Lost

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von LOST)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lost ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von den vergangenen und gegenwärtigen Schicksalen der Überlebenden eines Passagierflugzeugabsturzes auf einer Insel im Pazifik handelt. Sie startete 2004 und lief bis 2010.

Erzählstil

Der nichts ahnende Zuschauer kriegt fast jede Folge einen Flashback von einem der Überlebenden zu sehen (FlashBack ungleich Black Jack (Kartenspiel) ungleich Jack Black (Schauspieler und Musiker), nicht zu verwechseln mit Captain Jack (Sparrow)). Dabei wird auf eine nervige Art und Weise versucht den Zuschauern die Vergangenheit der Überlebenden klar zu machen. Oft wird geklärt, warum die Person ins Flugzeug stieg, das abstürzte oder welches Klopapier er zuletzt benutzt hat (Charlie Fate's Erzählstrang). Es werden teilweise extrem langweilige Geschichten der Protagonisten erzählt.

Einzigartig ist auch die Erzählzeit. Manchmal wird in der Gegenwart erzählt, manchmal in der Vergangenheit. In der vierten Staffel werden die Zuschauer zudem zusätzlich mit Flash-Forwards genervt "Zukunftsausschnitte" Als Grund gaben die Autoren an, dass man ja, wenn man sich unterhält, auch nicht immer sagt "Ich tat und ich machte". Und ich werde tun. Dieses ständige hin und her Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft und dann wieder Gegenwart - Zukunft usw. hat schon einige Losties in die Schizophrenie getrieben. Treue Zuschauer redeten zuviel über Ihre Vergangenheit, aber nun reden die Losties zusätzlich von Ihrer Zukunft, die schon vorbestimmt ist, dies ist der Anlass für die "others" Guys in White, die diese Losties dann mitnehmen in die nächstgelegene Psychatrie. Dieses stört viele Losties nicht, da diese den fetten fiktiven Charakter Hurley sich als Vorbild nehmen, mit dem Glauben, bald durch Bestimmung den Oceanic Flug 0-8-15 zu nehmen und auf dieser Pazifik-Insel mit Eisbären, Pferden, Kühen und einem schwarzen Rauchmonster welches später zu einem Fan von Jon Locke wird (es übernimmt fast alles von ihm) zu enden...

Handlung

Es sind sechs Staffeln von Lost erschienen.

Erste Staffel

Als der Flug Oceanic 815 von Sidney nach Los Angeles auf der Insel abstürzt überleben "nur" 48 Leute den Absturz. Die Insel besteht größtenteils aus Bergen, Wäldern, Flüssen und versteckten Seen sowie unzählige Stränden (was allesamt sehr ungewöhnlich für eine Insel ist). Die Überlebenden sind geschockt von der Natur, weil sie mit sowas nicht gerechnet hatten. Der einzige richtige Arzt auf dem Flug ernennt sich zum Häuptling der Überlebenden und nimmt sich ihrer an. Er erzählt ihnen, dass wenn sie ihm Opfergaben bringen er sie beschützen wird. Er nennt sich "Der Hirte" und seine Sklaven (Untertan) nennt er Schaafe (Vergleichbar mit Slipknots Bezeichung 'Maggots' für ihre Fans und Untergebenden). Sie bauen sich eine kleine Kultur auf und der Hirte gründet einen Club und nimmt folgende Mitglieder auf:

Jim "Jim" Ford

Kate "Kate" Oyster (siehe auch Kate Austen)

Charlie "Charlie" Fate

Noch eine Person "eine Person", die aber leider unerkannt bleiben will

Während der Club tagt und sich über das schöne Wetter freut landet eine Kiste mit einem Fallschirm. Die Aufschrift lautet Barmer Initiative. Sie öffnen das Paket, sie finden Essen und einige Statuen gefüllt mit Heroin. Die Überlebenden denken, dass es irgendwo eine Stadt oder sowas geben muss und alle 48 Überlebenden trampeln wie wild durch den Dschungel, als sie auf einmal auf eine Luke treffen, die sie problemlos öffnen können. Die anderen 43 Überlebenden gehen zurück zum Strand und übrig bleibt der Club der lebenden Überlebenden. Sie steigen die Luke hinunter und in der Station finden sie einen vollkommen verwirrten Hippie vor, der vorgibt alle 108 Minuten in eine Toilette urinieren zu müssen, damit die Welt nicht untergeht. Der Club nistet sich in der Station auf und nehmen Demundo auf, auch unter dem Namen bekannt "Der Hippie". Währenddessen am Strand, taucht plötzlich ein Eisbär auf, der betrunken von der Bärendisco nach Hause will und pöbelt die restlichen Überlebenden an. Sie erschiessen ihn rasch. Sie machen aus dem Fell einen schönen Warmen Mantel für ihren Hirten, denn im Pazifik wird es, wie jeder weiß schnell kalt und der Winter kommt meist so überraschend wie ein Paket der Barmer-Initiative per Lufpost auf eine mysteriöse Insel im Pazifik. Ein oder zwei Leute sterben dramatisch. Zurück in der Station. Der Club möchte zu seinen Schafen zurück, denn im Dschungel gehen merkwürdige Dinge vor. Der Club dachte nämlich auf dem Hinweg Tom Jones singen zu hören. Die Insel schien für sie eine Art Eigenleben zu führen. Zusätzlich dachte die Person, die leider unerkannt bleiben will eine Person gesehen zu haben, die auch unerkannt bleiben will. Die Staffel endet mit einem Cliffhanger, bei dem der Club die Leiter der Luke hochklettert und rausguckt.


Zweite Staffel

Die zweite Staffel zeichnet sich dadurch aus, dass sie noch langweiliger, noch schwachsinniger und noch Hollywoodklischeehafter ist als die erste. Das Hauptthema ist, dass die Insel scheinbar ein sonderbares Eigenleben führt. Am Strand angekommen erfährt die Gang, dass auch die anderen Überlebenen ähnlich mysteriöse Erfahrungen gemacht haben. Einer der Leute erzählt dem Hirten, dass er, als er pinkeln war einen komischen Mann im Bademantel gesehen hat, der ihn mit Steinen beworfen hat. Es stellte sich allerdings heraus, dass dieser Mann zusammen mit einem Filmteam und so weiter eine Szene für eine neue Mysterie-Serie gedreht hat. Diese Serie handle wohl (So erfuhren die Überlebenden später, nachdem sie den Typen mit dem Bademantel und sein Filmteam für mehrere Tage in der Station gefangen hielten) von einen Flugzeug Absturz, bei dem es 48 Überlebende gab und diesen Überlebenden (so sagte der Mann) passiere nun auf der Insel merkwürdige Dinge. Die Überlebenden waren außer sich vor Wut über soeine ausgelutschte und unrealistische Stoy, dass sie das Filmteam und den Bademantel-Mann fortschickten, mit den Worten "Lauf Simba, lauf soschnell du kannst, und komm nie wieder zurück!" (Simba, so hiess der Mann). Eine Person stirbt dramatisch als eine Möve sie versucht zu fressen, aber es nur schafft ihr die Kehle durchzuschneiden. Plötzlich bebte die Erde, rauch kam aus dem Dschungel. Niemand hatte in der Aufregung dran gedacht in die Toilette zu pissen und ABZIEHEN zu drücken. (PINKELN + ABZIEHEN). Doch einer hat eine Idee. Sein Name ist Speedy Lockezalez. Er erzählt den anwesenden schnell, dass er vor dem Absturz ein Sportler war und schnell laufen könne, seitdem er aber auf der Insel ist, klebt er auf einem Rollstuhl fest und durch den Sand konnte er nicht richtig fahren, aber seine Muskeln waren gestärkt. Er gibt Gas, fährt durch den Sand, fährt durch den Dschungel springt durch die Luke und pinkeln wie ein Weltmeister und drückt dann ABZUG. Der Hirte, der Club und seine Schafe sind scheinbar gerettet, aber bevor sich alle in die Arme fallen können, stürmen aus dem Dschungel ein paar böse aussehende Personen. Ein großter Schwarzer, ein kleiner alter Mann, eine rassige Spanierin, eine Psychologin und eine Person, die im Original wohl irgendwie vergessen wurde, aber deren Name mir im Moment nicht einfällt.

Dritte Staffel

Man sieht wie ein junger Mann am PC sitzt. Er guckt auf die Uhr: 05:59. Der Zuschauer sieht, wie er diese Zeilen eingibt: "eine Person, die im Original wohl irgendwie vergessen wurde, aber deren Name mir im Moment nicht einfällt." Damit endet die dritte Staffel und der Zuschauer vermutet, dass das Schicksal der Überlebenden einzig und allein vom Storywriting abhängt, aber eigentlich wird der Zuschauer im Dunkeln gelassen, denn offensichtlich steckt etwas vollkommen anderes dahinter.

Das vorausgeplante Ende von Lost


Hurley verspeist genüsslich ein Sandwich und vergisst dabei die "Anderen" vorher um Erlaubnis zu fragen. Daraufhin lässt Ben Hurley sich zu Tode essen. Dies geschieht über die leckeren Apollo-Riegel. Als Sawyer von Hurleys Tod erfährt, wird er sehr böse, da Sawyer eigentlich nekrophil ist, dies aber hier auf der Insel unterlassen wollte. Daraufhin bringt er im Wahn alle Inselbewohner um, und zwar mit Hilfe von Jacob, welcher ein ähnliches Problem hat, nur leider ist Walt nicht mehr auf der Insel. Die Insel ist seitdem unbewohnt. Drei Jahre später stürzt erneut ein Flugzeug auf der Insel ab. Diesmal jedoch überlebt nur Haustier Coco, ein kleiner Laboraffe, welcher sich schnell ans Inselleben gewöhnt. Diese fantastische Geschichte, fernab von jeglicher Mystery, erzählt die Gesichte dennoch spannend fort. Nämlich als der Affe von mehreren Inselratten gefoltert wird, und schließlich in einem Kerker landet. Dabei findet er das Skelett von Hurley...*spannend* Cliffhanger! Die Geschichte wird endlich weitererzählt in LOST: The Island Monkey!

Wissenswertes

PINKELN + ABZIEHEN

- Männer urinieren oft im Stehen. In öffentlichen Toiletten kommen dafür Urinale und Pinkelrinnen zum Einsatz.

- Frauen urinieren auf öffentlichen Toiletten meist in der sog. „Skifahrerstellung“ (Die Beine werden soweit möglich gespreizt und in den Kniekehlen angewinkelt. Der Oberkörper wird etwas nach vorn geneigt), um einen Körperkontakt mit dem WC-Becken zu vermeiden. Urinale gibt es auf Damentoiletten nicht.

- Die Angst vor dem Urinieren auf öffentlichen Toiletten oder in fremder Umgebung nennt man Paruresis.

- Eine nicht allzu häufig verbreitete Praktik ist, dass sich Menschen im Zuge sexueller Handlungen gegenseitig anurinieren. Den entsprechenden sexuellen Fetischismus nennt man Urophilie.

- Während des Winterschlafs (ca. 4 Monate) lassen Eisbären gar keinen Harn ab.

- Ausgewachsene Elefanten können ca. 30 Liter Urin auf einmal ablassen.


Eigentliche bedeutung

Lost ist eigentlich eine abkürzung --> L.O.S.T. Es bedeutet: look out, shit on television. Was auf deutsch, sie her, scheiße im Fernsehen, heisst.

Charaktere

Da wären einmal die fast vollkommen unwichtigen Nebencharakt(i)ere:

Speedy Lockezalez

Demundo Desmundo

Dann gibt es noch die Hauptcharakt(i)ere:

Jim "Huckleberry Finn" oder auch "Jim" Ford

Kate "Kate" Oyster

Charlie "Pace" Fate

Der fette Hurley aus der Klapsmühle

Eine Person die nicht erkannt werden will

Der Hirte, aka Jack Hirte (siehe auch Jack Shephard)

Noch eine Person, die nicht erkannt werden will

Und Jacob der auch nicht erkannt werden will, aus diesem Grund ist dieser unsichtbar und scheint überirdische Kräft zu haben. Manche Losties glauben Jacob bei Lost ist Gott persönlich. Ein Beweis das Jacob nicht Gott ist, ist die reudige Hütte im Dschungel in der Jacob lebt.

Fernsehausstrahlung

Der deutsche Sender ProSieben strahlt LOST seit 2004 aus. Auf verschiedenen Sendern lief zu verschiedenen Zeiten verschiedene Staffeln und es würde zulange dauern das alles hier aufzulisten.

Musik

Die Musik wurde von dem noch relativ unbekannten Komponisten Mozart komponiert. Hans Zimmer und Klaus Badelt halfen ihm dabei. Die gruseligen Gesänge wurden von Rex Gildo selbst gesungen. Außerdem gibt es eine fiktive Band Namens Drive Shaft dargestellt von den Quoten-Schwarzen. Wer sich die CD kauft, dem werden folgende Dinge auffallen: 1. Dass man da gerade einen totalen Schwachsinn kauft und 2. Dass die Musik angeblich von einem gewissen 'Michael Giacchio' stammt, der auch auf den Soundtrack-CDs von 'Die Unglaublichen', 'Ratatouille' und 'Alias' (alles Kinderserien oder -filme) zu finden ist. Das stimmt aber eigentlich gar nicht, denn Michael Giacchino spielte in all diesen Inhalten lediglich die Blockflöte, die Mozart aber raus schnitt.

Auszeichnungen

Die Auszeichnungen beziehen sich auf die alljährliche Emmy-Verleihungen.

2004

- Schlechteste Mystery-Serie

- Langweiligste Mystery-Serie

- Lustigste Serie des Jahres

- Beste Ärzteshow

2005

- Beste Drama-Serie

- Knackigste Erotik

2006

- Beste Musik

- Bester Soft-Porno

2007

- Erfolgreichste Castingshow

- Höchste Zuschauerzahl während allen Stromausfällen

Stab

Zu den Produzenten von Lost gehören:

   * Alexander Becker, auch Regie (Pilotfilm), Drehbuch (Pilotfilm)
   * Alexander Becker, auch Drehbuch (Pilotfilm)
   * Alexander Becker, auch Drehbuch (Pilotfilm)
   * Alexander Becker
   * Alexander Becker
   * Alexander Becker (2005–), auch Regie


   * Alexander Becker (2004–2005), auch Drehbuch
   * Alexander Becker
   * Arthur Spooner (2004-2006)
   * Alexander Becker (2005–)
   * Ein Autor, der lieber nicht erkannt werden will (2005–2007)
   * Ein Regisseur, der zu betrunken war um seinen Namen schreiben zu können

Zusatzinformationen

  • Gedreht wurde auf einer Insel, (siehe Korsika) wo es wirklich Bäume, Berge, Flüsse und Seen gab. Sowas ist selten zu finden und das Filmteam suchte Monatelang nach der passenden Location
  • Einige Kostüme und Masken wurden von dem Hollywood Blockbuster Der Herr der Ringe übernommen. Das Kostüm von Gollum musste aber auf dem Rollstuhl festgeklebt bleiben und der Schauspieler wurde freigeschnitten. Nun steht es in einem Museum und erwacht nachts zum Leben
  • In dem Film "Nachts im Museum" gibt es ein Cross-Cross-Over mit dem Gollum-Kostüm angeklebt auf dem Rollstuhl. Außerdem spielt Ben Stiller die Hauptrolle in diesem Film, der bekanntlich der Sohn von Arthur Spooner ist
  • Die Autoren sind eine versoffene Bande, die eigentlich niemals vorhatten eine Hollywood-Serie zu schreiben. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Autoren während sie das Drehbuch schrieben lieber mit ihrer Freundin etwas essen gegangen wären und das erklärt vielleicht auch die Einfallslosigkeit, die das Drehbuch aufweist.
  • Man vermutet, dass ca. 80% der Zuschauer nur einschalten, weil sie hoffen, dass die Kamera endlich auch einmal auf der richtigen Seite steht wenn Kate ihren BH auszieht.
  • Zuerst plante man "LOST" unter der Kategorie "Soft-Porno" zu senden, jedoch klang "Mysterie" doch deutlich besser.
  • Lost wurde Haribald E. Kruschowiak, dem einzigen Filmproduzenten in Lost Angeles produziert.