1 x 1 Silberauszeichnung von Burschenmann I.

Bikini Bridge

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bikini Bridge ist eine figürlich-modisches Ideal, das durch einen Bildersturm in sozialen Netzwerken entstanden ist.[1] Ausgelöst durch Fotos, die von jungen Frauen öffentlich-digital verbreitet wurden, entwickelten sich normenhafte Merkmale des weiblichen Körpers, hier: des Hüftbereichs. Dabei soll unter dem Höschen des Bikinis eine Lücke sichtbar bleiben, aufgespannt zwischen den beiden Hüftknochen und dem höchsten Niveau des Schambeins. Die aus der Flachperspektive der Betrachterin - meist mit einem iPhone - aufgenommenene Intimzone ist nicht nur ein Ausweis von Attraktivität, sondern auch der Zugehörigkeit zu einer Peer-Group.

Klassische Bikini Bridge

3BI-Index

Konfrontiert mit der hohen Frequenz an Hashtags (#bikinibridge) wurde der TÜV Rheinland von der großen Koalition unter Angela Merkel beauftragt, ein Instrument zur Qualitätsmessung der Bikini Bridge bereitzustellen. Die vom TÜV entwickelten Standards wurden von der UNESCO, der OECD und der FIFA Ende Juli 2014 anerkannt und in den Anhang B der Menschenrechts-Charta (internationaler Frauen-Codex) aufgenommen. Bemessen wird die Qualität anhand einer dem Bikini-Bridge-Bewertungs-Index (3BI) unterliegenden Skala. Für die Berechnung sind folgende Parameter zu bestimmen:

  1. Der Abstand zwischen dem unteren Rand des Bikini-Bündchens und dem tiefsten Punkt auf der Linie zwischen Schambein und Hüftknochen (t)
  2. Die Distanz zwischen den beiden Hüftknochen (b)
  3. Die Epilationsgüte (e) und
  4. der Bräunungsgrad (s) der Bikini-Zone

Daraus ergibt sich nach TÜV-Norm folgende Formel: [math]BBBI = 3BI = 100 (t/b) \frac{-e+s}{10}[/math]

Körpermaße

3bi-schema.png

Die Körpermaße in cm sind entsprechend obiger Definition und wie im Schema illustriert zu nehmen. Zu verwenden ist möglichst eine Leere für die Distanz t sowie ein Maßband für die Strecke b.

Epilationsgüte

Die Variable der Epilationsgüte (e) ist gleich der durchschnittlichen Haarlänge in mm im Intimbereich.

Bräunungsgrad

Der Bräunungsgrad (s) ist anhand einer spezifischen Farbtafel zu bestimmen. Bei der Messung ist die der Hautfarbe und -tönung am nächsten kommende Vergleichsfarbe zu wählen, deren Wert zwischen 1 und 10 die Variable s bestimmt. Je nach Kulturkreis zirkulieren Farbtafeln unterschiedlicher Abstimmung. Zu den beliebsten Modellen zählen California, Sweden, Emo, Brasil, Coffee, Bollywood, Yin-Yang und Chocolate.

Handelsübliche Bräunungs-Farbtafeln

Bewertungs-Skala

Nach der Berechnung des 3BI-Index ergeben sich folgende Bewertungen der Bikini Bridge-Qualität. Je höher der Wert, desto besser ist die Qualität. Bei einem Wert von 0 ist keine Bikini Bridge vorhanden. Negative Werte gelten als Indiz für Verwahrlosung der Bikinizone.

BBBI-Wert Bewertung
> 6 High-Class Bikini-Bridge
6 Optimus Prime Bikini-Bridge®
4 iPhone-Bikini Bridge (geht genau dazwischen!)
3 Smoking Gun Kippenhalter
0,3 American Express Hottie
0 Keine Bikini-Bridge vorhanden
<0 Hier liegt ein Problem vor. Nicht nur in der Bikini-Zone!

Wie die folgende Beispielrechnung veranschaulicht, ergibt sich die Bewertung Optimus Prime Bikini-Bridge® aus den Idealwerten b = 25 cm, t = 1,5 cm, e = 0, s = 10.

Bbbi-optimus-prime.png

Zertifizierung

Junge Frau mit frisch tätowierter 3BI-Plakette

Der TÜV Rheinland vergibt Plaketten mit dem 3BI-Index-Siegel an alle geeigneten Frauen. Die Plakette wird auf der rechten Pobacke eintätowiert. Nach einem Jahr verblasst sie und kann dann nach Hauptuntersuchung (HU) erneuert werden.

Gesellschaftliche Kontroverse

Kritik am Modell

Bereits im Vorfeld der offiziellen Anerkennung wurde die TÜV-Norm in einer Studie des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg getadelt. Hauptkritikpunkt ist die unausgegorene Formel. Die Forscher monierten, dass eine Frau mit im Durchschnitt 1 cm langer Behaarung in der Bikini-Zone und tiefer Bräune (e > 10, s = 10) stets die Bewertung Keine Bikini-Bridge vorhanden erhalte. Bei noch länger gewachsenen Intimhärchen und einem ähnlich hohen Bräunungswert können sogar vergleichsweise gute Bewertungen erzielt werden. Das unter dem Begriff Braunbär-Paradoxon in die Forschung eingegangene Problem könne nur durch die Einführung der Bewertung eklig oder durch die Umdefinition des 3BI gelöst werden, so die Marburger Gender-Wissenschaftler. Die Kritik aus der Wissenschaft führte jedoch nicht zu einem Umdenken beim TÜV Rheinland und den verantwortlichen politischen Organen.
Franz Beckenbauer und Edmund Stoiber beim Festakt zur 3BI-Einführung
Beim Festakt zur offiziellen Vorstellung des 3BI äußerte sich Franz Beckenbauer von der FIFA dementsprechend und ergänzte, dass man schließlich keine "Äffchen auf den Prüfstand" stelle.


Politische Diskussion

Der durch das Bikini Bridge - Phänomen entstandene soziale Druck löste eine Debatte im Deutschen Bundestag aus. Vor allem seit Bekanntwerden der Pläne zum 3BI diskutiert die Politik über diese neue gesellschaftliche Norm und die Schwierigkeiten großer Bevölkerungsteile, diese zu erfüllen. Ursula von der Leyen (CDU) monierte, dass für sozial Schwache keine Chanche bestünde, einen positiven 3BI-Wert zu erreichen. Auf Druck der Ministerin wurde während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 beschlossen, dass Hartz IV-Empfängerinnen ab sofort Heißwachs-Gutscheine und Solarium-Coins zusammen mit ihren ALG 2 - Bezügen erhalten. Alternativ können die Gutschriften auf die Hartz IV-Bildungskarte für Familien aufgeladen werden.

Susanne Fröhlich
Im Juli 2014 kritisierten Stimmen aus der Opposition, dass der 3BI von Andrea Nahles (SPD) und Angela Merkel (CDU) im negativen Bereich rangiert und stetig sinkt. Bei einer Großen Anfrage im Bundestag wurden lediglich Urlaubsbilder der Kanzlerin im Badeanzug präsentiert.[2] Dass diese Bilder die wesentlichen Tatsachen verhüllen, bemängelte Sahra Wagenknecht (Die Linke) und forderte die Kanzlerin zum Selfie-Contest auf. Einer Presseerklärung des Kanzleramts zufolge sei alles zu dem Thema gesagt und kein weiteres Handeln nötig. Aus NSA-Kreisen wurde bekannt, dass rund um Merkels Datsche in der Uckermark strenges Fotografie-Verbot herrscht.

Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) beteiligte sich ebenfalls an der Kontroverse und warf ein, dass eine breite Masse der weiblichen Bevölkerung die 3BI-Bewertung Keine Bikini-Bridge vorhanden erhalte. Man könne diese große Gruppe nicht auf eine Null reduzieren, äußerte sich die Grünen-Politikerin am Rande einer Weight Watchers-Veranstaltung und forderte die Einführung der Moppel-Skala. Zu den Unterstützerinnen dieser Initiative zählt die prominente Buch-Autorin Susanne Fröhlich.

Links

Referenzen

  1. http://www.t-online.de/lifestyle/id_67324732/bikini-bridge-wird-zum-magertrend-frauen-streben-diese-luecke-an.html
  2. http://mobil.news.at/a/angela-merkel-badeurlaub-ischia/3277757