Halbleer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Halbleer werden Gefäße genannt, egal ob rund, eckig, gefaltet, kantig, flauschig oder gelb, welche halbvoll mit verschiedensten, flüssigen, elementaren und unmittelbaren Dingen gefüllt sind, z.B. Wasser, H2O, warmer Schnee oder Regen. Nur weil halbleer und halbvoll dieselbe Bedeutung haben, sind sie nicht miteinander zu verwechseln (Eltern haften für Ihre Kinder!!!)! Der Unterschied besteht einzig und allein in der positiven, respektive negativen, Auffassung der jeweiligen Personen, die je nach Stimmungslage positiv oder negativ denken. Da die destruktiven Erfinder des halbleeren Gefässes inkompatibel mit der unzumutbaren Halbvollheit waren, begannen sie ihre Fantasie frei spielen zun lassen (Vor dem Nicht-Angriffspakt-Beschluss des 04.08.1875 gab es heftige Auseinandersetzungen zwischen den Halbleerheit-Erfindern und den Halbvollheit-Erfindern. Solche endeten nach wilden, gegenseiten Rosa-Wattebausch-An-Den-Kopf-Werf-Kriegen oder brutalen Kissenschlachten meist nicht erfolgreich für beide Parteien.). Somit enstand durch ihre Trauer, Traurigkeit und den anderen negativen Gefühlen, die Halbleerheit.

Herkunft

Die Halbleerheit entstand in den tiefsten, dunkelrotesten und diabolisch-grün-leuchtendsten Ecken Timbuktus (Nord-süd-west-östlich von Taipeh, Asien). Ein kleines aber feines Forscherteam entdeckte jenste mittelalterlichste Aufzeichnungen eines Halbleeren Gefässes, welches sie äusserst faszinierte. Fasziniert durch jenes Gefäss erzählten sie der ganzen Welt davon. Somit machten sie sich bei den Halbvollheit-Erfindern unbeliebt. Es enstanden böse Konflikte die, wie bereits im "Allgemeines" erwähnt, nicht erfolgreich endeten.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung bzw. Formel für die Halbleerheit lautet: x = 363 : 3 * 5 : 605 * 0.5 * 2 : 1/2 - 1.5
So setzt sich die Formel zusammen:

  • 363 = Anzahl Forscher
  •  :3 = Anzahl der Teams in die die Forscher geteilt worden sind
  • *5 = 5 Tage in der Woche an denen sie arbeiteten
  •  :605 = Insgesamt gearbeitete Tage der Forscher
  • *0.5 = Höhe in Dezimetern des Glases (kann variieren, verfälscht jedoch die Formel)
  • *2 = IQ (Intelligenz-Quotient = Klugheit) der Forscher im Schnitt
  •  :1/2 = 50% = Alkoholwert im Blut (Tagesdurchschnitt)
  • -1.5 = Weil es einfach so ist!

Verwendung

Wann ist das Wort halbleer zu gebrauchen? Hier verschiedenste Thesen:

  1. Beim Auffüllen des Glases wird es halbvoll, denn es füllt sich (füllen=voll). Doch widerum beim leeren des bereits erwähnten Glases wird es halbleer, denn es leert sich (leeren=leer)!

Sonstiges

Jegliche sinnlos erscheinende Dinge sind frei erfunden und so gewollt. Wem das nicht passt wende sich bitte umgehend an den Nikolaus (keine E-Mails möglich)

Halb ab!
Halb weg!