Feucht

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die hübsche Käthe zeigt uns ihre feuchte Muschi.

Das Wort Feucht, dessen Herkunft (Etymologie) unklar ist, bezeichnet eine Nässe, die im zweiten oder dritten Entwicklungsstadion gestört wurde oder sich selbst gestört hat (durch sogenannte Autointermission) und sich somit nicht vollkommen entfalten konnte. Man unterscheidet zudem zwischen Gleichfeucht und Wechselfeucht (AW/DW) Beim Strom, vor allem beim Nil und beim Amazonas, spricht man aber von keiner Feuchte sondern von einer regelrechten Nässe. Durch Feuchte kann man aber auch nass werden, wenn man nichts gegen die Feuchte unternimmt.

Feuchtes Klima[Bearbeiten]

Von feuchtem Klima spricht man, wenn die Luftfeuchtigkeit pro Kubikzentimeter Luft kleiner oder gleich siebenhundert ist. Über Maßeinheiten streiten sich die Wissenschaftler immer noch. Sie wissen nur, dass es um den Äquator herum feucht sein muss, da die Bewohner dort stets mittelgroße bis große Tropfen am Körper und feuchte Haare haben. Da die Feuchte in den Gebieten nördlich und südlich des Äquators zwar meistens ziemlich feucht ist, aber sich mit trockenen Perioden abwechselt, spricht man dort von einer Wechselfeuchte (AW).

Feucht in der Sexualität[Bearbeiten]

Diese Rose ist feucht! - Na, erregt?

Es ist noch nicht bekannt, warum die Vagina der Frau bei Erregung feucht wird. Auch ist den Wissenschaftlern nicht klar, wozu diese Feuchte dient. Theorien besagen, dass die Feuchte dazu dient, dass die Frau erkennt, sich in einem Erregungszustand zu befinden. Oft wird diese Feuchte derart nass, dass die Frau ihre Unterhose wechseln muss. Diese Feuchte ist im Allgemeinen geruchlos und wird in Niederschlagsmenge/Kubikmeter gemessen. Da sich die Feuchte der Frau ebenfalls mit Trocken- und anderen Perioden abwechselt, spricht man auch vom wechselfeuchten Klima der Frau.

Grundlegende Unterschiede nass - feucht[Bearbeiten]

  • Wenn man nass ist, muss man sich abtrocknen. Bei Feuchte genügt es, sich mit einem wirbellosen Weichtier, wie etwa einem Meerschweinchen abzutupfen. Achtung: Bloß keinen Wattebausch verwenden. Lebensgefahr!
  • Auch durch das Schwitzen kann man feucht werden, aber nicht nass. Man muss schon ins Wasser fallen, gestoßen werden oder freiwillig hinein gehen, um nass zu werden.
  • Wenn man feucht ist, tropft man nicht.

Siehe auch[Bearbeiten]