Stretch Paper™

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stretch Paper ist, wie der Name schon sagt, dehnbares Papier.

Digitalkameras der neuesten Ausprägung überraschen mit immer größeren Auflösungen. Letzte Meldungen, die über Teleshopping Sender verbreitet wurden, versprechen Auflösungen in Größenordnungen von 9,9 Millionen Megapixeln. Doch was nützt es, wenn man diese Bilder in hervorragendster Qualität nur über das in der Kamera eingebaute Display ansehen kann? Das nützt wenig.

Viel attraktiver ist dagegen die Vorstellung, die Bilder in ausgedruckter Form im Kreise der Familie, Bekannten oder Kollegen herumreichen zu können. Leider sind die üblichen Drucker auf das, aus heutiger Sicht, völlig veraltete Format DIN A4 festgelegt. Das ist natürlich in Gegenwart solch gewaltiger Auflösungen des zur Verfügung stehenden Bildmaterials viel zu wenig. Auch die Montage von Teilbildern auf Tapetenrollen ist wegen der Rauhfaserstruktur und den damit verbundenen Qualitätseinbußen der Fotomontage nicht sehr ratsam.

Abhilfe schafft hier das neuartige Stretch Paper™. Fotos können mit handelsüblichen Druckern auf einen Stretch Paper™-Rohling im Format DIN A4 gedruckt werden. Nach dem Ausdruck lässt sich der Rohling ohne Qualitätsverlust sehr leicht auf Größen auch jenseits von DIN A0 dehnen. Nach einer Aushärtungsphase, dem sogenannten Bupfen, von weniger als sechs Stunden, die lediglich durch den UV-Anteil der natürlichen Sonnenstrahlung erreicht wird, steht dann ein neues Bild in ungeahnter Qualität und Dimension zur Verfügung. Einmal gebupfte Ausdrucke sind danach lichtbeständig und wasserresistent bis in alle Ewigkeit.

Für den leichten Transport der Bilder stehen demnächst größere Brieftaschen im einschlägigen Handel zur Verfügung. Natürlich sind diese Brieftaschen nicht ganz billig, denn das geht auf keine Kuhhaut. Dafür braucht man dann schon mindestens zwei Kuhhäute. (Oder eine der neuen Stretch-Kuhhäute der letzten Generation.)