Stupidedia:Abschiedsgedanken

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Was? Keine raffinierte Seite mit technischen Spielereien? Schwach, 2/10

Tja, liebe Freunde. Tempus est, wie einige Leute sagen würden, die schon lange vor der Stupi den Löffel abgegeben haben. Dreizehn Jahre Wahnsinn, Unsinn, Tief-, Hoch-, und Flachsinn. Welche Seite kann das von sich behaupten?
Heute, der 31.01.2018 markiert ein trauriges aber endgültiges Datum. Es ist der Tag, an dem die Stupidedia "Goodbye" sagt. Oder "до свида́ния". Oder "Arrividerci". Oder, ganz simpel auf Deutsch, "Auf Wiedersehen".
Die Stupi bedankt sich bei euch. Bei euch allen!

Danke für geile dreizehn Jahre des Unsinns!



Emotionale Abschiedsgedanken bitte hierhin. Blumen-, Sach-, und Geldspenden bitte hierhin. Keine Knöpfe, keine D-Mark, nur Euros. Danke!


Chronos

  • First!!

Ok, in aller Ernsthaftigkeit: Mir ist mehr als eine Träne gekommen, als ich hörte, dass das Projekt "Stupidedia" aboliert wird. Ich stieß auf diese Seite im Jahre 2009, habe sie zwischendurch wieder aus den Augen verloren, wiedergefunden und mich nach einem Jahr des Lesens schließlich 2015 angemeldet. Jetzt sind knapp 3 Jahre vergangen und es endet schon wieder. Darn. Wenn ich mir so meine Beiträge vom Anfang bis heute ansehe, erkenne ich eine eindeutige Wandlung, zum Positiven wie ich hoffe. Und auch wenn es mir gewaltig gegen den Strich geht, dass sich etwas ändert, dürfte es wohl zum Besten der Stupi sein. Irgendwann gehen wir den Weg alles Irdischen, und für die Stupidedia ist heute dieser Tag.
Ich habe diese Seite echt liebgewonnen. Ich war nie ein überragend guter Autor, nie der engagierteste oder aktivste User, aber verdammt, ich stand und stehe hinter diesem Projekt mit aller Macht. Ich hätte bis zu meinem Lebabend die Änderungen von Vandalen rückgängig gemacht und "Felix stinkt hihihihi" mit einem SL-Markiert. Meine Enkel wären dann zwar nicht unbedingt stolz auf mich, aber das kann mir ja egal sein.
Jetzt, wo die Stupi eingefahren wird, merke ich erneut, wie bedeutend sie mir ist. Ich bedanke mich bei allen, die dieses Projekt so lange am Leben gehalten haben. Ich danke den Usern die ich besser kennen lernen durfte, als da wären Sky, DEO, Harry, Ali, Ewok, Snickers, Novexx, Mixtli, Burschenmann, Blumenfee, Deadpool, Obsidian, Son Reis, und sogar dem ominösen C3PO. Ich bedaure es, nicht noch mehr von euch Leuten kennen gelernt zu haben. Wahrscheinlich vergesse gerade eine ganze Menge, aber das hat konkrete Gründe, die unwichtig hier sind, aber als Metapher dienlich sind: Es wird immer etwas vor der eigenen Tür stehen. Die Welt dreht sich weiter, ohne Stupi ist sie weniger bunt, aber sie dreht sich.
Danke für die tollen Jahre, Stupi. Danke für das viele viele Lachen, das ich erlebt habe. Danke für die stundenlangen Ausflüge durch deine Artikel, danke, dass du mir als Plattform für meine Kreativität und meinen bescheidenen Beitrag zu diesem Projekt dientest.
Danke. Ein letztes, fröhliches "LG" aus Österreich: – TxAcc.jpg Xpg-Sic.png 16:57; 31. Jan. 2018

DEO

First of all – Ich bin furchtbar schlecht in Abschieden. Ich gehöre zu diesen Leuten, die an allem, an dem sie hängen, einfach kleben bleiben. Immer. Und immer so lang, wie es irgendwie möglich ist. Das gilt für Menschen, die mir wichtig geworden sind, wie für Dinge, an denen ich hänge. Die Stupidedia verband für mich in den letzten 10 ½ Jahren beides. Sie war ein Projekt, wie ich es liebte mit Leuten, auf die zu verzichten irgendwann auch nicht mehr möglich war. Auch, wenn man zwischendurch gern mal anderes behauptet hatte. Wieder und wieder. Und Nochmal. Und in Wahrheit dann doch irgendwie niemals.

Ich erinnere mich an einen Satz, den ich vor langer Zeit – ich denke, es wird ungefähr 2013 gewesen sein – im Facebookchat einem Typen schrieb, den man hierzulande als „Sky“ kennt. Ich schrieb: „Ich sehe es kommen; Wenn irgendwann auf der Stupidedia die Lichter ausgehen, werden wir beiden wohl noch immer dort sein und sie persönlich ausmachen.“ Dass es wirklich exakt so kommen wird, hätte ich wohl selber nie wirklich gedacht. Aber doch ist es jetzt so. Heute. In diesem Moment.

Die Stupidedia war ein prägender Teil meines Lebens. Zwangsläufig. Als ich hier anfing, war ich 18. In diesem Jahr werde ich 30. Ich werde aus diesen kuriosen Jahren unglaublich vieles mitnehmen:

Seien es die guten Ratschläge und Rüffel, die mir ein kleiner Tiger, eines Misses Kennedy und allen voran ein Zwörg gaben, die aus mir den halbwegs brauchbaren Autoren und das rumpolternde Arschloch machten, welches ich all die Jahre dann erfolgreich darstellte. Danke für die Lehre

Sei es die interaktive Arbeit an den Spiegelwelten, die oft Kampf, manchmal Krampf, aber meistens eine intellektuelle Herausforderung waren, die es so vermutlich nirgends im Internet zu finden gab und in der es so viel zu lernen gab, dass man es bisweilen als Unterricht an Gymnasien hätte verkaufen können. Je mehr man sich reinbiss, um so stärker wurde man als Schreiberling. Ich werde ewig an die unglaublichen UM-Schlachten der Jahre 2008, 2010 und 2012 zurückdenken als einen absoluten Höhepunkt der interaktiven Kreativität. Ebenso wie ich ewig über den herrlich inszenierten Aprilscherz im Jahre 2014 lachen werde, dessen Idee uns bösen Diktatoren in Gießen, vor Ewoks Haustür kam.

Was mich automatisch zu den Menschen bringt. Aus Fremden wurden Bekannte und aus manchen Bekannten wurde Freunde. Eine Truppe, mit der man eine Stadt leertrinken konnte, bis aus Verzweiflung alle Lokale schlossen. Eine Community, mit der man unglaublichen Blödsinn machen konnte, die einen aber durch so manche persönliche Tiefpunkte hindurchhalf. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. In der es aber auch nicht immer einfach war. Es wurde gerauft, gezankt und sich beleidigt. Und sich (bis auf wenige Ausnahmefälle) auch immer wieder vertragen.

Tja. Und das war es jetzt. Es tut weh, aber im Endeffekt ist er jetzt dann wohl gekommen, dieser magische Punkt, an dem es vielleicht besser ist, zu gehen. Aber frei nach Trude Herr: Niemals geht man so ganz. Und frei nach Bela B.: Irgendetwas bleibt, irgendetwas bleibt ganz sicher zurück. Ich möchte mich jetzt, da es vorbei ist, noch einmal bei all denen, die über die Jahre hinweg diesen Weg hier begleitet haben, bedanken;

Bei LightEvo, für die unfassbar geile Zusammenarbeit, die völlig gestörte Scheiße, die dabei oft in kürzester Zeit entstand und die Freundschaft, die sich parallel über die Jahre entwickelte. Bei Sky, dafür, dass du bewiesen hast, dass Hannover besseres hervorbringen kann als die Scorpions, Lena und Gerhard Schröder.

Bei Animal*, dem wohl tollsten und hilfreichsten Diktator seiner Zeit.

Bei Terminisebus für beleidigte Busfahrer in Münster und rosa Luftballons in Aurich.

Bei Kaymasterkay, weil ich mich in meiner Anfangszeit echt reingekniet habe, um so geil zu schreiben wie du. Und für den netten Abend in Köln viele Jahre später. Meld dich mal wieder!

Bei Hugo Victor für die Abende, an denen wir uns gegenseitig über SW und SW-abseitiges Zeugs zugeschwallt haben.

Bei Phorgo. Phorgo, mein Junge. Der 13.8. wird für mich immer einer der beschissensten Tage des Jahres sein. Jedes Jahr an diesem Tag, zwischen 13:30 und 13:40 lege ich die Arbeit nieder oder fahre rechts ran, um dir zu gedenken. Ich verspreche dir hiermit, es auch für den Rest meines Lebens weiterhin zu tun.

Bei denen, denen ich über die Jahre mit Weisheiten und minderguten Ratschlägen versucht habe, etwas beizubringen. Allen voran Hades, Poolitzer, Chronos und Laurent. Ich hoffe, es hat nicht mehr geschadet als gefruchtet.

Bei denen, die von mir Breitseiten, Schimpftiraden und sonstiges erhalten haben und es ausgehalten haben. C3PO, Ochsenfrosch, Wuschelkopf usw usw. Es war nicht so böse gemeint wie es klingt. Außer bei Ostsee, da war es so gemeint.

Bei Ostsee. Weil es nicht im Hass enden muss. Und manchmal schon Spaß machte.

Bei LSD für die Unterstützung in den ersten Jahren. Und weil auch das ein Teil des Ganzen war.

Bei Harry, Tim, Blumenfee, Flusentier, Spartanica, Metalhero, Cadianer. MetallicaFan und all den anderen fürs Kennenlernen und die vielen Lacher.

Bei Burschenmann, BrainStew, Gil, LJB, Julius Hermann, Streberli, Touareg, Senfkönig und anderen für die unglaublich gute Arbeit.

Bei Pilsken und Hempel. Warum auch immer.

Bei Uebel, der uns den Raum gab, unseren Blödsinn zu fabrizieren.

Und bei all denen, die ich jetzt vergessen habe, weil mir seit 20 Minuten der Überblick fehlt.

Danke. Ohne euch alle wäre all dies niemals so schön geworden. Ich liebe euch alle. Quasi.

Ein letzter Gruß und eine letzte Verbeugung aus dem VKWE. — Elek O.jpg-Die Elektrische Orange - Is wat? Klick dat! 18:18, 31. Jan. 2018 (CET)

C3PO C21H22N2O2

  • Die Stupidedia kannte ich schon etwas länger, angemeldet habe ich mich vor nicht einmal anderhalb Jahren. Es hat, bis auf einige traumatische Zustände, schon Spaß gemacht, hier zu sein. Dass ich an jeder Stelle, an der ich gelandet bin, erstmal ordentlich Mist gebaut habe, habe ich erst danach kapiert. Jetzt jedenfalls ist es vorbei. Natürlich ist es schade. Aber andererseits ... ach, diese Standard-Grabreden öden mich an.
Es war eine schöne Zeit und basta. Danke für Etwas-mehr-als-ein-Jahr Freude und jeden Tag wieder diese herrlich beknackten Anzeigen am Seitenrand, bei denen man sich immer fragt: "Auv welchen intellektuellen Niweo mus man sain um die Fehlar zu mahcn⸘⸘⸘⸘⸘". Meine Lieblinge waren einmal die mit dem Opa, der auf einen mit Steroiden vollgepumpten russischen Sportlerkörper montiert ist und verspricht, "Riesen Muskel Aufbauen ohne einmal in die Muckibude zu gehen". Und, natürlich, die mit vom Design her aus den Siebzigern stammenden Geldkoffern umgebene Person, die behauptet, dass man mit nur 50 € Startkapital schon morgen Millionär sein könne. Aber gut, diese Anzeigen findet man überall. Also kein Grund zur Trauer.
Ich sage mal ganz ehrlich, dass ich die meisten der Nutzer hier wahrscheinlich bald vergessen werde. Gut, DEOs Gardinenpredigten werden mir im Ohr bleiben. DEO ist so einer der Typen, die einem sagen, wie man es besser machen kann, über die man dann denkt "Lass ich mich in Ruhe, ich will mein Ding machen, pfusch mir nicht rein!", um viel, viel später zu kapieren, dass sie Recht hatten. Nun, inzwischen fühle ich mich (auf einem anderen Gebiet) wohl so ähnlich, wie DEO sich gefühlt hat, als er mir OA/SW-Grundlagen einpauken wollte, nur weil ich einem gewissen Chronos erklären muss, dass eine konstruierte Sprache eben nicht nur Grammatik ist!
Also dann, macht's gut. – C21H22N2O2 <DISK> <TSCHAUS 16.gif> 18:21, 31. Jan. 2018 (CET)

Incognito

Es gab hier auch für mich hier eine sehr schöne Zeit. Bis Phorgo abtrat. Ein sehr freundlicher Diktator, der hier unheimlich fleißig und sachlich kompetent für Ordnung sorgte, aber nie überheblich oder arrogant auftrat. Dieser Zustand wurde danach nie wieder erreicht. :,( -- Incognito (Diskussion) 19:19, 31. Jan. 2018 (CET)

MiniLiter

Ach du 9, es ist so weit, der Tag des jüngsten Gerichts ist angebrochen, das Ende der Stupidedia. Wenn ich so an die Zeit hier denke, erscheint es mir nur gut und richtig, begleitet von stimmungsgerechter Musik (jetzt gerade: "My Immortal" von Evanescence) einen Abschiedsgruß zu verfassen.
Was kann ich also über diese Seite sagen, auf der ich nun seit mehr als viereinhalb Jahren mehr oder weniger aktiv unterwegs war?...
Ich kann sagen, dass es ein insgesamt sehr einzigartiges Projekt war, mit mehr intellektuellem Anspruch als die Kamelopedia, mehr Humor als die Wikipedia und einem viel flexibleren Stock im Arsch als die Uncyclopedia. Ich konnte auf dieser Seite viele Mittagspausen der Oberstufe verbringen, mir Artikel durchlesen oder an meinen Eigenkreationen feilen, die leider nie ganz den Witz der großen Meister trafen. Dabei sind mir ein Paar Artikel ganz besonders im Gedächtnis geblieben, mein erster Beitrag zu einem Contest, ein Theaterstück zu Peer Steinbrücks Weg zur Bundestagswahl, das ich aus Zeitnot um 2 Akte kürzen musste, meine Spinner im Kornblumenfeld, die zu verzweifelten Interpretationsansätzen geführt haben, die mir und dem Werk teilweise eine deutlich intellektuellere Tiefe unterstellt haben, als sie vorhanden ist... oder mein Insiderartikel (ob DeO sich wohl noch an den Skypeanruf erinnern kann?) zu Teilchen in Teichen.
Auch ein paar Projekte und Ereignisse haben sich eingeprägt; das waren vor allem der Aprilscherz 2014 (ich bin übrigens immer noch sauer deswegen) und der Rembremerding-Marathon, zu dem Sky ein paar willige User zusammengetrommelt hat. Natürlich dürfen auch Google und Terra Nova nicht vergessen werden, die grandios gescheiterten Gemeinschaftsprojekte engagierter Junguser, bei denen ich fröhlich mitgescheitert bin.
Einen Sonderstatus unter den Ereignissen haben die Usertreffen eingenommen. Das erste Mal war ich in Wien dabei, zum 10. Geburtstag der Stupidedia, als wir, eine kleine Gruppe, unter Mixtlis Führung Wien durchstreiften, Uebel trafen... es war auch meine erste große Reise, die ich alleine machte und ein aufregendes Erlebnis. Mein zweites Usertreffen fand dann in Köln statt - es war eine große Gruppe, die damals gefühlt 50% der aktiven User ausmachte. Das letzte Mal war ich in Darmstadt dabei, was auch ein Erlebnis für sich war, mit wenig Schlaf und der letztendlich erfolglosen Suche nach einem Irish Pub, die in einer siffigen Eckkneipe endete und mit einem Diktator, der blindlings am Hauptbahnhof vorbeilief und so fast seinen Reisebus verpasste.
ICH FÜRCHTE; ICH VERZETTELE MICH IN ERINNERUNGEN... TL;DR AB HIER.
Nun denn, was nehme ich aus dieser langen Zeit mit? Ich nehme eine sehr viel humorvollere, auf diese Art und Weise sogar reifere Weltsicht mit, zu der mich der häufige Kontakt mit den Artikeln und vor allem der Community gebracht hat, die mir erlaubt, auch über mich selbst zu lachen. Ich nehme zwar keine Freunde (dafür war ich wohl zu reserviert und inaktiv), aber immerhin gute Bekannte mit, zu denen der Kontakt sich hoffentlich noch lange hält.
Und dafür möchte ich danke sagen. Ein kleines Danke geht raus an mein Vergangenheits-Ich, das diese Seite entdeckt hat. Ein großes, warmes Danke geht aber an diese Community und Leser raus, denn wir alle sind das, was die Stupidedia ausgemacht hat. Wir haben die Texte geschrieben und gelesen, wir haben eine bunte gesellschaftliche Mischung mit starker Eigendynamik geschaffen, deren Aktionen, Streitereien und Insider oft witziger als mancher Artikel waren. Danke!
Und mit minimal minimalistischen Grüßen verabschiedet sich
MiniLiter 21:03, 31. Jan. 2018 (CET)

T_I_R

Das war es dann also. Ich habe diesen Tag ähnlich wie DEO kommen sehen, aber immer irgendwie gehofft, dass ein Weg gefunden werden kann das Projekt weiter zu führen. Traditionell blickt man an solchen Tagen zurück. Als ich mich hier vor über neun Jahren anmeldete, war ich grade in einer Umbruchphase in meinem Leben: Ausbildung fertig, zu Hause ausgezogen, viel Freizeit ohne sinnvolle Beschäftigung. Hier fand ich eher zufällig eine auf den ersten Blick sehr unsinnige, es passte also zu mir. Erst traute ich mich nicht wirklich, hatte Angst vor Fehlern. Nach und nach legte ich die Scheu ab und probierte rum. Danke vor allem an Animal*, der mir in allem ein Vorbild wurde und an dkt, von dem ich mir viele Quellcodes kopierte um die Syntax zu kapieren. Und natürlich an LightEvo, der sich zeitlich ähnlich mit mir anmeldete, und dessen Fortschritt in der Community für mich immer irgendwie ein Gradmesser und Ansporn war. Das er deutlich jünger war als ich, sollte ich erst später erfahren. Das Alter spielte aber auch überhaupt nie eine echte Rolle. Diese geile Community voller ähnlich bescheuerter Spinner war wohl der Huptgrund, warum ich hier hängen blieb.
Meine Schwäche von Anfang an: Zeitmanagement. Meine Artikelproduktion war quantitativ schwach, aber die Qualität war scheinbar da. Positive Kommentare ließen mich weiter machen, auch wenn manche Artikel lange brauchten oder zum Teil auch nie fertig wurden. Ich hatte auf der Arbeit viel Leerlauf, dadurch konnte ich tagsüber viel Wartung übernehmen. Ich fiel den Mächtigen scheinbar positiv auf und wurde HdA. Auch wenn es blöd klingt für jemanden mit damals Mitte 20, die Beförderung hat mich extrem gefreut. Anerkennung war damals eher selten für mich. Noch krasser war nur meine Ernennung zum Diktator 2010, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Rückblickend hat dieser Moment tatsächlich einen gewissen Einfluss auf mein Leben genommen, mein Selbstbewusstsein auch im Reallife gepusht. Ohne die Stupi wäre ich nicht der der ich heute bin, da bin ich bei allem Pathos sicher.
2012 verlor ich meinen Job (nicht wegen der Stupi, sondern wegen dem Leerlauf) und fand einen neuen. Dort war deutlich mehr zu tun, ich musste hier stark kürzer treten, zog mich als D zurück. Erst Anfang 2014 konnte ich wieder voll einsteigen, dieses Comback sollte immerhin bis Ende 2016 dauern. Es folgte meine nächste Auszeit, welche auch, obwohl nur kurz geplant, auch die letzte sein sollte. Trotz einiger Versuche war es mir leider nicht möglich wieder produktiv zu werden, mein alter Feind "Zeitmanagement" hat mich wieder im Griff und bis heute nicht mehr losgelassen.

Abschließend bleibt mir noch zu sagen: Danke für fast 10 Jahre. Für tolle Momente, wie oben genannt. Für krass traurige, Stichwort Phorgo. Für viele schlaflose Nächte, sei es aus Ärger über andere User, wegen zeitkritischer Projekte, die immer auf den letzten Drücker erledigt wurden, und natürlich wegen besoffener Spammerei im Forum (Danke LJB). Für eine tolle Community, die leider offenbar zum Ende hin nicht mehr stark genug war, die Stupi in die Zukunft zu führen. Es war mir eine Ehre dazu gehört zu haben — Karnet TIR.svg - D-Stern.svg-> Sprachbox 21:09, 31. Jan. 2018 (CET)

Assel

Na Servas!

Da sitze ich nun mit meinem etwas zerkratzen Stupi-Schlüsselanhänger. Diesen erhielt ich vor genau zwei Jahren von Cadianer - danke nochmals dafür. Ich kenne die Stupi seit 2007, jedoch nur als Leser. Die Jahre vergingen, die Stupi wurde vergessen, aber aus irgendeinen Grund bin ich wieder auf diese Seite gestoßen. Im Mai 2011 meldete ich mich an und schrieb meinen ersten Artikel, etwas holprig und mit allen Anfängerfehlern, die man nur fabrizieren kann. Sei es die fehlenden Kategorien, keine Absätze, keine Verlinkungen etc... Danach folgten noch ein paar kleinere Artikel, auch keine Meisterstücke, aber besser als nix. Erst Anfang 2012 ging es dann so richtig mit der Artikel- und Communityarbeit richtig los. Ab April 2014 wurde meine Aktivität aus verschiedenen Gründen leider eingeschränkt, seitdem verzapfe ich Unsinn nur noch hier und da über die aktuellen Nachrichten.

Meine Grüße gehen an Uebel, Sky, Meister ProperGanda, Timbouktu, Cadianer, Mixtli, Ali-kr, Hugo Victor, Ewok, Wuschelkopf, Nimbulus, Hirsy, Phorgo, Blumenfee, Burschenmann, Harry Cane, DeO, Käptn Iglo, Kipkoful, Crazy Gangster, Mad Doc, Busdriver Joe, Charly Whisky, Klugscheisser... Also an jene User, die mich in meinen wenigen produktiven Jahren begleitet haben. Sei es durch Ratschläge, technische Mithilfe, gemeinsame Artikel/Projekte oder wenn man sich hier "so über den Weg läuft".

Ein herzliches Dankeschön auch an alle anderen Autoren. Es waren eure Gedanken, eure Kreativität und vor allem eure kostbare Freizeit (Berufstätige wissen, was ich meine), die ihr investiert habt, um diesem Portal ein humorvolles Leben einzuhauchen. —  Assel > Ombudsstelle 21:13, 31. Jan. 2018 (CET)

Spartanica

Ich bin nicht gut darin Ade zu sagen und daher will ich nicht sehr viele Worte ausgießen.

Im Sommer 2010 begann ich meinen ersten Artikel, im Mai 2014 beendete ich meinen letzten richtigen Artikel. Es war nie geplant aufzuhören, aber es geschah doch. Irgendwie. Als komische (alte) Sprachen mich mehr und mehr zu fesseln begannen, schaffte es meine Zeit nicht diese Fesseln zu lösen und sich selbst in Artikel zu investieren. So möchte ich aber heute ein letztes Mal die Fesseln abstreifen, aus der Versenkung auftauchen und mich mit einem gewissen Wehmut verabschieden.

Ich hatte in den Jahren meiner Präsenz große Freude, habe viel gelernt, viel gelesen, vor allem komisches Zeug gelesen, komische, aber interessante Leute kennengelernt und meinen Horizont in jede Himmelsrichtung und darüber hinaus erweitert. So möchte ich all denen, die in mehr oder auch minder produktiver Weise über Jahre zum Gelingen und Funktionieren dieser Seite beigetragen haben, meinen Dank aussprechen. Ihnen sei, nach Manier altägyptischer Opferformeln, 1000 Bier, 1000 Brot, 1000 Rinder, 1000 Vögel, Weihrauch, Stoffe und jede schöne und reine Sache gewünscht, Leben, Wohlergehen und Gesundheit, wie Re auf immer und ewig. Wo auch immer sie sind oder sein werden, was sie tun mögen, es ein viel Gelingen und ein gutes Karma gewünscht und natürlich eine gute Wiedergeburt. Und wer weiß, vielleicht wird auch der Stupidedia einmal eine angenehme Wiedergeburt zu Teil werden, bei all den guten Dingen, die sie über die Jahre angesammelt hat. Und so verbleibe ich mit diesen und anderen guten Wünschen.

סְפַרְטַנִכָה ʿnḫ-wḏ3-snb 21:42, 31. Jan. 2018 (CET)

ProxyFox

Hach ja. Da macht mal Pause von seiner Vertonung um sich auf sein Abitur zu konzentrieren und dann kommt man zurück und der Goldfisch ist tot.

Ich kenn die Stupi jetzt schon echt lange, bin aber auch einer der letzten der hier selber zu dem ganzen Beigetragen hat. Die Stupi war eine tolle Plattform mit einer großartigen Community (Ja, ich mein dich!) und es ist schade, dass sie nun gehen muss. Aber jedes Ende ist auch ein Anfang von etwas neuem. Wir alle gehen neue Wege und verlassen hiermit nun die eingetrampelten Pfade. Aber die Stupi wird ein Teil von uns bleiben. Wir nehmen sie mit uns mit und denken immer mal wieder an die gute alte Zeit zurück, in der man im Infounterricht dumme Artikel aus dem Satire Wiki geteilt hat und sich darüber stundenlang beömellte, anstatt zu lernen. Das einzige was im Unterricht beliebter war, war Counter Strike, und das ist dann doch wohl nur verständlich.

Nichtsdestotrotz tuts mir Leid, dass ich in letzter Zeit so inaktiv war. Ich sage nicht, dass ich die Stupi hätte retten können, aber ich wäre gerne länger ein Teil von ihr geblieben. Und deshalb sage ich: Lasst die Stupi leben! Lasst uns ein Team bleiben, eine Gemeinschaft, die den selben dummen und kindischen Humor teilt! Lasst uns bleiben wie wir sind. Denn WIR SIND DIE STUPIDEDIA. Und solange es uns gibt, gibt es auch diese Community. Das hier ist kein Abschied, sondern ein Unzug der Stupi in unsere Herzen.

Jetzt aber auch genug der großen (und schleimigen) Worte. Bleibt wie ihr seid. Stay cool und so. Also, ihr Pappnasen, auf Wiedersehen! Und fahrt vorsichtig!

Euer Proxy Fox. Offizieller Vertoner des besten Wikis der Welt. 21:58, 31. Jan. 2018 (CET)

Hempel

Nun denn, hier ist er nun, der Tag des Abschieds.

Ich war gute 6 Jahre hier und doch auch nicht. Ich fristete mein Dasein als Standby Profi für die Spiegelwelten. Der Joker, der immer dann eingwechselt wurde, wenn es darum ging, etwas gezielte „Unruhe“ zu verbreiten. Und wenn es nur ein kleines Himmelfahrtskommando war. Meine persönliche Zeit auf der Stupidedia endete entsprechend bereits mit dem Ende der Spiegelwelten. Für alles andere fehlte die Zeit und vermutlich auch irgendwie die Grundmotivation.

Ich habe mich nie als wirklichen Teil der Community betrachtet. Ich wollte es auch nie. Es hätte mich gestört. Hätte ich mich eingebracht, wäre es mir vielleicht schwerer gefallen - vielleicht gar unmöglich gewesen – die gespielte Boshaftig- und Unberechbarkeit, mit der ich stets kokettierte, im vollen entfalten zu lassen. Nicht, dass ihr Verrückten mir am Ende noch sympathisch geworden wärt. Das Fazit nach den Jahren: Mist. Seid ihr doch. Wie konntet ihr nur?

Nun dann. Es ist erst vorbei, wenn die dicke Dame ihr Lied beendet. Ich bin leider nicht dick, daher ist es egal, wie lange ich noch singe. Und so bleibt mir nur zu sagen: Good Bye, Stupidedia. Und danke für manch witzigen Moment. Vielleicht waren es mehr, als ich zugeben möchte. — Hempel (Diskussion) 22:24, 31. Jan. 2018 (CET)

Catelefi

Vorneweg muss ich auch sagen, dass ich nicht besonders gut in Abschieden bin.

Ich habe die Stupidedia Ende 2015 entdeckt, mich aber erst am 9. Februar 2017 angemeldet. Bin also noch nicht allzu lange dabei. Bin leider nie dazu gekommen einen eigenen Artikel zu schreiben, habe aber immer wieder mal welche auf Rechtschreibfehler überprüft und korrigiert. Trotzdem habe ich diese Seite sehr gemocht und finde es echt schade, dass jetzt schon das Ende gekommen ist.

Jap, das war's eigentlich auch schon von meiner Seite. Auf Wiedersehen Stupidedia, und danke für dieses (fast) eine Jahr, das ich hier verbringen konnte.

Bernardissimo

Lang ist's her, dass ich hier zuletzt geschrieben habe. Dass ich jetzt tatsächlich noch meinen Senf dazugebe, liegt an den Beiträgen von DEO und TIR, die mir sehr imponieren und die zeigen, dass es eben wirklich mehr war als nur ein Wiki. Die Stupidedia war nie nur im Internet, sondern auch in Kölsch-Gläsern und auf der Cranger Kirmes, mit tollen Leuten und mit ganz viel Raum, den man einfach gestalten konnte. Über die Jahre habe ich immer wieder mal nostalgisch vorbeigeschaut und ich werde auch weiterhin meine Zeit hier in guter Erinnerung behalten. Danke Euch allen! --Bernardissimo 23:11, 31. Jan. 2018 (CET)

Sky

Es fällt mir schwer die richtigen Worte zu finden, denn einerseits möchte ich gerne auf meine schöne Zeit hier auf der Stupidedia zurückblicken, doch andererseits wurde gerade in den letzten 1-2 Jahren klar, dass diese Community und Website nicht nur am sich ändernden Zeitgeist und Änderungen im Internet, sondern ein Stück weit auch an sich selber gescheitert ist. Und es tut mir Leid, dass ich daran nichts ändern konnte. Vielleicht die falschen Ideen hatte, zu wenig Zeit hatte, und manchmal vielleicht auch zu wenig Unterstützung hatte. Aber das ist okay, finde ich. In den letzten Wochen habe ich mich mit dem Gedanken, dass eine aktive Stupidedia-Community leider nicht mehr funktioniert immer mehr abgefunden. Es ist Zeit weiterzuziehen. Als ich zur Stupidedia kam, hatte ich keine zwei Monate vorher meinen 13. Geburtstag feiern können, mittlerweile bin ich 22. Diese Website war eine Konstante in meinem Leben. Mein Leben rund um die Stupidedia entwickelte sich in diesen neun Jahren bunt weiter, jetzt ändert sich also auch das letzte Bisschen von damals - als ich noch 13 war (bis auf eine Sandkastenfreundschaft). Ich möchte mich bei all denjenigen bedanken, die mich in diesen neun Jahren begleitet haben. Diejenigen, die damals schon dabei waren und es immer noch sind. Denjenigen, die schon da waren und irgendwann gingen und denjenigen, die erst noch kamen und später dann wieder gingen. Die Stupidedia hat mich als Mensch ein Stück weit geprägt. Ich bin durch sie ein besserer Autor geworden, sicherlich auch an ihr gereift und ich durfte einige tolle Wertvorstellungen aus ihr mitnehmen. Usertreffen waren immer besonders. Ich hatte viel Spaß bei den Schreibwettbewerben. Es war eine tolle Zeit. Wenn du auch einmal ein aktiver User der Stupidedia warst und dir denkst: "Ach Mensch, Sky, den kenn ich doch noch!", dann kram' die alten Logindaten raus und hinterlasse mir eine Nachricht auf meiner Diskussionsseite, es würde mich enorm freuen. Danke, Stupidedia.--«Sky»π 23:35, 31. Jan. 2018 (CET)

S.T.Johnson

Da ist man mal einen kurzen Moment inaktiv, und schon geht die Welt unter. Es ist jetzt über 9 Jahre her als ich mich hier registriert habe, und in dieser Zeit war ich mal mehr und mal weniger Fleißig. Vielleicht kennt mich ja noch irgendjemand. Auf jeden Fall hat diese Seite einen Teil meiner Jugend geprägt, und ich gehe nun stark auf die 30 zu. Ich werde euch und eure tollen Artikel nicht vergessen! Die Stupidedia ist und bleibt eine Plattform die ihresgleichen sucht, hier herrschte einfach ein Flair was ich sonst nirgends sonst im Web gesehen habe. Da ich mir nach allem eingestehen muss das ich kein toller Schreiber bin, lass ich es nun an dieser Stelle auch gut sein. Ich wünsche euch allen das Beste -- Jesus Crucified.gif - S.T.Johnson - Oberstes Gericht 00:00, 1. Feb. 2018 (CET)

LEOXD

Die Stupidedia hat ein wenig meine Interneterziehung übernommen. Obwohl man auf den ersten Blick den Verrückten auf dieser Plattform eigentlich keinen halben Meter nassen Feldweg anvertrauen sollte - von trockenem ganz zu schweigen - stellt sich nach einer Weile dann doch raus, dass man hier viel lernen kann, naja, konnte - zwischenmenschliche Interaktionen online, ein bisschen technischen Krams, und ein bisschen "Richtlinien befolgen hilft". Leider hat es auch meine ersten Versuche dokumentiert und dabei wirklich kringeliges Zeug am Leben erhalten. Tja. Machste nix.

Memes töteten den Internetsatirewikistern. Tja. Machste nix.

Die Stupidedia war für mich immer meine gefühlte Heimat im Internet. Wenn ich irgendwo aufgeschlagen bin und mich vorstellen sollte, ist die Stupi fast immer gefallen, obwohl ich jetzt schon seit 'ner ganzen Weile YouTube-Zeugs mache - die, nebenbei gesagt, eins ihrer offiziellen Foren zeitgleich mit der Stupi dicht gemacht haben. Tja. Machste auch nix.

Wo man aber was machen kann: Der Community Danke sagen. Ich habe bisher nirgendwo anders eine so entspannte Community gefunden. Ihr alle seid klasse gewesen, und werdet es hoffentlich auf euren eigenen Wegen in Zukunft auch bleiben.

Man sieht sich im Internet! > LEOXD-sw.svg @ 00:17, 1. Feb. 2018 (CET)

Metallica-Fan

Meine Damen und Herren, es war mir eine Ehre, mit Ihnen spielenschreiben zu dürfen.
Die zehn Jahre habe ich jetzt doch nicht mehr voll gekriegt, immerhin neun, je nach Zählung. Warum hat diese Plattform so lange existiert? Warum sind viele von uns etliche Jahre lang hier geblieben? Warum gibt es diese Kondolenzseite hier? Weil wir witzige Artikel haben? Als ersten Köder wahrscheinlich - wie bei vielen anderen hier haben auch mich "lustige" Artikel im langweiligen Computerunterricht erstmals hier her gebracht. Wegen des Spaßes am Schreiben? Definitiv zu einem guten Teil - wir hatten immer unglaublich kreative Autoren, die sich hier ausgetobt haben. Dass ich dazu nicht gehöre, ist allgemein bekannt - vielen Dank dafür, dass ihr mich hier trotzdem aufgenommen habt! Ich für meinen Teil beantworte die Frage nach dem Warum mit der Community. Als der komische Typ, der sich ein halbes Jahr im Forum rumgetrieben hat, bevor er sich auf dem Wiki angemeldet hat, bin ich letztendlich wohl wegen der Community hier angekommen. Hier haben sich viele grundverschiedene Leute aus allen Altersklassen und Lebensbereichen zusammengetan und gemeinsam etwas Riesiges geschaffen. Die einen als stille Arbeiter, die anderen als sprühende Kreativfeuerwerker und wieder andere als streitbare Charakterköpfe hatten alle ihren Platz zu ihrer Zeit.

Jetzt ist es Zeit, Danke zu sagen. Danke an Misses Kennedy, LJB, dkt, RoFra, Animal und Bernardissimo, die mir in meinen Anfangszeiten geholfen haben, mich hier zurechtzufinden! Danke an DEO und LE für einen Großteil der neuen Spiegelwelten und etliche Gespräche über und abseits der Stupidedia! Danke an Terminisebus (der mit dem Löschschwert, der im Herzen immer Terminimaster blieb), Smilodon (für seine 12 Jahre ein erstaunlich intelligenter und interessanter Gesprächspartner), Ali-kr (nicht immer da, aber wenn, mit Erfahrung und guten Beiträgen), Sky (einer der Engagiertesten über Jahre hinweg), HarryCane (trockener, sympathischer Humor), Timbouktu (sprekt het Nederlands perfekt), TIR (leider auch immer seltener da, aber wenn, dann deutlich), Streberli (vorbildlich: aktiv bis zur Beförderung) und MPG (komm doch mal zum UT!) für jahrelange gute Zusammenarbeit! Danke an Burschenmann für konsequente Arbeit am Dateibestand! Danke an alle, die ich auch im echten Leben kennenlernen durfte (auf noch mindestens ein UT!)!

Danke an Phorgo - selbst wenn diese Seite einmal nicht mehr existieren sollte, werden wir dich nicht vergessen!

Danke an uebel für die Stupidedia!

Und auch Danke an alle anderen, die ihren Teil zur Stupidedia beigetragen haben! Falls jemand noch personalisierte Danksagungen wünscht, möge man mich kontaktieren.

So long and thanks for all the fish! — Metallica-Fan Diskussionsseite Diktator 02:37, 1. Feb. 2018 (CET)

RoFra

Tse! Na, wenn ich hier keine inaktive, lebende Legende mehr sein darf, dann gehe ich eben zu den Kamelen! Tschüss, ihr humorvollen Lackaffen. <3 -- Peperoenix PhoenixFirebirdsmall.png 06:51, 1. Feb. 2018 (CET)

Hades

Jetzt sitze ich hier, morgens um kurz vor 7 müsste eigentlich ins Bad und gleich zur Arbeit, aber was soll. Hoch lebe die Gleitzeit.

Fast 2 Jahre nahm meinem ersten "Hello Stupi-World" ist es vorbei. Diese zwei Jahre waren eine verdammt schöne und doch anstrengende Zeit.

Ach Gott was schäme ich mich für meine ersten Werke hier und doch würde es irgendwann besser.

Ich möchte gar nicht so viele Worte verlieren, aber einigen Menschen mal in aller Öffentlichkeit danken.

Allen voran Snocker. Ach mein Snickers, spätestens seit Frankfurt sind wir das schönste Paar das die Stupi jemals hatte, selbst deine Konkurrenz, die gerade lächelnd in meinem Arm liegt, gibt das zu. Du bist ein wahnsinnig toller Mensch und ich bin froh dich als Freund bezeichnen zu können, trotz der 300km zwischen uns. Ich sag mal, meiner Holden wird der Cocktail schmecken ;)

Dann Deo, du kleiner Satansbraten. Vor 2 1/2 Jahren hast du einen Facebook Post geschrieben, der Wellen geschlagen hat. Dein Postfach ist kurzzeitig mal explodiert. Ich schickte dir aus Versehen eine Anfrage, du nahmst sie an und löschtest sie wieder. Aber weil wir uns ständig und überall sahen, um dumme, provokative Kommentare ab zu lassen, begannen wir zu schreiben. Ich meldete mich im Grunde wegen dir hier an.

Jetzt 2 Jahre später gehen wir zusammen auf Konzerte, ich glaub das nächste ist Olli Schulz, nich? Und es gibt keinen besseren Oberarsch als dich.

Dann gibt's da noch Hempel, ja was soll ich sagen, du hasst mich (vielleicht auch nicht), aber hast mir widerwillig oft genug in der SW geholfen, danke. Irgendwann werden wir uns begegnen und ich werde dir beweisen, dass ich kein pubertärer Vollspast bin.

Dann Burschi, auch wenn wir uns oft in den Haaren hatten und ich dich am liebsten durch den Bildschirm gezogen hätte, haben deine Tipps geholfen mich weiter zu entwickeln. Danke. P.s Der erste Satz auf der Stupi war übrigens, Achtung, irgendwann wird Burschi kommen.

Und den ganzen anderen Menschen die auch Frankfurt zu einem schönen Tag gemacht haben. Danke.

Ich verbleibe mit einer Verbeugung.

Eure Linke-Ratte - Hades HadesCat.svg.png Redebedarf?! 06:58, 1. Feb. 2018 (CET)

Streberli

Ich konnte es kaum fassen, als ich letzte Woche erfuhr, dass die Stupidedia den Aktivdienst einstellen wird. Aus Zufall kam ich hierher, um wohlgemerkt einen Bashing Artikel zu schreiben. Ratzfatz wurde er gelöscht, aber ich blieb dennoch. Ich wollte zeigen, dass ich auch Gutes tun kann. Ich gebe zu, das war vielleicht nicht gerade der beste Artikel, aber es war mein erster richtiger Artikel. Und so nahm es seinen Lauf, dass ich jeden Tag vorbei schaute. Anfangs schrieb ich einige kleinere Artikel, bis ich die wunderbare Wartungsseite entdeckte. Von nun an widmete ich mich dem Korrigieren von Artikeln, Erstellen von Bildern, Beteiligen von Löschdiskussionen und vielem mehr. Ich experimentierte mit CSS und Javascript herum. Später schrieb ich insgeheim auch noch einen C# MediaWIki Bot.

Ach, es war eine schöne Zeit. Als ich dann zum Diktator befördert wurde, dachte ich es kann nicht mehr schöner werden. Das tat es auch nicht. Ich begann eine einjährige Schule zu absolvieren und verlor die Stupidedia aus den Augen. Mit dieser Inaktivität konnte und wollte ich nicht mehr Diktator sein. Ich legte das Amt schweren Herzens nieder. Jetzt wäre der Zeitpunkt gekommen, an dem ich wieder mehr Zeit für die Stupidedia gefunden hätte. Doch das Schicksal hatte etwas anderes vor.

Es ist unbeschreiblich schmerzhaft, doch in meinem Herzen werde ich die Stupidedia so in Erinnerung behalten wie zu meiner aktivsten Zeit. Die Stupidedia hat mir geholfen mich weiter zu entwickeln. Sie hat mir meine Stunden erträglich gemacht und Freude in mein Leben gebracht. Ich möchte vor allem Sky danken. Er war immer da und hat mich unterstützt. Aber auch die anderen waren nicht zu unterschätzen. Ich danke deshalb auch euch. Ein kleiner Trost bleibt, ich kann immer noch die Stupidedia unsicher machen. Auch wenn es ein harter Schritt war, besonders für Uebel, denke ich dass auf eine Art richtig war dies zu tun. Das Internet kann nicht mehr verglichen werden zu damals. Die Leute haben ihre Interessen geändert und gucken sich lieber ein Feierabend-Youtubevideo an, statt einen Artikel auf der Stupi zu lesen. Auf lange Sicht wäre die Stupi verwahrlost und zurückgeblieben wäre ein leeres Wiki mit maximal zehn Änderungen pro Tag. Man soll immer aufhören wenn es am Schönsten ist, auch wenn es weh tut. Wir haben die Stupidedia erlöst.

Mäld mich ab. — Streberli Diskussion 08:08, 1. Feb. 2018 (CET)

Ewok

Ich glaube kaum, dass ich so viele Spitznamen verliehen bekommen habe wie zu meiner Zeit bei der Stupidedia. Lightening Evolve angemeldet, im Forum zu lang. Daraus wurde LightEvo, was dann für kurze Zeit als LichtEvo oder LightEmo geschrieben wurde, später zu Evo und daraus Ewok - obwohl ich Star Wars bis 2016 nie gesehen habe. Ewok, LE oder Lightening Evolve, alle Namen habe ich hier bekommen.
Was noch dazugekommen ist war das Kennenlernen von Athrane, was dann auch in eine Fernbeziehung mündete, die immerhin mehrere Jahre hielt. In dem Sinne ist die Stupidedia definitiv nicht nur ein Wiki mit bescheuerten Texten gewesen und einer starken Community, sondern darüber hinausgehend viel mehr für mich gewesen. Freundschaften entstanden, die bis heute auch noch bestehen - selbst mit Leuten, die die Stupidedia schon längst verlassen hatten. Einige Verabschiedungen, über die man traurig war, gab auch, leider mischte sich unter eine auch große Trauer.
Manchmal war man mit einigen Leuten zu Beginn nicht ganz grün. Ich glaube zum Beispiel kaum, dass Die Elektrische Orange nach meinem Einstieg mit Ostfriesland in die Spiegelwelten sonderlich erfreut war. Zumal ich mit Lightening den Kapitalfehler begangen hatte, mich selbst in die SW einzubringen. Es blieb aber tatsächlich die einzige Figur, die auch länger Bestand hatte und fester Teil der Spiegelwelten wurde, mit mir allerdings abgesehen von den blonden Haaren nicht mehr viel gemein hatte. Ich selbst bin dann aber immer noch als Tim Ooten verwirklicht worden (fick dich, Smilodon12). Zu den Highlights der SW gehörten dann immer noch die Fußballspiele zu den Universumsfußballmeisterschaften, bei denen ich mal geplant als Autor mitgewirkt hatte, mal völlig chaotisch und kurzfristig als Ersatzautor einspringen musste und bei denen wir auch neue Schreibtechniken ausprobierten - wie das Live-Schreiben eines Fußballspiels mit DEO, bei dem wir vorher absolut nicht wussten, in welche Richtung es gehen wird. Ich glaube nach wie vor, dass das eines der besten Sachen ist, die ich jemals abgeliefert habe.
Doch auch bei über 230 Texten, die ich zumindest auf meiner Benutzerseite als selbst geschrieben registriert habe, bin ich leider doch nie an die Qualität rangekommen, die man sich für ein langjähriges Mitglied vielleicht erhofft hätte. Letztendlich gab es nur einen einzigen Hammerartikel und keinen Goldpokal, dafür aber mehrere mit der Gelungen-Auszeichnung und zwei Siege beim Stupid Contest - der übrigens der ursprüngliche Grund war, weshalb ich mich 2008 hier anmeldete.

Es ist schade, dass es vorbei ist. It was fun while it lasted. Aber nie geht man so ganz und ich bleibe auch weiterhin im Internet zu finden. Auf jeden Fall. Fragt sich aber nur, wo. Vermutlich Twitter.
Auf Wiedersehen, au revoir, goodbye, さよなら。
Ewok, LE, LightEvo, Lightening Evolve Contact Ich bin D. Noch Fragen? Gehst du auf Diskussionsseite. 11:46, 1. Feb. 2018 (CET)

Elias

Liebe Gemeinde...
An dieser Stelle vielen Dank an all jene, die sich aktiv an der Stupidedia beteiligt haben und einen noch größeren Dank an jene verrückten die sich auch in ihrer Narkose noch weiter an ihr beteiligen werden. Ich bin auf die Stupi vor ungefähr sechs Jahren gestoßen, natürlich bei der Recherche für einen Schulaufsatz. Vor weniger als zwei Jahren wurde ich dann zum (passiven) angemeldeten User. Was alle aktiven User zusammen geschaffen haben ist aus meiner Sicht einfach wunderbar. Egal ob Diverse kreative Ideen (ja, ich meine hier die im Raum Diverses.), Tiefsinnige oder unterhaltsame Artikel im Wikiraum, die Aktuellsten „Kurznachrichten“, das Wort zum Sonntag, das Mammutprojekt der Sw oder einfach witzige Zitate und Fragen, ich habe alle diese Formate unregelmäßig gelesen und in ihrer Ausführung mehr als nur geschätzt. Es lebe die Stupidedia! — Elias w (Diskussion) 15:00, 1. Feb. 2018 (CET)

Käptniglo

Kaum bleibt man zwei, drei Jahre weg, da passiert sowas! Eine geniale Sache war das. Man muss sich Ihr verschreiben, mit Herz dabei sein, dann bekommt man viel zurück. Wenn man nicht genug investieren kann, wird es aber schwer.... Fuck, ich weiß ja kaum noch, wie man einen Artikel absetzt! Aber es wird Möglichkeiten geben, noch mal am Ball zu bleiben. Glück Auf, allen Stupidianern.
Mein erster Kontakt rührte übrigens vom Hoppen aus dem Forum der Teichfreunde... Ich bin gleich beim Goldfischartikel gelandet... Darf man da nochmal sentimental werden?
Benutzer:Käptniglo

Meine

Heiligabend 2007 habe Ich mich hier angemeldet um ein Teil der Stupi zu werden. Nach einigem Geschreibsel in einem deutlich kleineren wiki, mit dem Ich nahezu durch war, stand es an etwas Neues zu finden. Wikipedia kam und kommt nicht in Frage, doch die Stupidedia schien das Richtige zu sein - war ist es auch. Zeitnah erschien eine Meldung in Form einer Zeile oben im Bildschirm. Ich hätte was Neues auf meiner Diskussionsseite. Ach du schreck, was habe Ich wohl verbrochen‽ Wie sich herausstellte hatte mich ein gewisser Tuareg begrüßt, scheinbar alles in Ordnung und der Schreck legte sich. Alsbald wurde Ich zum BU was später zum HdA umgemünzt wurde und die Jahre verstrichen. Erfolgreich gegen eine Beförderung kämpfend, wurde Ich so zum Dienstältesten HdA, wobei Ich an Heiligabend 2017 beinahe meine Tätigkeit hier eingestellt hätte. Zehn Jahre schienen genug zu sein und mit dem neu angestrebten Format wurde Ich so gar nicht warm.

Herausragend für mich war und bleibt: Phorgo hatte mich zum "Ehrenbot der Stupidedia" ernannt. — Signatutteil2.jpg 19:20, 1. Feb. 2018 (CET)

Mixtli

Normalerweise bin ich ein Mann der vielen Worte, verschwende ganze Absätze mit ausufernden Landschaftsbeschreibungen und verbaler Gesichterlmalerei, doch Mozartopern haben mich gelehrt, dass das Große, das Bedeutende keinen Putz braucht, um zu wirken. Daher ganz einfach: Ich bin traurig und betroffen, dass Stupidedia ein Ende gefunden hat, dass jeder Leser, der nun durch diese unvollendeten und doch abgeschlossenen Räumlichkeiten schreitet, das Museum einer gewesenen Epoche besucht. Vielleicht fällt es mir auch schwer die richtigen Worten zu finden, weil das Ende für mich überraschend gekommen ist, ich nicht geahnt habe, dass das Projekt bald vorbei sein wird. Als ich am Beginn des letzten Jahres feige eine unabgesprochene Auszeit nahm, zweifelte ich nicht daran, dass ich nach Überwindung der künstlerischen Krisis mit neuen Ideen zurückkehren werde, ja glaubte sogar fest daran, dass ich in zehn, fünfzehn Jahren von meiner Gattin gescholten würde, weil ich ihre Geduld mit ausufernden Ausführungen für Ideen zu Stupidediatexten strapazierte.

Ich verdanke Stupidedia viel, habe von meinen Kollegen, die diese großartige Communitas bildeten, gelernt, habe mit ihnen geschrieben, gescherzt, gelacht. Misses Kennedy unterstützte mich bei meinen ersten Schritten, griff mir bei der Ausarbeitung des Aztekenreiches unter die Arme, war nie um ein aufbauendes Lob oder um eine anregende Kritik verlegen. Natürlich darf ich auch nicht auf (Lumber-)Jack Bauer vergessen, der, nachdem ich im Verfassen von kurzweiligen Alltagsgeschichten mein Element gefunden hatte, mir seine Unterstützung für eine etwaige Wahl ins Diktatorenamt zusagte, wenn ich doch auch etwas anderes als Erzählungen schreiben könnte. Ich habe es zwar nie über den Funktionär hinausgeschafft, weil ich mit Hauptraumartikel bis zum Ende fremdelte, aber ich war glücklich mit meiner Position, glücklich ohne Verantwortung, aber auch ohne Aufpasser den stupidesken Alltag zu genießen. Mit Sky fieberte und zitterte ich während der Bekanntgabe der Contestergebnisse. Gerührt nahm ich vom großartigen Julius Hermann das Kompliment entgegen, ein guter Schriftsteller zu sein. In Erinnerung wird mir bleiben, dass der lernwillige Obsidian, der mich immer wieder um Rat frug, einmal einen ganzen Vorschlag von mir eins zu eins übernahm, obschon dieser überhaupt nicht in den Text passte. Dass mir Timbouktu eigentlich noch die Vorgeschichte zu »Rigolettos letzter Auftritt« schuldet, habe ich natürlich auch nicht vergessen. Erwähnenswert sind auch Lightening Evolves Kritiken zu meinen Contestbeiträgen. Sapperment! Es gäbe so viel zu erzählen und so viele Namen zu nennen. Nur von einem Contestgewinn kann ich nicht berichten.

Es ist sonderbar diese Zeilen zu schreiben. Sie fühlen sich auf eigenartigeweise leer an. Alles, was ich bislang für diese Seite verfasst habe, diente der Teilnahme am und war ein Einsatz für das Projekt. Nie hätte ich gedacht seine Grabrede schreiben zu müssen. Jetzt da der Fall eingetreten ist, dünkt es mich ein bisserl kindisch, nie angenommen zu haben, dass das Projekt einmal ein Ende finden könnte, aber es ist wohl so wie mit Liebschaften. Man weiß, dass die Liaison einmal vorbei seien wird, sei es in Wochen, sei es in Monaten, doch der Abschied kommt bestimmt. Dennoch ertappt man sich dabei, wie man in schwärmerischen Momenten Stunden trauter Zweisamkeit in der fernen Zukunft imaginiert, schlichtweg weil die Person Teil des eigenen Lebens ist. Stupidedia war ein Teil des meines Lebens und als ich mir vor Monaten närrisch eine unangekündigte Auszeit genommen habe, sah ich schon den Moment der Rückkehr in der Zukunft liegen. Der romantische Kuss vor dem Eifelturm oder die innige Umarmung in der Villa Borghese kam aber nicht mehr zustande. Stattdessen schreibe ich nun Worte des Abschieds, in der Hoffnung dem Leser zumindest eine Ahnung von einem Teil meines Lebens geben zu können, der auf ewig nun Erinnerung sein wird, eine bittersüße Reminiszenz als Mitglied einer gewesen Communitas. Vielen Dank, Stupidedia.

In Verbundenheit
--Mixtli Zoanacochtzin 19:31, 1. Feb. 2018 (CET)

Fihn437

Ich bin April 2016 auf diese Seite gestoßen. Daher kann ich mich noch sehr gut an den Aufstieg zum anerkannten Mitglied. Damit ist mir irgendwann auch klar geworden, warum kaum neue Leute kamen. Ich glaube der Einstieg war sehr kompliziert. Ich kenne die Glanzzeiten der Stupidedia nicht. Aber ich kann mir vorstellen, dass es nett war, als sich zahlreiche Autoren rumtrieben und die Stupidedia tendenziell wuchs und man täglich neue witzige Artikel lesen konnte. Als ich vor über 1 1/2 Jahren hier her gekommen bin, sah das ganze schon anders aus. Daher glaub ich, es war eine gute Entscheidung dieses Projekt lahmzulegen. Traurig muss ich aber auch Revue passieren lassen, wie ich vor meinem PC und an meinem PC meiner Kreativität keine Grenzen gesetzt habe bei meinen Artikeln ;). Und wie meine Artikel von den alten Hasen mit irgendwelchen hochwissenschaftlichem Fachchinesisch kritisiert wurde. Und der Moment, als ich endlich verstanden habe, wie man Bilder hochlädt. Da gibt es so viele [...]! Liebe Stupidedia! Danke für all diese Erlebnisse und netten Erfahrungen! Ich werde mich wohl auf eine bestimmte Zeit von dir verabschieden. Wie so oft, wenn ich keine Zeit oder Lust hatte. Doch ich verspreche, ich komme wieder. Ich habe gehört, ich werde weiterhin rumbasteln können. Und glaub mir, das werde ich tun. Und nun darf ich noch einmal meine Signatur setzen. In stiller Trauer: Klicke Hier! Held der Arbeit Flagge Plotoxien.svg Stress? 22:04, 1. Feb. 2018 (CET)

Snocker15

Ich war nicht sicher, ob ich hier tatsächlich ein paar Worte des Abschieds hinterlassen sollte oder nicht. Ich bin mir immer noch nicht sicher, aber das ist wohl das Mindeste, was ich Stupidedia für all das wiedergeben kann, was sie mir gegeben hat.

Nichtsdestoweniger fühlt es sich seltsam an, sich zu verabschieden. In gewisser Weise falsch. Unnötig dramatisierend, was sich für Manchen wie ein Abschied anfühlen mag, aber eigentlich keiner ist.

Denn Stupidedia ist mehr als nur eine lustige Webseite im Internet. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, in das viele Menschen über ein Jahrzehnt lang unzählige Stunden ihrer Freizeit investiert haben, sei es auf schaffende, erhaltende, verbessernde oder destruktive Art. Es ist ein Netzwerk von Menschen, ihren Gedanken, ihren Geschichten, ein Schmelztiegel der Kreativität und unglaublich vieler Humor- und Schreibstile, die einander teils zuwider sind, teils auch für große Konflikte gesorgt haben, aber im Kern immer das gleiche Ziel verfolgt haben.

Ich denke – und meine Vorredner werden das attestieren –, dass es niemanden gibt, der nicht zumindest etwas aus diesem Projekt mitgenommen hat, der an Stupidedia nicht wenigstens ein kleines Stück gewachsen ist – und Stupidedia selbst damit ein ebenso kleines Stück größer gemacht hat. Die Erfahrungen, die wir alle in diesem Projekt gemacht haben, wird uns niemand nehmen können, und sie werden uns in unserem Handeln unser Leben lang beeinflussen, ob im Kleinen oder im Großen. Selbst, wenn diese Seite jetzt ihren Betrieb einstellt, selbst, wenn sie in ein paar Jahren nicht mehr abrufbar ist, vermeintlich verschollen sein wird in den Tiefen digitaler Archive, die außer uns nur die wenigsten noch durchstöbern werden: Das wahre Erbe Stupidedias trägt ein jeder von uns in sich. Und wollen, ja können wir überhaupt Abschied von einem Teil unserer selbst nehmen? Ich für meinen Teil denke das nicht.

In diesem Sinne möchte aus dem Abschied einen Appell machen: Schreibt Stupidedia nicht ab, nur, weil irgendwo ein Webserver heruntergefahren wird. Seid stolz auf das, was wir hier gemeinsam geschaffen haben! Gleich, wie viel oder wenig ihr tatsächlich beigetragen habt: Jeder von uns ist ein gleichermaßen wichtiger Teil dieser Gemeinschaft. Tragt dies in Ehren! Erzählt euren Enkeln davon! Heilt den Falken! Und überlegt, ob ein wahrer Abschied von Stupidedia mehr denn ein schwacher Hauch sein kann, ein kleiner Teil des allerletzten Atemzuges, in dem ihr euch auch von allem Anderen verabschiedet, was euch einst zu dem Menschen gemacht hat, der ihr seid.

Man hört voneinander.

Snocker15
» Diskussionsseite
22:49, 1. Feb. 2018 (CET)

Pluto0031

Ich bin seit sehr vielen Jahren angemeldet, habe aber nie aktiv Artikel geschrieben, lediglich mal die aktuellen News verfolgt, Artikel ein wenig überarbeitet... Aber es geht ja nicht um mich, sondern um das trauern. Ich finde es wirklich sehr Schade, dass es so kommen musste. Ich habe wahrlich oft etwas gelesen hier. Die neue Beta Seite fand ich keine wirkliche Lösung. Mein Abschied grenzt nun wirklich an Rhetorische Wertlosigkeit. Ich fang einfach nochmal an :)


Es ist wirklich traurig, dass es soweit kommen musste. Dies ist nur ein weiterer Punkt im Trend, dass es schlicht und ergreifend ZU VIEL im Internet Angebote gibt . Viele Seiten und Spiele leiden an Mitglieder und so an Aktivitätsschwund. Die Stupidedia ist wohl ein Urgestein der sinnlosen Sinnhaftigkeit, aber viele andere Projekte schaffen niemals, was wir/ihr geschaft haben. 3 MAL HOCH AUF ALLE AUTOREN! DANKE!

Kaymasterkay

Als mir vor einigen Monaten ein Kommilitone die Seite "Stupidedia.org" zeigte, las ich mir einen Artikel durch und schmunzelte vor mich hin. Ich hätte ihm viele Geschichten erzählen können.
Ich hätte ihm erzählen können, wie es ist, Teil eines Projektes zu sein, das Millionen von Menschen viel Freude bereitet hat. Ein Projekt, das mir viel Freude bereitet hat und mich stärker verändert hat, als er es sich vorstellen könnte.
2007 war ich im Netz unterwegs und suchte nach Informationen über meinen Lieblingsmusiker. Google zeigte mir den dazu passenden Stupidedia-Artikel an und ich dachte mir "Ui, eine Wikipedia-Alternative". Ich besuchte die Stupi zum ersten Mal. Das lustige an der Sache war, dass es gar keinen Artikel zu meinem Suchbegriff gab. Ich klickte mich trotzdem durch die Seite und was ich sah, faszinierte mich - wobei ich bis heute nicht genau weiß wieso.
Auf einer Seite, die ich durch Klicken auf ein Hammer-Symbol betrat sah ich einen kleinen Teddybär neben den Buchstaben "dkT". Darunter einen Hut neben den Namen "Agent00". Ein Pferd, welches einer gewissen "Misses Kennedy" gehörte und ein, in Giftgrün getunktes "Koxxer". Haargenau's Hanfblatt, Terminimaster, Kalle Knallkopp, Xqwtz, Nette Nachbarin, Mr. Incredible, Meistermichl's gelangweilter, Kaffeetrinkender Smiley...
So albern es auch klingen mag, diese bunten Signaturen haben mich in ihren Bann gezogen.
Ich bewunderte ihre Artikel und ich wollte selbst auch welche schreiben. Und so blieb ich einige Jahre. Selten verging ein Tag, ohne dass ich an meinen Artikeln arbeitete. Aus einem pubertierenden Nachwuchskanaken, mit den Deutschkenntnissen eines Vorschülers, wurde in diesen Jahren jemand, der von den Leuten mit den Worten "Oh, Sie sprechen aber gut Deutsch" gelobt wird und eine vielversprechende Karriere vor sich hat.
Wie gesagt, es sind viele Geschichten, die ich ihm hätte erzählen könnte. Geschichten über Zwörg, Lysop, Senfkönig, Burschenmann, Pommes Grün-Schwarz, Kassandra, *Animal, DustRaiser, MaTi, Georg, BrainStew, dem Stupid Contest, meinem ersten Award, dem ersten Hammer, dem ersten Goldpokal, der Universumsmeisterschaft 2008 (übrigens war sie meine Idee - bis heute hat sich leider keiner bedankt :< ), die Geschichte von Phorgo.
Ich könnte von dem Usertreffen erzählen, von der reizenden Blumenfee, meinen beiden Lieblingen Sky und DeO - der nächste Kaffee geht auf mich Jungs! - Smilodon, Ewok, Metallic Fan, HarryCane...
So unglaublich viele Geschichten hätte ich ihm erzählen können, doch er hätte sie nicht verstanden. Ich schmunzelte einfach über den Artikel, den er mir gezeigt hat und versuchte meinem rechten Zeigefinger davon abzuhalten, einen Löschantrag zu stellen, denn auch das hätte er nicht verstanden. Vielleicht auch nur deshalb, weil er die Geschichten nicht kennt, die unsere Community zu dem gemacht hat, was sie war.
Es ist unsere Geschichte. Danke für die tolle Zeit, Stupidedia!

HarryCane

Für das Lesen von Texten scheinen sich immer weniger Leute die Zeit zu nehmen. Oder viele lesen nur und immer weniger Leute wollen sich die Zeit nehmen, unterhaltsame Texte zu verfassen, geschweige denn freiwillig und ohne Entlohnung an einem solchen Gemeinschaftsprojekt mitgestalten. Vielleicht waren auch unsere Qualitätsvorstellungen zu hoch oder aber wir haben zu viel Müll ungelöscht gelassen, sodass dieses vorpubertäre Pipikaka-Image uns abschreckenderweise vorausgeeilt ist. Fakt ist jedenfalls, dass der Betrieb der Seite schon länger auf dem personellen Zahnfleisch gekrochen ist. Und selbst, wenn von höherer Stelle keine Veränderung gewollt gewesen wäre, hätte es so nicht mehr viel länger gehen können. Mag sein, dass eine total clevere Beförderungstaktik das Siechtum noch ein paar Monate hinausgezögert hätte, aber letzten Endes ist dieser Negativtrend keine stupiinterne Besonderheit sondern betrifft wohl mehr oder weniger den ganzen Wikisektor - inklusive der bierernsten Projekte.

Ich finde das sehr schade. Als ich vor ca. neun Jahren meinen ersten Artikel geschrieben hatte kam mir Intelligenzbolzen die Idee, ihn auf einer Internetseite zu veröffentlichen und es so aussehen zu lassen, als sei es ein Wikipedia-Artikel. Dann reifte der Gedanke, dass möglicherweise schon jemand vor mir auf sowas gekommen sein könnte. So war es dann auch. Heute nicht mehr nachvollziehbare Suchbegriffe führten mich an einen Brunnen an dem ich mich mit einer Spindel stach. Ich wurde ohnmächtig, fiel hinein, und als ich etwas benommen erwachte, fand ich mich auf einer Vielseitigkeitskreativspielwiese wieder. Es gab alles: reifes wie unreifes Obst, rohen Teig und lecker duftende Brote. Sogar eine Frau gab es, die mir anfangs etwas unheimlich war. Naja, tatsächlich konnte ich hier selbst Texte schreiben und natürlich auch welche lesen. Manche waren ziemlich gut und so konnte ich dabei lernen, wie man das besser und vor allem etwas lustiger macht. Wenn mir nichts eigenes eingefallen ist, habe ich vorhandene Artikel verbessert oder illustriert. Mehr und mehr wurde ich ein Teil der Community, nahm auch an Treffen teil und genoss den Umgang mit interessanten Menschen, die zwar alle sehr intelligent sind, aber auch alle einen ähnlichen Schlag an der Waffel haben, wie ich. Meine Kenntnisse im System waren irgendwann ausreichend um auch gewisse Routinejobs zu machen. Wie die Marie im Märchen muss man ja auch etwas leisten, wenn man einen Nutzen aus einer Sache ziehen will. Der Nutzen war in diesem Fall der Spaß an den Artikeln und das Feedback auf die eigenen Werke. Aber auch die Arbeit machte meist Spaß: Unerfahrenere User unterstützen, Wettbewerbe ausrichten, Auftragsbildchen basteln und einiges mehr.

Jetzt sind wir am Ende des Abenteuers angelangt und stehen zusammen unter dem Torbogen. Es wird weder Gold noch Pech auf uns herabregnen. Aber eine Sache ist genau wie bei Frau Holle: Jeder hat seine eigenen Erfahrungen gesammelt. Ich bin sehr froh, diese Erfahrungen gemacht zu haben, auch wenn sicher ein paar Regentage dabei waren. Ich bin froh, mit Euch zusammen soviel gelernt zu haben und soviel Spaß gehabt zu haben. Ich finde es klasse, dass so viele Leute, die sich schon länger nicht mehr gezeigt haben, diesem wunderbaren Ort noch einmal ihre letzte Ehre erweisen, und es berührt mich sehr, was für schöne Worte Ihr findet. Mir selbst fällt der Abschied unsagbar schwer, darum wollte ich hier zuerst gar nichts schreiben. So ganz habe ich es wohl auch noch nicht begriffen.

Danken möchte ich allen. Ich finde es sehr nett, dass einige lauter Namen hervorkramen. Aber ich möchte jetzt niemanden besonders hervorheben. Ich hoffe, dass wir uns gelegentlich an anderen Stellen wiederbegegnen.

Schließen möchte ich mit einem Zitat: „Zauberland ist abgebrannt und brennt noch lichterloh.“

Wirbelsturm2.0.svg HarryCane D-Stern.svg Texte mich zu! 00:32, 3. Feb. 2018 (CET)

Rembremerding

Wohl mein letzter Beitrag hier.
Servus, alle beisammen, the show must go on. Die Stupi war mir wertvoll und manchmal erkannte ich in ihr ein regelrechtes soziales Projekt, wenn ich still und freudig beobachten konnte, wie aus einem pubertären Pöbel-Schreibfehlerling ein toller Autor mit witzigen und intelligenten Artikeln wurde.
Ihr habt auch mir die Botschaft vermittelt, dass da etwas Talent in mir schlummert, was mein Selbstbewusstsein in Sachen Texterstellung und Formulierungen leicht anhob. Das hat sogar mein RL bereichert, danke dafür und für eure Geduld! Wenn es Euch nicht mehr gibt, muss ich wohl meine alte Brieffreundschaft mit Osama bin Laden (klingt so ähnlich wie die BIC meines Bankkontos) wieder auffrischen. Wie wird es ihm wohl gehen?
Und nun jene Filmsequenz, wo irgendein Besserwisser-Obi-Wan seinen drögen Schülern noch etwas gehaltvolles auf den Weg mitgibt, bevor er unter mysteriösen Umständen verschwindet: Möge eurer weiterer Lebensweg mit mehr Frauen begleitet sein, als hier in der Stupi und an die wenigen Stupi-Frauen sei gesagt: Schaut darauf, dass ihr Männer mit Humor kennenlernt (also mindestens zum edlen Kreis der ehemaligen Stupi-Autoren gehörend), mit ihnen habt ihr Freude und gute Freundschaft zugleich, denn sie nehmen sich selbst nicht zu ernst! Der Mensch ist dazu da zu lieben und geliebt zu werden!
Cut, Abblende, die Helden reiten auf ihren schwarzen Schimmeln dem Sonnenuntergang entgegen, am Bildschirm erscheint Fin, weil das schicker und intellektuell wirkt, als das so schrecklich ultimative Wort ENDE. — Flaggeoeykl.png Öy Rembremerding 10:25, 3. Feb. 2018 (CET)

Poolitzer

Hallo.
Nun, was soll ich sagen? Ich habe den Anfang dieser Nachricht auf meinem Handy eingetippt und war schon traurig, als ich diese "optimierte" mobile Seite deaktivieren muss. Etwas, was ich so wohl nie wieder sehen werde.
Ich verbinde die Stupidedia mit vielen Sachen: Eine unglaubliche Anzahl an mehr oder weniger witzigen Artikeln, von denen selbst ich einige verfasst habe. Einer tollen Community, die ihresgleichen sucht. Aber vor allem an der Mischung aus Beidem. Ich war mit Abstand nicht der begnadeste Autor, aber es hat einen Heidenspaß gemacht, mit Chronos oder sogar mit Timbouktu Artikel zu verfassen.
Na gut, ich machs kurz. So viel Redezeit steht mir als einer der inaktivsten Helden der Arbeit bestimmt sowie nicht zu. Mit einem sehr traurigen Auge sage ich Tschüß, man sieht sich bestimmt auf Discord.

DeadpDeadpool.pngDeadpool.pngl

14:54, 3. Feb. 2018 (CET)

DerDenkbefreite

Als ich das erste Mal auf diese Seite stieß, hatte ich sie auf Empfehlung eines Freundes aufgesucht. Ich war erstaunt, wie unterhaltsam eine Enzyklopädie sein kann. Ich erstellte mir recht schnell einen Account und wollte meinen eigenen Artikel schreiben. Dazu kam es dann aber leider nie. So verlor ich die Stupidedia leider wieder sehr schnell aus den Augen. Doch aus den Augen hiß nicht gleich aus dem Sinn. Vor ca. einem Jahr habe ich diese Seite wieder einmal geöffnet und mich über die vielen tollen Beiträge gefreut. Ich kam auf die grandiose Idee immer wieder eine zufällige Seite auf unserem TS vorzulesen. Entgegen meinen Erwartungen fand das viel Gefallen bei meinen Kumpanen. Also machte ich das immer öfter und mittlerweile gehören meine Vorlesestunden schon zum Programm. Stupidedia ist eine Seite, die mir immer viel Freude bereitet hat und mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist. Ich werde die Einstellung des Betriebs wahrscheinlich lange betrauern und vergessen werde ich diese schöne Zeit nie. Ich werde meine Tradition so lange fortführen, wie noch ein Rest der Stupidedia bleibt. Und wenn sie dann einmal weg sein sollte, habe ich hoffentlich schon genügend Artikel gedownloadet um die Tradition noch weiter zu führen.

SwissChocolate

Auch wenn ich seit längerem nicht mehr zu den aktiven Autoren gehöre, war ich sehr erschüttert, als ich vom Einstellen der Stupidedia erfahren habe. Ein so kreatives, engagiertes und leidenschaftliches Projekt findet ein plötzliches Ende.

Aber lasst uns das Ende der Stupidedia nicht als Untergang oder Abbruch ansehen, sondern wie das Ende eines Marathonlaufes: Ein langer Weg liegt hinter uns. Ein Weg der nur mit Herzblut, Hingabe und Durchhaltevermögen zu bewältigen ist. Und diesen langen, harten Weg zurückzulegen ist eine Leistung, auf die man Stolz sein kann. (Wir haben nicht versagt, wir können sehr stolz sein auf die Stupidedia!) Aber genau so wie ein Marathonläufer irgendwann keine Kraft mehr in den Beinen hat, genauso ist auch der Stupidedia langsam die Puste ausgegangen. Die Kreativität, welche die Stupidedia über ein Jahrzent lang stetig wachsen liess, erlischte nach und nach - dass konnte ich bei mir selber sehr gut feststellen. Aber genau wie beim Marathonlauf könnte man auch bei der Stupidedia das Ende als etwas sehr schönes ansehen.

Vielleicht fand Stupidedia ihr Ende einfach deshalb, weil die Autorenschaft die Ziellinie erreicht hat. Der Weg ist zu Ende, weil es gar nichts mehr zu tun gibt. Vielleicht wird die Stupidedia mit ihrer Einstellung nicht beendet, sondern vollendet. Die Stupidedia ist fertig!

Wenn ich auf das Engagement und die Arbeitsbereitschaft der Stupidedia-Gemeinde zurückschaue, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das Ende dieses riesigen Projektes auf Faulheit oder Tatscheue zurückzuführen ist. Aber es wurde nunmal immer schwieriger, neue Ideen und Konzepte zu finden - fast logisch, dass die Ergebnissrate immer tiefer sank. Und ich bin mir sicher, dass die Stupidedia noch viele weitere tolle Jahre vor sich hätte, wenn da nicht die simple und einfache Tatsache währe, dass das Potential aufgebraucht ist. Es wurde alle Arbeit erledigt, jetzt haben wir Feierabend!

Es lebe unser Projekt! Es lebe die Stupidedia! — GekreuzteFonduegabeln.pngSwissChocolateGekreuzteFonduegabeln.pngHDA.pngGenfer Konvention 20:54, 4. Feb. 2018 (CET)

Quiffcuts

Spitzenartikel, Leute! Mann, was hab ich gerade Tränen gelacht!
Geil, echt! Und ich habe wirklich für einen Moment gedacht, die Stupidedia macht dicht!
Sehr feine Ironie, von Anfang bis Ende durchgehalten.
Klasse! Und: Weiter so!!!
Quiffcuts (Diskussion) 12:07, 6. Feb. 2018 (CET)

Ostsee

  • Da kriegt man mal total unerwartet eine E-Mail, weil irgendeine Frage, die man mal vor gefühlt zehn Jahren irgendwo gestellt hat, dann mal halbwegs seriös beantwortet wurde, und verwundert, dass auf der Seite seit sechs Tagen keine Neuanmeldungen mehr stattfanden, stellt man dann fest, dass plötzlich alles vorbei ist. War ich auch in der letzten Zeit inaktiv, glaube ich, habe ich meine Aufgabe als meistgehasster User, der es sich auch noch dreist wagte, ohne Sperre jahrelang aktiv zu bleiben, doch halbwegs gut erfüllt. Da möchte ich doch gleich mal ein Dank bei einem Früchtchen abgeben, das sich stets negativ aufladen ließ – so ein umweltfreundlich betriebener Akkumulator ist durchaus sehr fortschrittlich. Und das schreibe ich auch nur, weil besagtes Früchtchen mir eine eigene Zeile in dessen Abschiedstext gewidmet hat; zugegeben, das hätte ich nicht erwartet.
    Eigentlich sollte mich dieses Ereignis hier kalt lassen, ich hatte meine Inaktivität bereits deutlich gemacht, als diese Art Stupidedia 2.0 im wohl nie vollendeten Aufbau war, allerdings, das tut’s nicht. Sicher, auch, wenn ich lange Zeit unbeeindruckt von meiner Unbeliebtheit weitergemacht habe, weil ich nie für meine „Hater“ gearbeitet habe, sondern für die Seite an sich, für die Leute, von denen die Meisten am Ende nur meine Ergebnisse sehen würden, die mich nie kennen würden und die ich nie kennen würde, wurde mir irgendwann das Klima auf dieser Seite doch zu unsympathisch, sodass ich mich zunehmend zurückzog. Auch mein Neustart mit neuerem Namen, neuer Benutzerseite usw., hat wohl nicht viel gebracht, aber dennoch fühle ich einen Anflug von Trauer, denn, es war nie ausgeschlossen, dass ich doch noch mal wieder den einen oder anderen Text hier verfasst hätte. Ich habe schon eine Webseite sterben gesehen, und auch, wenn sie so ganz anders war, oder eben, weil sie so ganz anders war, traf mich dies Ereignis damals doch noch intensiver. Oder drücken wir es anders aus: es traf mich auf eine andere Weise. Jedenfalls kann ich, wenn ich diese beiden Todesfälle jetzt vergleiche, sicher sein, dass jede Webseite auf ihre Art einzigartig ist, und jede Seite hat seine eigene Ausstrahlung. Diese Ausstrahlung hat immer nur diese eine Webseite, und sie geht über den Domainnamen als eindeutige Identität hinaus. Gut, ich drifte ab. Aber bei den beiden Seiten war es so, das ich zeitweilig auf beiden meine meiste Zeit verbracht habe, und nun sind beide nur noch historisch. Auch, wenn sie sonst überhaupt fast nichts gemein haben.

    Wir schreiben heute das Jahr 2018, die Digitalisierung schreitet weiter voran, aber immer noch sind Zeitreisen nicht offiziell möglich. Wie gesagt, offiziell, natürlich bin ich ein amerikanischer Doppelagent und habe deswegen Zugang zu den Technologien von Area 51. Ich glaube, ich muss nach 2012 zurück, um den Anfang von Allem zu finden. Ah ja, da ist der Hebel. Also, es war damals eine Zeit, als ich eine Seite Namens Uncyclopedia fand, weil ich damals nach einem meiner Lieblingsbegriffe, nämlich „Wambo“ googlete. Erstes Suchergebnis war das damals, glaube ich. Heute findet es sich gar nicht mehr auf der ersten Suchergebnisseite, dafür aber wohl mein eigener Stupi-Artikel zu dem besagten Stichwort an dritter Stelle. Hach, wie sich die Zeiten ändern. Jedenfalls, voller Naivität war ich erst einmal von dieser Seite fasziniert, nie hätte ich mir träumen lassen, dass sie eher zu den bedeutungslosesten unter ihren Vertretern zählt. Ja, dann irgendwann fing ich dort an, meinen ersten Artikel zu schreiben, nach meinem heutigen Verständnis würde ich das wohl eher mit dem bösen Schlagwort „Insider“ bezeichnen, was ich da fabriziert habe. Lustig aber, ich war wohl schon immer intelligent genug, dass, so schlecht der Artikel auch war, Insider als für die breite Masse geeignet zu präsentieren. Zumindest scheint bis heute niemanden aufgefallen zu sein, dass dieser Artikel eigentlich nur einem ganz speziellen Tier galt. Ich bin jetzt schon gespannt, auf welch interessante Internetangebote mich ein Haustier führen wird, sollte ich mir demnächst eines zulegen. Jedenfalls, diese Uncyclopedianer erkannten zwar nicht den Insider, waren aber zu gleich auch zu blöd, meinen brillanten Humor und Witz zu erfassen, so wurde mein Artikel sofort schnellgelöscht (schon damals, so finde ich heute, wäre es in der Stupi nur eine Baustelle gewesen, also es ist echt ein eigenartiges Volk da drüben) und das Lemma hat gleich eine Sperre verpasst bekommen. Nun, was viele nicht wissen, ist, dass ich einen Dickkopf habe, den ich auch durchzusetzen weiß, wenn es angebracht ist. So ließ ich mich von so einer Sperre nicht beirren und mein zweiter Versuch wurde mit dem Titel „Boesweiler“ von mir online gestellt. Eine vermutliche Shakespeare-Figur namens Otello (erinnert mich stark an die Discounter-Marke von Vodafone) schien dann doch begriffen zu haben, dass ich mehr vor hatte, als einfach mal rumzutrollen und entschied sich deswegen dafür, aus einem Schnelllöschartikel eine reguläre Löschdiskussion starten zu lassen. Mithilfe der Unterstützung von besagtem Otello war ich fest entschlossen, diesem Artikel ein Leben zu schenken. Nun ja, mein Plan, schlechte Inhalte durch Hinzufügung weiterer, hoffentlich besserer, Inhalte unscheinbarer zu machen, schien nicht aufzugehen, und so schien auch Otello schlussendlich an mir zu verzweifeln, und gab mir dann den Rat, es bei einer gewissen „Stupidedia“ zu versuchen, diese Plattform habe laut seiner Aussage nicht so hohe Qualitätsansprüche. Bei dieser, in den Uncyclopedia so bezeichneten, Sekte namens Stupidedia angekommen, legte ich auch dort einen Artikel namens „Bösweiler“ an, und zack! SL-Antrag drin. Begründung: von wegen was mit Plagiat der Uncyclopedia oder sowas Ähnliches. Irgendwie hat es dann ein gewisser T_I_R auch verstanden, und mithilfe des legendären „Inuses“ sicherte ich den Artikel zunächst vor weiteren Löschangriffen, und durch Ratschläge von den Mitgliedern dieser Sekte wurde dann irgendwie ein Artikel daraus, der dann auch, ich glaube, zwei von solchen Bronze-Dingern verpasst bekam.
    Nun gut, so viel zum beschwerlichen Weg in diese Stupidedia hier. Seit diesem Tag sah ich mich dazu berufen, aus dieser Sekte einen besseren Ort zu machen, ganz nach meinen Vorstellungen. Was meine Vorstellung von „besser“ war und ist, schien die Userschaft dieser Stupidedia nicht immer recht erfasst zu haben, aber nun gut. Ich glaube, leichte Abweichungen meiner Verbesserungspläne von denen der Anderen gab es wohl bis zum bitteren Ende und würde das Ende jetzt nicht kommen, und würde ich wieder aktiver werden, hätten sich diese Abweichungen wieder bemerkbar gemacht. So blieb ich wohl stets die Nervensäge, die ausschließlich als Frustspielzeug taugte. Dass ich einen ganz eigenen Dissartikel spendiert bekam, auch, wenn der Autor nie in der Lage war, dies zuzugeben, zeigt ja eigentlich, dass ich meine Spuren zu hinterlassen haben scheine.
    So. Und was habe ich aus diesen Jahren jetzt mitgenommen? Ein Bisschen technisches Wissen, insbesondere auf der Ebene der Wiki-Syntax, von der ich Hoffe, dass ich Wege finden werde, sie auch weiterhin anwenden zu können. Eine Person, die selbst nicht viel mit Stupidedia zu tun hatte, zwar einen Account erstellt hat, aber wohl nur eine einzelne 1-Byte-Bearbeitung vorgenommen hat, sagte mir, ich hätte den Humor oder den Schreibstil wie aus der Stupidedia. Wie viel da dran ist, weiß ich nicht, aber unbewusste Prägungen dieser Art sind nicht ausgeschlossen. Ich bin übrigens Fan der Alle-Kinder-Witze geworden, die ich zu erst auf Sub:Schlechte Witze entdeckte. Verstand bis heute nicht, wieso das im Sub-Namensraum ist und schon gar nicht, wieso die Witze auf der Seite bitteschön schlecht sein sollen. Die Aufgabe der Witze ist, einem zum Lachen zu bringen, und die dort erfüllen die Aufgabe sehr gut.

    Übrigens, ich habe den letzten User der Stupidedia begrüßt! Und das bedeutet ja auch was, denn was das Erste, und was das Letzte, ist, hat immer eine ganz besondere Bedeutung. Hach ja, ich habe immer gerne Neuuser begrüßt. Dies, und das Stellen von Löschanträgen sowie das Abstimmen in selbigen, konnte ich wohl immer am besten. Und dann immer die Freude, wenn ein Artikel, den man zur Löschung vorschlug, dann doch tatsächlich gelöscht wurde. Was für emotionale Momente. Es war eine Selbstbestätigung, wie man sie immer wieder braucht, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, den La zu stellen. Und dieses Anmeckern von gewissen Burschen, die man einst selbst begrüßte, weil sie einfach nicht erfassten, dass man eine andere Meinung zu einem Löschartikel hatte, als sie. Ja, sie vertraten sogar ohne Sinn und Verstand provokant die gegensätzliche Meinung, nur, um sich besser zu fühlen und waren scheinbar gar nicht an einer konstruktiven Diskussion interessiert. Aber okay, lassen wir das.
    Mein Gott, ich hätte bestimmt noch so viel zu sagen, und so viel wird mir erst später einfallen oder ich habe es schon wieder vergessen. Ich hoffe, ich bin das Wichtigste losgeworden, ich werde wohl nie erfahren, wer sich dies noch jemals durchließt. Es bleibt nur noch zu hoffen, das in ferner Zukunft ein Held aufsteigen wird, die Stupidedia wiederentdeckt und darauf aufbauend eventuell ein neues Zeitalter anbrechen lässt. Aber bis dahin wird wohl eine sehr lange Zeit vergehen.

    PS: Ich vermisse die Sternchen am Anfang der Diskussionsbeiträge jetzt schon. Die anderen Wikis haben irgendwie die eigenartige Eigenart, einen Doppelpunkt statt eines Sterns zu verwenden. Und wer wird jetzt die Tradition des Wechselsprechverkehrs am Leben erhalten? Wohl niemand. Sad.gif

    PPS: Auch, wenn ich mittlerweile anders heiße, habe ich in der Überschrift doch nochmal meinen alten Namen gewählt, weil ich unter diesem den meisten Mist gebaut habe und mich wohl auch die meisten kennen. Außerdem mochte ihn Andre601 (Er hieß doch so?) so gern, er soll, falls er noch einmal vorbeischaut, ihn noch einmal lesen dürfen.

    Heimlich trauernd — Stirnwaffenträger (Anrufen) Zu allen Benutzerseiten 23:41, 7. Feb. 2018 (CET)

Crazy Gangster

Da komm ich nach langer Zeit mal wieder hierhin, will mal bisschen Quellcode von einer Seite klauen, um ihn woanders zu verwenden, und sehe dann das hier. Es ist echt schade.
Im Jahr 2011 kam ich zufällig hierhin und schrieb auch direkt einen (direkt wieder gelöschten) Artikel. Knapp ein Jahr später fing ich dann an, mich aktiv zu beteiligen, wurde zu meiner Überraschung dann HdA und irgendwann sogar Funktionär. Ich war nie ein guter Artikelschreiber, meine Artikel waren nie mehr als mittelmäßig und ich habe nicht mal einen Gelungenen geschrieben, aber die Zeit hier hat Spaß gemacht. Besonders, weil ich auch nicht wenig Lustiges gelesen habe. Irgendwann bin ich aber langsam in die Inaktivität abgedriftet, weil meine sowieso sehr eingeschränkte Kreativität einfach nicht ausgereicht hat und mein Real Life sich auch entwickelte.
Ich bin vermutlich einer von denen, an die sich kaum noch jemand erinnern wird, aber ich erinnere mich an einige. Ich habe sie bisher nicht vergessen und werde es vermutlich auch in Zukunft nicht. Da wäre DEO mit seinen krassen Artikeln, zu dem ich immer aufgeschaut habe. Sky mit seiner netten und hilfsbereiten Art. Mixtli mit seinen interessanten Werken. Martinnitus, mit dem ich bisschen Coden gelernt habe. Und Phorgo, dessen Tod auch mir naheging. Ich habe jetzt lange nicht alle erwähnt, nur die, die mir spontan eingefallen sind, aber es gibt noch viel, was ich mit der Stupi und ihren Usern verbinde, auch wenn ich nie der etablierteste oder engagierteste User war.
Es hat mir Spaß gemacht, mit euch meine Zeit zu verbringen. Macht es gut! — Crazy GangsterFunktionär 00:40, 16. Feb. 2018 (CET)

Hirsy

Hatte gerade die spontane Idee, mal wieder auf der Stupi vorbeizuschauen und dann lese ich das... Auch wenn ich seit langer Zeit schon kein aktives Mitglied mehr bin, trifft mich das tatsächlich ein bisschen. Ein bisschen sehr. Ich hab damals mit 13, 14, 15 soviel Zeit hier verbracht und eine Menge User außerordentlich lieb gewonnen. Bin ein wenig sprachlos. Danke an alle, die diese Plattform möglich gemacht haben! Es war eine schöne Zeit.

PS: Insgeheim lebt in mir noch ein naives Fünkchen Hoffnung, dass es sich hier um einen großangelegten Aprilscherz handelt, der sogar die Chinesensache von damals in den Schatten stelltSmile.gif... Am 1. April schau ich auf alle Fälle vorbei und sei es nur der Nostalgie wegen! - Hirsy


Wer loslässt, hat die Hände frei für neues (z.B. Bier)

Wow, die Stupidedia wird jetzt Schritt-für-Schritt abgebaut ?

Wahrscheinlich fragt sich jetzt jeder wer ich bin. Auch wenn ich in dieser Wiki es nie geschafft habe aktiv zu werden, so habe ich viel Zeit hier mit dem Lesen von Artikeln verbracht. In vielen freien Minuten hat mir das viele tolle Lacher beschert.

Den Diktatoren lässt sich nur eines sagen - Danke! Danke, dass ihr die Möglichkeit geboten habt über so viele Jahre die Stupidedia zu hosten, verwalten, überwachen und viele nervende Stunden um „nur“ irgendwelche Lappalien zu lösen. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Projekt viel Zeit in Anspruch genommen hat (man dafür vielleicht auch Freunde links liegen gelassen hat) - hoffentlich habt ihr diese Zeit jetzt für euch.

Ich finde es einen wichtigen Schritt an einer Stelle wie dieser die Notbremse zu ziehen. Ein Sprichwort besagt: „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“ - ihr habt dieses Sprichwort wörtlich genommen. Ich denke, dass die Stupidedia nicht mehr das gewesen wäre hättet ihr die Beta veröffentlicht.

Auch den Funktionären gedeiht an dieser Stelle mein Dank. Sie haben dort unterstützt wo zuviel arbeit auf die Diktatoren fallen würde. Auch ihr habt sicher viel Zeit hier hinein investiert. Macht bloß keinen scheiß mit der Zeit, die ihr jetzt dazugewonnen habt ;-)

Auch wenn die Autoren (Schmierfink, Held der Arbeit, Arbeiter) das unterste Glied der Nahrungskette darstellen - ohne euch wären die vielen Lacher die viele Menschen in Deutschland aufgrund des Projektes hatten nicht möglich gewesen. Ohne euch würden die Diktatoren und Funktionäre verhungern, denn ihr seid das Rad was Stupidedia angetrieben habt und nun langsam zum Stillstand kommen wird. Gebt eure Arbeit bloß nicht auf und helft mit das Rad von anderen Wikis anzutreiben.

Für das Projekt hoffe ich, dass es in seinem Ist-Zustand bestehen bleibt, denn ich denke das hier, an dem Projekt, viele tolle Erinnerungen hängen, die bei einem vollständigen Roll-Back und herunterfahren des Servers verloren gehen.

Ich hoffe das ich einige Benutzer in anderen Wikis wiedertreffen werde, ihr habt alle tolle wirklich tolle Arbeit geleistet.

--gez. Aatwork - de.wikipedia

--In-einem-Lan-vor-unserer-Zeit (Diskussion) 15:57, 6. Mär. 2018 (CET)

Lysop3669

11 Jahre, zeigt mein Zähler an, ist es her, dass ich mich hier angemeldet habe. So viele Gemeinschaftsprojekte habe ich hier durchgezogen.

Bin mit Zwörg und Miss Kennedy in den Krieg gezogen.

Habe mit Kaymasterkay, den ich leider nie live kennen lernen durfte, eine Straßenbahn analysiert.

Hatte die Ehre, dkt kennenlernen zu dürfen und FordPerferkt und Deo.

Habe in den Spiegelwelten meinen ersten Mehrteiler geschrieben.

Wollte immer mal wieder hier was schreiben, hatte nicht mehr die Muse dazu.

Und jetzt... wird es wohl nicht mehr sein.

Es war mir eine Ehre, ein Teil von diesem Projekt sein zu dürfen. --Lysop3669 Warroom! Zugang begrenzt KLK-Inc40px.gif

Stupi -Content- frei verfügbar machen?

Was haltet ihr denn davon, die Beiträge oder die Datenbank zum Download freizugeben, erstens um die Beiträge für die Nachwelt sicher zu stellen und zweitens um einem anderen die Chance zu geben, euer Werk unentgeltlich weiter zu führen? Eventuell besteht in fernerer Zukunft ja wieder Interresse an so einem Satireprojekt und dann sind die Beiträge später, über 20.000 von der Community handgeschriebene Texte um so wertvoller..

Ich wäre dafür einmal zu Fragen, ob die Idee Anklang findet. Wenn die Daten (Media Wiki) und die Datenbank zusammen in ein 40GB File passen, beim kostenlosen Mega.co hochzuladen und hoffen, das sich jemand der Sache erfolgreich annimmt..

Anyone?

...ein Pony

NoVeXX

Wurst(brot) – Meine Philosophie

und wieso sie auf den Tod des besten Wikis aller Zeiten zutrifft. Wie ich hier keinen Abschied hinterlassen wollte. Aber ich wollte ja auch ned heulen. Tu ich auch ned. Ich habe mich längst daran gewöhnt, in einer Gesellschaft zu leben in der wir keine schönen Sachen haben dürfen. Aber ganz von vorn.

„Ist mir Wurst.“ - Ein im Sprachgebrauch unumgänglicher Satz, der Ausdrückt, dass einem etwas Wurst ist, es einem am Arsch vorbei geht. Kurzum man hat keine Meinung und kein Interesse daran sich eine Meinung zu bilden.

Und das, ist im Kern, das wie ich unsere Gesellschaft sehe. Allen ist etwas egal. Aber niemanden ist alles Egal.
Ein Beispiel ist die

Burkakontroverse.

Da ist jetzt also eine Bevölkerungsgruppe, die ihre Frauen gern einwickelt. Das beruht auf ihrem Glauben. Diese Bevölkerungsgruppe zwingt diesen glauben seinen weilblichen Mitvaginas auf und arbeitet hart daran die östrogengetriebenen Zweibeiner unter einer Testosteronherrschaft zu unterjochen. Seit Jahrhunderten mit Erfolg. Geht es den Frauen dieser Gesellschaft gut? Kann man ihre Aussagen ernst nehmen? Oder werden, wenn sie sich in der öffentlichkeit gegen die Burka aussprechen, sie dann von irgendwelchen männlichen Verwandten und oder Bekannten verprügelt oder gar getötet? Ist das der Grund warum die Schweinefleisch schmähenden Musliminen sich nicht trauen um Hilfe zu fragen?
Das ist gefährliches Gedankengut. Solche Aussagen färben das Hemd dann doch sehr schnell sehr Braun. Ist ja auch nur logisch. Schließlich führt die Frage und Sorge um die Muslimische Frau unweigerlich zu einem unkontrollierbaren Zwang in Polen einzumarschieren und Bücher zu verbrennen.
Die tatsächlichen braunen Flecken unserer Gesellschaft generalisieren indes.
Hakennase? Jude.
Kopftuch? Kanacke.
Zu enge Augenschlitze? Chinese.
Braune Haut? Neger.
Cappuchino Haut? Ähm auch Neger.
Alles was in die vorherigen Kategorien passt oder Generell anders ist als sie ist ein potentieller Feind. Es muss ausgemerzt, abgeschoben und entmündigt werden. Und wenn man sie nichtmehr in Auschwitz entsorgen kann, dann pinselt man sie eben weiß an und drückt ihnen ne Bibel in die Hand. Das sind amerkianische Methoden, mitten in Deutschland im dritten Reich. Eine Burka kommt denen nicht in die Tüte. Nur, kommt denen was unter der Burka ist auch nicht in die Tüte.

Auf der anderen Seite haben wir den gläubigen Muslim. Nennen wir ihn Felix. (FELIX? ABER FELIX IST DOCH KEIN MUSLIMISCHER STANDARTNAME! NIMM DOCH ALI ODER SERKAN ODER MUSTAFA! – Nein. Derartiges Schubladendenken liegt mir nicht, du voreingenommenes Arschloch.) Felix ist 34 Jahre alt, geboren in Düsseldorf. Er hat das Abitur und ist gläubiger Muslim. Seine Hobbys sind Koran lesen, beten, seine Kinder und Modellwurstbrote mit authentischem Belag. Seiner Meinung nach könnte sowas wie Merkel durch den Islam vermieden werden. Und der Felix hat recht. Merkel hätte mit Burka vermieden werden können. In ihrem Falle wäre eine Burka eine klare optische Verbesserung. Nicht nur das, in einer Islamischen Gesellschaft hätte sie es sicher nicht an die politische Spitze geschafft.

Und da haben wir es, die

zwei Schubladen.

Beim Thema Burka kann man entweder als extremistischer Nationalsoziallist oder als extremistischer Islamist eingestuft werden. Etwas dazwischen kennt die Gesellschaft nicht. Sie tut auch nichts. Die Gesellschaft klassifiziert eine Meinung, und ist mit dem Vorgang der Klassifizierung und der einhergehenden Diskussion so beschäftigt und befridigt, dass das Kernthema einfach wegdiskutiert wird.
Und selbst wenn man fertig Klassifiziert hat: „Der ist Glatze und der ein Mulla“ hat man außer dass man einen Haufen Gefühle zu verletzen nix erreicht.
Ein erschreckend hoher Teil der Gesellschaft ist sich bewusst, dass sie für sich allein genommen machtlos sind. Und wenn sie es nichtmehr sein wollen müssen sie sich verdammt noch eins anstrengen. Argumentieren. Demonstrieren. Rebellieren.

Das heist verzicht.
Verzicht auf Gehalt, denn wer Argumentiert und rebelliert hat nebenher keine Zeit zum Arbeiten.
Verzicht auf Unterhaltung. Weil wer demonstriert kann nicht gleichzeitig vorm PC sitzen und das neue Farcry spielen.
Verzicht auf Ruhe. Weil wer sich engagiert steht immer unter Strom.

Das will keiner. Die Gesellschaft ist viel zu bequem etwas zu tun. Das beste ist ja eeh sich rauszuhalten oder? Lass doch die Muslime ihre Burkas und dem Nazi seine Bomberjacke. Zieh dir ein frisches Veltins rein währen du vom Balkon aus beobachtest wie in Berlin am 24.12. kein einziger Weihnachtsbaum auf den Straßen zu sehen ist und das einzige das brennt das Asylantenheim ist.
Hauptsache man hat es bequem. Dach überm Kopf. Bier in der einen Hand. Und das WURSTBROT in der anderen.

So schauen 85 millionen zu, währen 200.000 für die Burkas und 200.000 gegen die Burkas wettern. Der Rest sind Reporter die das ganze hypen und darüber berichten. Doch unter diesen 85 millionen sind 400.000 die anders sind. Sie haben ein Ideal und sind bereit darum zu kämpfen. Nein- es geht nicht um Burkas. Es geht um das Recht der Frauen Tierschutz Umweltschutz Netzneutralität der Missbrauch von Flugmeilen beim ADAC Abgasenmissionswerte deine Mutter Witze DLCs in Videospielen den Missbrauch des Wortes Neudeutsch. Eine Sache die die Burkadiskussion für diese 400.000 völlig egalisiert, denn die haben Ihre eigene Agenda, welche 85 millionen anderen, einschließlich der 400.000 Burkastreithähne.

Nun die Stupidedia stirbt. Sie stirbt an inaktivität. Sie stirbt an beleidigten Roma und Sindi, sie Stirbt an beleidigten B- C- und Z-Prominenz und an dem Unwillen und Unvermögen der Leute denen die Meinungsfreiheit wichtig ist.
R.I.P. Stupidedia. Es tut weh dich gehen zu sehn aber im Gesamtbild ist dein verschwinden so tragend, wie ein gegessenes Wurstbrot.





P.S. Wer es nicht kapiert hat hier mal ganz kurz eine Vereinfachung dessen was ich oben etwas langatmig und etwas phantasievoll sagen wollte:

Burkas – Scheiss egal. Interessiert in 5 Jahren kein Schwein mehr.
ADAC Flugmeilen missbrauch - Scheiss egal. Interessiert in einem Jahr auch niemand mehr.
Frauenrecht – Scheiss egal. Interresiert heute ja schon keinen Mehr.

Aber all diese Themen bieten den Nährgrund dass sich irgendein Wichtigtuer angepisst fühlt und seine Anwälte mobilisiert um Gott und die Welt zu verklagen.
Tod der Stupidedia – Persönlich schmerzhaft – im gesamtbild jedoch leider… SCHEISS EGAL oder eben Wurst(brot).

Persönlich:

Danke an ein paar unvergessliche Jahre meinses Lebens an:

Uebel
LeoXD
Light Evo
Sky
Deo
HarryCane
Santa
Deadpoolitzer

und alle anderen die ich jetz vergessen hab, oder nicht mehr unter uns weilen.

Time to say goodbye

All die langen Jahre voller Spaß und Irrsinn müssen ja irgendwann enden, ehe wir alle in der Klapsmühle sitzen... Vielen, vielen Dank an alle, die an der Stupi gearbeitet, mitgeschrieben oder auch nur Artikel gelesen haben- Denn dafür ist die Stupi schließlich da gewesen.

Ein besonders großes Dankeschön an all jene Diktatoren, die unermüdlich daran gearbeitet haben, die Stupi für uns denkfaules Arbeitsgemüse in Gang zu halten. Ihr seid die besten!

König Uebel wird auf immer der König der Stupidedia bleiben, selbst wenn sein Reich eines Tages vergessen sein wird.

Farewell!

"Heul"

Uebel

Nie habe ich mir bei der Gründung gedacht, dass Stupidedia das wurde was daraus wurde. Es ist noch immer unglaublich. Es war mir eine große Freude, dass so viele Menschen aktiv an dem Projekt mitgearbeitet haben! Vielen Dank!