschließend erste Auftritte vor anderen Bären um diese von ihrer Futterstelle zu vertreiben. Die ersten Instrumente bauen sie sich noch selbst aus Zweigen (Drumsticks), Eingeweiden von Artgenossen (Gitarren), ihren Organen und Zähnen (Schlagzeugtrommel bzw. Plektren) und einem Teil von Chad Beargers Stimmbändern (Bass).
  • 1999: Erste Tournee durch die kanadischen Wälder. Da sie so schrecklich schlecht spielten, hauten die meisten ihrer Zuschauerbären sofort ab und überließen ihnen das Revier. So wurden Nickelback die reichsten Bären Kanadas.
  • 2000: Schlagartiger Durchbruch. Nickelback sind bei Menschen plötzlich so erfolgreich, dass sie sogar eine eigene Fernsehserie mit Namen "Die Gummibärenbande" bekommen, die aber nach einer Weile abgesetzt wird.
  • 2001: Veröffentlichung der ersten Single "Hau ju remeint mi" und des ersten Albums "Brown Side Up". Dazu erste Nordamerika-Tournee in Nordamerika. Handgestoppte 8 Besucher.
  • 2002: Nickelback legen sich das Synonym "The Haribos" zu. Dazu bekommt jedes Bandmitglied einen Synonym-Namen, weil das ja so cool klingt. Außerdem verlässt der bisherige Drummer die Band. Grund: Streit mit Chad Bearger. Beide wollten das Gummibärchen Geschmacksrichtung Orange sein.
  • 2003: Neuer Drummer, der kein Problem damit hat, Geschmacksrichtung Ananas zu sein. Außerdem Veröffentlichung des Albums "The Long Dope" und der Singles "Eat you in the snow", "Mannday" und "Bearcause of you"
  • 2004: Chad Bearger veröffentlicht den Song "Bearo" zum Film "Bearman 2". Erneute Tournee, diesmal auch durch Deutschland, wo sie auch den Titelsong zu einem Krimi mit Dietmar Bär aufnehmen.
  • 2005: Wieder Wechsel auf der Schlagzeuger-Position. Der bisherige Drummer Bruno kommt aus seinem Urlaub in Deutschland nicht mehr zurück und ist nicht mehr ausfindig zu machen. Er wird durch einen ungarischen Chillibär ersetzt.
  • 2006: Veröffentlichung des Albums "All the right Bearsons", sowie der Singles "Shaving me", "Pfotograph", "If every bear cared", "Animals", "Fart away" und "Brummstar". Nr.1-Hits sogar in so exotischen Ländern wie Simbabwe, Süd-Guadaloupe und Sachsen-Anhalt.
  • 2007: Nickelback geben zu, dass sie eigentlich nur einen einzigen Song draufhaben, den sie immer wieder mit neuem Text spielen. Sie hielten nur Menschen für noch dümmer als Grizzlybären und dachten, dass die das nicht merken würden.

Mitglieder

Chad Bearger

Chad Bearger ist der böööööööse, böööööööse Sänger und Gitarrist von Nickelback. Seine Stimme ist so tief, dass sie eigentlich nur von Grizzlybären gehört werden kann. Beim Singen stopft er sich allerdings wahlweise einen Vogel oder Boygroupsänger in den Hals, der dann seine Stimme um 5 Oktaven erhöht, was seinen Gesang für Menschen zwar hörbar aber nicht erträglich macht. Bei den Haribos ist er Geschmacksrichtung Orange.
Chad Bearger beim Heavy-Metal-Luftgitarren-Solo

Mike Bearger

Mike ist nicht, wie die meisten vermuten, Chads Bruder. Nein, er ist sein Ehemann. Sie haben zusammen einen Sohn, der nicht adoptiert, sondern von beiden gezeugt wurde. Ja, bei Grizzlybären geht sowas. Er spielt bei Nickelback Bass, weil er die Stimme von Chad so liebt. Er ist Geschmacksrichtung Himbeere, was auf seinen himbeerenähnlichen Intimbereich zurückzuführen ist.

Ryan Bearke

Ryan Bearke ist Gitarrist bei Nickelback, spielt aber nur, wenn Chad Bearger nicht eins von seinen viertelstündigen Solis ansetzt. Seine Gitarren haben meistens eine schneidezahnähnliche Form. Er ist Geschmacksrichtung Apfel bei den Haribos.

Zsolt Myozukrcz

Zsolt ist der Nachfolger am Schlagzeug von Brandon Bearger (Mikes und Chads Sohn) und Bruno Brownbear. Er ist aus Ungarn und haut wie wild aufs Schlagzeug weil er vor jedem Konzert 2 Kilo Chilischoten verdrückt und deshalb den Beat so schnell wie möglich hält, damit das Lied schnell vorbei ist und er wieder was trinken darf. Er ist Geschmacksrichtung Chili. In Ungarn gibt's keine Gummibärchen. Wer hätt's gedacht.

Musikstil

Nickelback-Songs hören sich in der Regel gleich an und erzählen auch vom Text her eigentlich immer von irgendwelchen Leuten, die die Grizzlybärenband schon gefressen hat und meistens auch Körpergeruch hatten. Um einen Unterschied zu erkennen, muss man schon sehr viel genommen haben.

Berühmteste Songs und Bedeutungen

  • Hau you remeint me: Handelt von Chads härtestem Schlag auf ein Erdmännchen
  • Eat you in the snow: Handelt von einem weißen Bären, den die Band mal in einem kalten kanadischen Winters kannibalisch verspeist hat
  • Mannday: Montags hat die Band früher immer männliche Lebewesen verspeist. Von einem solchen Tag erzählt dieser Song
  • All the right Bearsons: Handelt von der Familie Bearson die der Band ganz besonders gut schmeckte.
  • Shaving me: Handelt vom Körpergeruch eines Opfers von Chad. Chad wünschte sich danach, der Typ hätte vorher ein Aftershave benutzt.
  • Pfotograph: Zur Abwechslung mal ein Liebeslied. Es handelt von einem Pfotenabdruck von Chad, den Mike mal fotografiert hat und immer noch als Wichsvorlage verwendet.
  • If every bear cared: Eigentlich gleicher Sinn wie Shaving me, nachdem Chad mehrere solche Opfer hatte. Er wünschte sich so sehnlich, dass die Leute vorher ein Deo benutzten. Sein Mundgeruch danach war nämlich unerträglich.
  • Animals: Aufzählung aller Kleintiere, die Chad im Oktober 2005 gegessen hat. Eher langweilig.
  • Fart away: englisch "Furz weg". Wieder ein Opfer von Chad, das kurz vor seinem Tod noch furzte und den Chad deshalb nicht genießen konnte.
  • Brummstar: Wurde von Mike geschrieben und beschreibt Chads tiefe Stimme, die Mike so sexy findet.
  • Gotta be somebearger (aus dem neuen Album "Dark Bear"): Wurde von Chad Bearger verfasst, als er endlich begriff, dass Mike nicht der richtige Umgang und außerdem extrem pervers ist. (Chad schmiss ihn aber nicht aus der Bande, weil er ihn nicht verletzen wollte)
  • Bear it to the Ground: Wurde wie Gotta be somebearger auf dem Album Dark Bear veröffentlicht. In dem Song geht es darum, wie Chad als Dampfwalze arbeitet. Weil das Thema so abwegig war, wurde es gleich im Film Transbearmers als Soundtrack genommen.