Diverses:Gutachten über die Wanderung der Seelen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorkommen

Seelen begleiten uns ständig im täglichen Leben. Wir Menschen haben Seelen. Viele behaupten, Tiere auch. Manche Biofans und Grüne denken, auch Bäume haben Seelen. Haben Bäume Seelen, so sollten logischerweise auch andere Pflanzen welche haben - Gras, Melonen, Zitrusfrüchte usw. Hier eröffnen sich noch weite Forschungsgebiete, beispielsweise der Wein: hat beim Wein jede einzelne Traube ihr Seelchen oder hat die ganze Rebe eine Art "Gesamtseele" oder sitzt die Seele ganz einfach nur im Stock? Entweicht die Seele von Obst bereits beim Pflücken, oder erst durch dessen Verzehr? Und was passiert bei Trockenobst? Bleibt hier ein kleiner Teil der Seele in dehydrierter Form zurück? Und kommt Obst nach seinem Tod in den Himmel? Ich denke schon. Nachdem Obst kein Bewusstsein hat, kann es ja nicht sündigen (außer vielleicht Brennessel, Tollkirschen, Giftpilze ect.), doch glaube ich nicht, dass es explizit ein Fegefeuer oder eine Hölle für Obst gibt. Aus der fehlenden Schuldfähigkeit von Obst können wir schließen, dass es am Jüngsten Tage nicht dabei sein wird, was eigentlich schade ist. Wen würde es nicht interessieren, was z.B. eine Banane über ihr Leben zu berichten wüsste? In fernöstlichen Regionen herrscht sogar tw. der Glaube, alle Dinge auf der Welt seien "beseelt". So z.B. Wasser, Sand, Steine. Auch Felsen. In diesem Zusammenhang müssen wir uns ernsthaft Gedanken darüber machen, welche Zerstörungen wir nicht nur an der Umwelt, sondern auch an der Seelenwelt vornehmen. Denke man nur an die Schottergewinnung. So gesehen ist es sehr schade, dass sich Sigmund Freud nur über die Persönlichkeitsspaltung, nicht aber über die Seelenspaltung Gedanken gemacht hat: Schotterseelensyndrom. (Wenn man "Schotterseelensyndrom" googlet, findet man dzt. keine übereinstimmenden Dokumente. Also noch ein großer und offener Bereich für alle Seelenforscher/innen.)

Nachweis

Es hat doch schon Menschen gegeben in unserer Geschichte, die ihre Bemühungen und ihr Leben dem Nachweis der Existenz der Seele widmeten. Ich füge das hier als Zitat ein: ZITAT: "Duncan MacDougall, Arzt aus Haverhill in Massachusetts, bestimmte in wissenschaftlichen Experimenten das Gewicht der Seele mit 21 Gramm. Davon berichtete die New York Times am 11. März 1907. MacDougall baute eine Präzisionswaage: ein an einem Gestell aufgehängtes Bett, dessen Gewicht samt Inhalt sich auf fünf Gramm genau bestimmen ließ. Die erste von sechs Versuchspersonen zeigte im Moment des Todes einen Gewichtsverlust von 21 Gramm: das Gewicht der Seele. 15 Hunde dagegen verendeten auf der Waage – alle ohne den geringsten Gewichtsverlust. Auch der niederländische Physiker Dr. Zaalberg van Zelst und auch Dr. Malta wollten nachgewiesen haben, dass man den Astralkörper eines Menschen wiegen und damit physikalisch nachweisen kann. In einigen Versuchen in Den Haag wogen sie sterbende Patienten und ermittelten dabei im Moment des klinischen Todes einen nicht zu erklärenden Gewichtsverlust der Personen von 69,5 Gramm. Der Film „21 Gramm“ (Alejandro González Iñárritu, USA 2003) bezieht sich auf diese Experimente. In den 1930er Jahren stellte der Lehrer Harry LaVerne Twining in Los Angeles Versuche mit Mäusen an, die er tötete und während des Sterbevorgangs wog. Er stellte auf die Schalen einer Balkenwaage je ein Becherglas mit einer lebenden Maus und einem Stück Zyankali und balancierte die Versuchsanordnung aus. Dann gab er eines der Zyankalistücke in das Glas. Als die Maus nach 30 Sekunden starb, bewegte sich der Waagbalken auf ihrer Seite nach oben. Somit trat wie bei MacDougalls Versuch ein Gewichtsverlust ein. Als aber Twining die Maus in einem luftdicht versiegelten Glaszylinder ersticken ließ, wurde keine Gewichtsveränderung festgestellt. Daraus schloss Twining, dass eine sterbende Maus im Augenblick des Todes eine bestimmte Menge an Flüssigkeit verliert, die verdunstet, aber bei Versiegelung des Gefäßes nicht entweichen kann. Twinings Hypothese überzeugt jedoch nicht, da kein Grund für einen plötzlichen und derart heftigen Flüssigkeitsverlust beim Sterbevorgang ersichtlich ist. Len Fisher weist darauf hin, dass möglicherweise Konvektionsströme eine Rolle spielen; dieser Faktor wurde weder von MacDougall noch von Twining berücksichtigt. Bei den Hunden kann die Wärmedämmung durch das Fell das Ergebnis beeinflusst haben. Fisher stellt fest, dass eine befriedigende Erklärung der Experimente noch nicht gefunden ist." ZITAT ENDE)

Sitz der Seele

Im Alten Testament steht: ZITAT: "So schuf Gott den Menschen nach seinem Abbild, nach Gottes Bild schuf er ihn, als Mann und Frau erschuf er sie." ZITAT ENDE (Quelle: DIE HEILIGE SCHRIFT DES ALTEN UND NEUEN TESTAMENTES Vollständige Ausgabe nach den Grundtexten übersetzt und herausgegeben von Prof. Dr. Vinzenz Hamp, Prof. Dr. Meinrad Stenzel, Prof. Dr. Josef Kürzinger © 1984 by Paul Pattloch Verlag, Aschaffenburg Gesamtherstellung: Wiener Verlag, Himberg bei Wien Printed in Austria). Was hier so kurz, bündig und scharf umrissen dargestellt wird, lässt uns zögern. Keine Rede von irgendeiner Seele. Das verwirrt, deshalb bevorzuge ich das andere Märchen: Gott entnimmt Adam ein Rippenstück, um daraus Eva zu bauen. So können wir die Seele jetzt besser lokalisieren: sie sitzt in den Knochen, bzw. im Mark. Manche Menschen versuchen auch, sich Teile der Seele verstorbener Tiere durch das Essen von Suppe mit Markknödelchen einzuverleiben. Dass die Seele im Mark sitzt, wird auch durch den Umstand erhärtet, dass gerade das Mark lebensmittelgesetzlich besonders streng behandelt wird. Lebensmitteltechnisch zählt das Mark zu den Innereien (wie Nieren, Hirn, Leber etc.) und es unterliegt lebensmittelrechtlich sehr strengen Auflagen, weil es bei Umgebungstemperatur sich sehr schnell zu zersetzen beginnt und schlecht wird. Reines Mark ist, wie auch z.B. Kalbshirn, heutzutage beim Fleischhauer (deutsch: Metzger) nur mehr sehr schwer und nur mit Vorbestellung bzw. gar nicht mehr zu erhalten, wodurch die These untermauert wird, dass es der Sitz der Seele ist. Es gibt ja auch diesen Spruch: "Ich friere durch Mark und Bein". Was wiederum die Frage aufwirft: kann man Seelen oder Teile davon einfrieren?

Die Wanderung

Die Wanderung bzw. Übertragung von irgendetwas wie einer Seele auf einen anderen Organismus sollte möglich sein, zumindest wenn man einschlägigen Horrorfilmen Glauben schenkt. Dieses sogenannte "einfahren" und "ausfahren" wird dort verwirklicht dargestellt. Wir kennen auch Begriffe wie beseelt, entseelt und auch das Sätzchen: ZITAT: "Es wohnen ach zwei Seelen in meiner Brust." ZITAT ENDE (Quelle: J. W. v. Goethe). Dieses Zitat ist, nachdem wir ja jetzt alles wissen, falsch. Es sollte lauten: "Es wohnen ach zwei Seelen in meinem Mark". Mehr als eine oder vielleicht sogar eine unbegrenzte Anzahl von Seelen im Mark zu haben ist, meine ich, denkbar schlecht. Denn dann würde alles aufkochen und von innen her schnell explodieren.

Der Zustand

Von einigen tausend in Afrika seinerzeit bis über einige hunderttausend später kommen wir auf über sieben Milliarden heute (7 000 000 000). Elf Milliarden bis 2050 sind prognostiziert. Hier erkennen wir strikt: ein Verstorbener muss sich künftig seine Seele mit mehreren Hinzugekommenen teilen. So er eine ganze überhaupt noch hat. Unter Umständen ist er ja auch schon ein Viertelseeler, oder Achtel- oder Sechzehntelseeler. Hier ist künftig ein Anspruch auf Himmel oder Hölle dezitiert nicht mehr gegeben.

Vermehrung

Da immer mehr Menschen auf die Welt kommen, benötigen wir dafür auch mehr Seelen. Damit jeder einzelne auch sicher eine ganze hat. So ist es unabdingbar und unausweichlich, etwas Geld in die Hand zu nehmen, und die Seelenforschung zu betreiben, insbesondere was die Vermehrung der Seelen betrifft. Wir können hierfür in der Natur Äquivalente finden: die Seelenteilung (Seelenmitose), die Seelensprossung oder die Seelenkeimung.

Ausblick

Dzt. keiner. Es ist aber dringend anzuraten, ein entsprechendes Seelenforschungsinstitut zu installieren und einige Gutachten einzuholen, insbesondere über die Bewertungskriterien der Seelenforschung überhaupt, insgesamt und letztlich im Ganzen. Eine entsprechende Anamnese der lukrierbaren Finanzmittel müsste feinfühlig durchgeführt werden (Euro-Krise, Staatskrisen, schlechter Weltmarkt etc.). Momentan steht der Glaube an Seelen m.E. ziemlich schlecht, eine Neupositionierung des Seelenglaubens ist aber etwa zw. 2015 - 2017 gut möglich. Einen Börsengang des Vatikans empfehle ich für September 2016.

Unschlagbares Angebot

Ja - also...für dieses Gutachten hätt' ich gern € 546.220,37 Nicht? Na gut, ich nehm € 220.497,48 1000? 20? € 0,026? Gar nix? Na, dann Tschüss.