Kugelstoßen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kugelstoßen war eine beliebte Sportart unter streitsüchtigen Ehepaaren, heute jedoch ist es Bestandteil der Olympischen Spiele. Beim Kugelstoßen geht es darum, eine Kugel durch die Streckung des Arms besonders weit zu schleudern und so den Gegner zu besiegen.

Geschichte

Mythologie

Das Kugelstoßen ist eine antike Sportart, und wurde erstmals von Homer in der Ilias erwähnt. Seine Erzählung handelt von einem Streit eines Legionärs und seiner Frau, bei dem es darum ging, dass die Frau den Streitwagen des Mannes beim Parken vor dem Olymp gegen einen heiligen Olivenbaum gefahren habe, sodass der Wagen mit einigen Blessuren sein Heim erreichte. Der Mann war sehr empört über die Tat seines Weibes und so begannen sie sich Schimpfwörter an den Kopf zu schmeißen. Für den Mann, dessen Name Ares lautete, nahm der Streit plötzlich eine unerwartete Wendung, als seine Frau einen Stein nach ihm warf. Es war der Stein, den er ihr vor Jahren aus Athen mitgebracht hatte, den die liebevollen Worte "Für die Alte daheim, so fett und allein!" zierten, und so nahm die Frau das Schimpfwörter an den Kopf schmeißen wohl zu wörtlich. Ares kam mit einem blauen Auge davon, jedoch wurde so das Kugelstoßen erfunden.

Die wahre Geschichte

Für viele ist offensichtlich, dass der Mythos nicht stimmen kann, denn Ares war vielleicht blau, als er das erzählte, jedoch hat das nichts mit einem blauen Auge zu tun. So entstand das Kugelstoßen in Wahrheit, als Münchhausen vor einem Fluss stand und diesen nicht passieren konnte. Da kam Münchhausen eine Idee, er nahm einen Stein und warf diesen auf die andere Seite. Leider fiel ihm zu spät auf, dass er vergessen hatte sich festzuhalten, und musste ernüchtert feststellen, dass er den Fluss jetzt wohl nicht mehr passieren könne. Schier in diesem Moment landete der Stein auf der anderen Seite und die Wucht dieses Aufschlags (Münchhausen war sehr stark) verursachte eine kontinentale Plattenverschiebung. So hob sich eine Furt aus dem Wasser, und Münchhausen hatte wieder gegen die Natur gesiegt.

Nach dieser realistischen Darstellung ist offensichtlich, dass Münchhausen ein grandioses Genie und der unumstrittene Erfinder der Sportart ist.

Regeln

Der vitruvianische Calli

Die Regeln des Kugelstoßens leiten sich von der Urkugel Reiner Calmund ab. Vorbild für die Regelung aller Normen ist der vitruvianische Calli (siehe rechts). Hierbei gilt, dass der Kreis, aus dem gestoßen wird, dem Durchmesser von Reiners Bauch gleichen muss, woraus sich ein Durchmesser von 7 Fuß ergibt. Ursprünglich wurde aus einem Quadrat gestoßen, welches den gleichen Durchmesser hatte und sich ebenfalls aus dieser Norm ergab, dies wurde jedoch 1906 geändert.
Auch das Gewicht der Kugel ergibt sich aus Calmunds Leben und wird durch das Gewicht seiner Mahlzeiten bestimmt. Das Gewicht für Männer wird über sein Mittagessen definiert, und beträgt 16 Pfund, das Gewicht der Frauen über das Frühstück und beträgt somit 4 Kg. Bevor Reiner die 40er überschritt lagen deshalb die Normen noch bei 3,25- und 5-kg-Kugeln.
Ursprünglich wollte man auch den Abwurfsektor nach Calli definieren, indem man den Öffnungswinkel seiner nach oben gestreckten Arme bestimmte, jedoch schien den Experten 180° zu einfach zu sein, weshalb sie diesen durch das Verhältnis Armlänge zu Körper teilten, woraus sich ein Sektor von 34,92° ergibt. Würfe, bei denen beim Stoßen der Rand des Kreises übertreten wird, werden nicht gewertet.

Unterarten des Kugelstoßens

Wie fast jede Sportart hat auch das Kugelstoßen einige Variationen für das gemeine Volk entwickelt, damit es auch im Alltagsbereich seine Geltung findet:

Bierbauchstoßen

Das Bierbauchstoßen hat sich nach anerkannten Theorien im Barbetrieb nach 2 Uhr morgens entwickelt, als zwei Männer im besten Alter beschlossen ihre Streitereien körperlich auszutragen. Wie zu erwarten, waren jedoch die Arme zu kurz oder (und das scheint wahrscheinlicher) ihre Wampen zu dick, als dass sie sich hätten schlagen können. Um dennoch eine Möglichkeit zu haben, sich zu beweisen wurde ein Kreis um die beiden gezogen mit der Bedingung, dass derjenige gewinne, der den anderen aus dem Kreis befördere. Ein herrlicher Anblick für die Beobachter, die sich vor Lachen "kugelten" als die prallen Bäuche wie Gymnastikbälle gegeneinander prallten, jedoch ward in dieser Stunde das Bierbauchstoßen erfunden.

Kugelfischstoßen

Das Kugelfischstoßen ist, wie zu erwarten, eine Sportart unter Anglern, welche sich beim Angeln die Zeit vertreiben wollen. Anstatt hierbei eine ruhige Kugel zu schieben kam man auf die Idee die Kugelfische zum Werfen zu benutzen, da dies den besonderen Kick gebe. Ziel war es natürlich, einem Kumpel damit eine wunderbar angenehme Akupunktur zu geben, die er sich schon so lange gewünscht hatte.
Leider musste diese Sportart verboten werden, nicht etwa weil es zu viele Verletzte gab oder der Naturschutz eingriff, nein, weil, wie in allen Sportarten, der Mensch versuchte zu schummeln. Er schleppte die Kugelfische bei den offiziellen Kugelstoßwettbewerben an, wo sie durch ihren luftreichen Inhalt einen klaren Vorteil gegenüber den Eisenkugeln hatten.

Weitere Kugelstoßarten