Psychose

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Psychose ist beschrieben als ein Zustand vollkommener Glückseligkeit, Harmonie mit und in sich selbst. Vereinigt sein mit Gott (oder einer anderen Schöpferidee nach Wahl. Rückkehr in den Mutterleib, oder Einkauf bei IKEA, ohne das ein wichtiges Teil im Karton beim Auspacken fehlt. Die Infektionsart ist nach wie vor - auch bei amerikanischen Wissenschaftlern - umstritten.
Einen Menschen mit einer Psychose bezeichnet man als Psychotiker.

Einführung

Die Psychose ist keine Erkrankung, sondern gerade das Gegenteil davon. Wenn dergleichen behauptet werden sollte, ist das alles falsch, denn alle Stimmen sprechen dagegen.

Allgemeines

Zum ersten Mal wurde der Begriff der Psychose vom altägyptischen Stadtschreiber Immer-Im-Hotel beschrieben, der auf seinen - Tage dauernden - Spaziergängen durch die Stadt - immer auf der Suche nach Papyrus und anderen Drogen - diesen Geisteszustand selbst erfahren durfte und auch viele Gleichgesinnte kennen lernte.
(Spannend deswegen, weil der Begriff "Psychose" eigentlich auf der griechischen Sprache fundiert, wahrscheinlich haben die Griechen die ägyptische Hieroglyphe für "Psychose" einfach übernommen, unter Umgehung des deutschen Urheberrechts.)
Ein paar Jahrhunderte später beschrieb diesen Zustand auch ein berühmter Arzt und Erfinder der Temperatur des Mittelalters - Paracelsius - der, nach erfolgreicher Ansteckung durch den Psychosevirus (TPV), das Erlebnis mit dem bekanntgewordenen Satz beschrieb: "Die Pychosis ist kein Gift" und damit schon damals den Grundstein für eine erfolgreiche Durchseuchung der Bevölkerung setzte.
Heute ist die Psychose aus dem allgemeinen Leben nicht mehr wegzudenken. Statistiken sprechen von etwa 98% der Weltbevölkerung, die mit dem Psychosevirus infiziert sind. Warum die Psychose dann doch nicht so häufig auftritt, ist in der Psychoseforschungsszene noch heftig umstritten und nicht ausreichend geklärt. Man vermutet um die 1,73 * pi/Körpergewicht Zugehörige dieses besonderern Personenkreises.
Die Häufigkeit des Auftretens der Psychose ist umgekehrt proportional mit dem Auftreten der Samuraischnecke und der Säbelzahngiraffe.
Auch dieses Phänomen ist noch nicht vollkommen geklärt.

Symptomatik

Alles an der Psychose ist toll, super und wundervoll. Je einsamer der Mensch ist, der diesen Zustand erfahren darf, umso intensiver das Erlebnis. Man kann Farben steuern, die Umgebung an sich in allen Naturgesetzen manipulieren, ist ununterbrochen potent, weiß die Telefonnummer vom Bundeskanzleramt und vom Weißen Haus auswendig, würgt permanent Bezoare aus, liebt Meerschweinchen und die Sendung "Hund, Katze, Maus" - zudem sind einem Strafzettel völlig unwichtig, die Steuer sowieso, man geht nicht mehr zu Weihnachtsfeiern bei den Eltern und kann seinen Geschwistern endlich mal offen sagen, dass man sie eigentlich verachtet.
Der Psychotiker tänzelt beinahe ununterbrochen durch Fußgängerzonen, beleidigt umsichtig bettelnde Obdachlose und trägt ausschließlich Kleidung von Billigdiscountern.

Außerdem neigen Psychotiker dazu, in ihrer Muttersprache ständig in simplen Reimen zu sprechen, bzw. zu singen.

Infektion

Die Psychose ist eine durch das Telepathievirus (TPV) hervorgerufene, mäßig ansteckende Infektion, die vor allem Alle betreffen kann. Neben den typischen Gefühlen von extremer Fröhlichkeit, trifft den Psychotiker selten mal ein Klavier aus heiterem Himmel immer auf den Kopf. Einvernehmlich sprechen die Psychotiker davon, im Rahmen von Psychosedarkrooms zur ersten Mal mit Psychose im Kontakt gekommen zu sein, bei ungeschütztem Gedankenverkehr, bei Gerichtssendungen im Privatfernsehen, oder auf dem Weihnachtsmarkt.
Viele Menschen mit einer Psychose sprechen davon, kurz vor Beginn der Symptome in einem der unzähligen Mobiltelefonläden einen Vertrag zur Stimmen-Hören Flatrate abgeschlossen zu haben.
Am häufigsten finden wir die Infektion (ob ausgebrochen, oder noch nicht) bei Anhängern der im Fernsehen allzu häufig ausgestrahlten sogenannten Volksmusiksendungen. Hier kann der Virus [TPV] fast ohne Ablenkung direkt die Gehirne der Menschen infiltrieren.

Berufsaussichten

Psychotiker arbeiten nach Ausbruch der Infektion ausschließlich in der Volksmusik.

Literatur

  • "Niemand ist ein Igel" - Prof. Dr. Sebastian von HohenLohe
  • "Wieviel Schmerzen hat ein Schwein?" - Marianne Biems
  • "Grünkohl - Aufzucht und Hege" - Christian Schwärmer
  • "Die Plejaden im Wandel der letzen drei Stunden" - Siegbert von Niest
  • "Die Psycho-Hose - ich zieh' sie an und aus - mit Hilfe" - Dr. Dr. Dipl.Ing. Horst Munz