Nichtraucher

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nichtraucher (H. Ustus Rauchus)
Nichtraucher.jpeg
Ordnung: Arschkrebse
Familie: Enschen
Gattung: Spießer
Art: Langweilig
Nahrung: Frische Luft
Wissenschaftlicher Name

Der Nichtraucher (H. Ustus Rauchus) ist eine Art aus der Familie der Enschen und kommt in fast allen Regionen der Erde vor. Der Nichtraucher ist nicht mit dem Mof zu verwechseln, weil sie sich in einigen großen Punkten wie Rudelverhalten und Aussehen unterscheiden.

Lebensweise

Der gemeine Nichtraucher übt in seiner Freizeit viele sportliche Aktivitäten aus, wie:

Dies tut er, um zu zeigen wie toll und gesund er lebt.

Aussehen

Normalerweise treten Nichtraucher als immer grinsende Spießer auf, tragen Spießerklamotten die überaus spießig sind (meistens mit einem Pullover über den Schultern hängend oder um den Bauch geknotet, um ihre kleinen Genitalien zu verdecken), haben einen Bierbauch oder kleine Brüste. Falls es noch nicht ausreichend genug erwähnt wurde, sind sie Spießer.

Psychologie

Der Nichtraucher verspürt immer den unbändigen Drang, Raucher zu verspotten; Grund dafür ist ein Teil im Gehirn des Nichtrauchers, genannt wird er der: Verdrehtemoralvorstellungsfalscheerzihungsundsemituntigkeits-Lappen. Wenn ein Nichtraucher eine Zigarette raucht und sie "qailzt" und "voll übelzzt" findet oder sogar süchtig wird verschwindet dieser Bereich mit einen lauten wehleidigen Fiepsen. Die Eigenschaft des Nichtrauchers, sozial eine Minderheit zu sein macht, ihn fertig, aber das kann er nicht zeigen weil er sonst seine selbsteingeredete Glaubwürdigkeit gegenüber Rauchern verlieren würde.

Nichtraucher sind im Gegensatz zum Feind (die Raucher) sehr intolerant. Bisher wurde noch kein Fall aufgenommen bei dem sich ein Raucher über einen Nichtraucher beschwert hätte.

Bedrohung dieser Art

Die Tatsache das der Feind der Nichtraucher, der Raucher, von Nichtrauchern möchtegern-gemobbt wird und das weitverbreitete Wissen, dass Nichtraucher noch einigermaßen gesunde Lungen haben, macht die Nichtraucher zu einer guten Beute für Raucher. An den NR-Wildererschiffen auf dem Kölner Karneval gehen immer sehr viele Nichtraucher zu Grunde, weil die Präsenz von Rauchern auf solchen Völkerwanderungen sehr stark ist und die potentiellen Opfer der Raucher sich immer wieder dorthin verlaufen, weil sie denken, dass es dort viel kultivierten Spaß und rauchfreie Zonen gibt; eine tückische Falle! Deswegen und weil viele Nichtraucher brutal in Kneipen zusammengeschlagen werden, weil sie ihren Tresennachbarn höflich fragen, ob er seine Zigarette ausmachen könnte, oder aus Gruppenzwang mit dem Rauchen anfangen, stehen die Nichtraucher bereits auf der Roten Liste der Bedrohten Tierarten. Die Bundesregierung hat bereits Maßnahmen ergriffen diese Art zu Schützen:

  • Rauchverbot in Gaststätten und Diskotheken
  • Erhöhung der Tabaksteuer (guter und hauptsächlich angedachter ("neben")efekt zusätzlich noch Geld zu scheffeln)
  • Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden

Hilfe für Nichtraucher

Man kann nur hoffen, dass diese armen Enschen Zugang zu anderen Drogen gefunden haben, um ihr trostloses Leben wenigstens geringfügig zu bereichern und es Semi-Chaotisch zu machen, also normal. Folglich kann man nur versuchen, diese Enschen wieder auf die richtige Seite zu ziehen und sie im Pommerschen Buchenrauch zu heilen.

Nichtraucher sind Schädlinge

  • Dadurch, dass sie nicht rauchen, schädigen sie schon einmal die Zigarettenindustrie.
  • Bringen den Staat um die Steuern.
  • Sind nicht so krankheitsanfällig und schmälern den Ärzten ihre verdienten Einnahmen.
  • Leben wahrscheinlich länger und fallen der Rentenkasse zur Last.
  • Letztlich, ist die Erde sowieso überbevölkert und jeden Tag wird es schlimmer.

Fazit: Nichtraucher nehmen den übrigen Menschen den Platz und den Sauerstoff weg. Raucher rauchen also nicht zum Spaß, sondern für das Wohl der Menschheit.

Siehe auch