Arschbrand

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fff.jpg Dieser Artikel gehört zum Themenkreis des dummen Fäkalmülls!

Arschbrand ist also nichts weiter als ein Produkt pathologischen Gehirnbrandes, welcher auf fatale Weise peinlichen und blöden FFF-Humor produziert.

Es wird empfohlen den Artikel (wenn überhaupt, dann) lediglich zu Forschungszwecken zu lesen.

Arschbrand gibt es in zwei Ausführungen: Erstens den in Mitteleuropa lebenden Arschbrand, der entsteht, wenn man manchmal vergisst seine Kimme zu reinigen. Und zweitens den gemeinen Arschbrand, der sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hat und entsteht, wenn das Gesäß umgangssprachlich Arsch genannt in Brand gerät. Eine weitere Ursache für Arschbrand kann übermässiges Saufen sein, wie eines der zentralen Dogmen des Jesus Christoph besagt.

Der Mitteleuropäische Arschbrand

Der Mitteleuropäische Arschbrand entsteht, wenn man willentlich oder versehentlich vergisst seine Kimme zu reinigen. Es gibt zwei Methoden ihn zu bekämpfen:

  1. Man schabt den Arschbrand ab, filetiert ihn, mariniert ihn, und brät ihn anschließend in einem Topf mit Wasser an. Mit Pommes-Frittes-Gewürz nachwürzen und anschließend in kleinen Portionen warm servieren.
  2. Man nimmt ein herkömmliches Teppichreinigungsmittel, massiert es gut ein und saugt anschließend den ganzen Dreck weg.

Der gemeine Arschbrand

Der gemeine Arschbrand entsteht durch die Flausen, die der homo sapiens sapiens (Mensch) seit Jahrtausenden (seit Erfindung des homo sapiens sapiens) in und auf seinem Kopf mit sich herumträgt. Dadurch treten solche Sympthome auf, wie dass der Mensch versucht eine Silvesterrakete im Gesäß zu entzünden oder das Pfadfinderfeuer mit demselbigen zu löschen. Diese Beschwerden kann man auf zwei verschiedene Methoden bekämpfen:

  1. Man amputiert allen Menschen das Gehirn, sodass sie gar nicht auf solche Ideen kommen.
  2. Man löscht das brennenden Hinterteil, durch den Einsatz von Löschschaum, Wasser oder Löschdecken.

Der ökologische Arschbrand

Naturfreunde beklagen in den Monaten Mai bis November das Auftreten von Arschbrandsyptomen nach Defäkierungsvorgängen in Gottes freier Natur (vulgo: in den Wald kacken). Vom BUND organisierte und von Parteimitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen mit den eigenen Ärschen durchgeführte wissenschaftlich völlig unfundierte Untersuchungen haben ergeben, dass die Ursache bei der Verwendung von Brennesseln (lat: nesseli brennensis arschis) zwecks Reinigung der Arschritzezu suchen ist und macht konsequent und vor allem nachhaltig auf die fortschreitende Bedrohung dieser Pflanzenfamilie aufmerksam. Völlig entgeistert musste die Forschungsgruppe nämlich zur Kenntnis nehmen, dass es manchen Individuen einen Heidenschbass macht, wenns am Arsch brennt.

Die Gleichstellungsbeauftragte des TestKack-Teams, Frl. Constanze Willnich-Migräne beklagte bereits Minuten nach Beginn des praktischen Teils der Maßnahme, dass es Frauen nicht nur beim Defäkierungsvorgang, groß, sondern vielmehr auch beim gleichen Vorgang, klein (vulgo: bieseln) am Arsch (und auch weiter vorne) brennt. Sie trat vehement und vollkommen unangebracht lautstark für den von Frau Dr. Doretta Rotbusch unterbreiteten Vorschlag ein, Männer auch beim Pinkeln in der Natur zu konsequenten Sitzpinklern zu erziehen! Eine Eingabe an den Heiligen Stuhl(!), bei Wiederholung der Schöpfungsgeschichte solche Ungerechtigkeiten gar nicht erst aufkommen zu lassen, wird vorbereitet.

Der innere Arschbrand

Unabhängig von irgendwelchen Silvesterraketenexperimenten kann der innere Arschbrand durch

  1. Verzehr von jeder Menge Paprika, Rosen-, scharf; und dabei ist es völlig gleichgültig, ob man Paprika, Rosen, scharf nimmt oder sonstige obskuren Pülverchen. Die Faustregel lautet: brennts im Mund - brennts auch im Arsch, besonders wenns raus will.
  2. Obskure Sexualpraktiken, hier besonders:
  • das Einführen übermäßig gewürzter Naturprodukte wie Gurken (wobei dafür Verständnis aufgebracht werden muss, die schmecken ja sonst nach nix)
  • der gewohnheits- und übermäßige Gebrauch von Erzeugnissen der Elektro- und Kunststoffindustrie, irgendwann sind die Dinger mal durchgescheuert - und wenn Strom fließt, gibts hinten eben auch(!) nen Kurzen.

Therapievorschlag Dr. Sommer:

Einführen eines oder mehrerer konisch zugeschliffener Eiswürfel (die allerdings dann keine Würfel mehr sind). Als zumeist unerwünschte Nebenwirkung tritt allerdings gelegentlich eine sintflutartige Absonderung von ziemlich kaltem Arschwasser auf, dagegen hilft wiederum ein handelsüblicher Eimer. Von der Verwendung des aufgefangenen Wassers zum Kaffeekochen wird abgeraten, alles Geschmackssache, zudem ist das Einsparungspotential von Kaffeepulver auch nicht zu verachten.

Der kombinierte Arschbrand

Verheerendes Zusammentreffen von innerem und ökologischem Arschbrand. Dann brennt es erst richtig!

Siehe auch: