Thorium

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thorium (nach dem Ausruf einer wildgewordenen Horde von Fußball-Fans) ist ein kleiner possierlicher Ort auf der Weltkarte, die ein inkompetenter Mensch immer wieder im Chemie-Saal aufhängt (wodurch die schöne weiße Raufaserwand verdeckt wird und man sich weniger auf das Eigentliche konzentrieren kann). Thorium wird in mehrere Ortsteile unterteilt, die nach den Ortsheiligen benannt worden sind.

Ortsteile

Nordwestlich liegt der glänzende Ortsteil "90". Wie es der Zufall so will, ist das auch die komplette Postleitzahl des Ortes, zumindest steht das so auf der Karte beziehungsweise jeder klar denkende Mensch kann sich den Bezug herleiten (Steckmöhre -> Zwerchfelltumor). Der Name rührt vom leider verstorbenen alten Heiligen Sankt 90 her, was gut ist, weil beim Röhren keine Klümpchen ansetzen. Sankt 90 war der Sohn von Sankt 69, an den man sich auch immer wieder gerne erinnert, zum Einen wegen Woodstock, zum Anderen weil er sich für optimierte Arbeitshaltung in Rotlicht-Büros einsetzte.

Oben rechts, äh, nordöstlich und ganz genau im Osten von 90 liegt TH, benannt nach dem mysteriösen stotternden Imker TI-EYTCH, der wie Chuck Norris den Honig durch das Kauen von Bienen melkte. Experten und Gardineneumel streiten sich noch immer, ob die aufgequollene Zunge von TI-EYTCH in einer näheren Verbindung zum Namen Th steht, wobei der Seniorentreff Bütersloh auf Seiten der Gardineneumel steht. TH ist sehr bekannt - warum weiß keiner, aber beim Spucken wird der Name oft erwähnt.

Weitere Ortsteile sind 232,04, das Slum-Viertel 2/8/18/32 und das direkt darunter, also südlich liegende 18/10/2, welcher zwar nicht ganz so groß wie 2/8/18/32 ist, dafür aber eine schöne große Eiche links neben dem leicht bläulichen Felsen, auf dem weiße Flecken von/vom Vögeln zu finden sind.

Geographische Lage

Thorium liegt recht weit links unten auf der Karte, also irgendwo südlich im Westen des Kontinents Aktinoiden. Im Spott nennt man den Kontinent bekanntlich nAcktinoiden, weil in Thorium überdurchschnittlich viele FKK-Veranstaltungen stattfinden. Links, also westlich von Thorium liegt Actinium, bekannt durch Godzillas kleinen Bruder Danonino, der von dort aus das Danone-Terrorregime dazu zwingt, Kinder in Werbespots leuchten zu lassen, wenn sie seine aus seinen Zitzen gemolkene Milch trinken. Rechts, also das andere links, was demnach Anti-Links ist und daher auf Rassismus schließen lässt, liegt das braune Örtchen Protaktinium, in dem Sportacus geboren wurde, auch wenn das auf anderen Seiten anders behauptet wird. Im Norden, das heißt, wenn man eine Seitenansicht von Thorium hat, dann sieht man das direkt über dem Ort, also in den Wolken, liegt die Festung Cer.

Laut der Karte befindet sich im Süden nur weißes Nichts. Es gibt keine Relation zwischen diesem Weis und dem Weis auf den FKK-Felsen Thoriums.

Thor und das Copyright

Thorium wurde von der Blöd-Zeitung einige Male ins Licht der Öffentlichkeit gerückt (wie Bikini Bottom, welches von seinen Einwohnern nach einer brillianten Idee von Patrick Star verrückt wurde), später aber wieder zurückgerückt, als sich ein haariger Kerl aus dem Norden den Namen des Ortes zu Nutze machen wollte, um seine Präsenz in der Welt zu verdeutlichen und bekannter zu werden. Am Ende starb er an Rückenproblemen, der verrückte Kerl.

Ehrenbürger

Trivia

  1. "Thom ist ein Pilz" steht auf einem kleinen Post-it-Zettelchen, den man an die Eiche geklebt hatte. Am 23.04.2012 fiel der Zettel ab und tötete dabei zwei Tauben und ein Kaninchen in Magdeburg.
  2. Der Kerl, der in den The-Elder-Scrolls-Spielen die Idee mit den Dwemern hatte, fand in Thorium die Inspiration für die Namen der Dwemer-Ruinen in Morrowind. Er verlor beim Gassi-Gehen mit seinem Yorkshire-Terrier sein rechtes Bein, als der oben, also nördlich erwähnte Post-it-Zettel fiel. Als die Sanitäter ihn ins Krankenhaus brachten, erkundigte sich der arme Kerl nach seinem teuren Armani-Schuh, der ganz offensichtlich mehr Wert als sein Bein hatte, nach dem er sich erst später erkundigte. Da zu diesem Zeitpunkt ein ausländischer Praktikant zur Betreuung eingesetzt wurde, der des thoriuschen Akzents nicht mächtig war, erklärte er ihm auf Englisch, dass der Schuh weg sei (wörtlich: Se Schuh is left). Der unter Schock stehende Programmierer wiederholte nur "Nchulefth?".