Liste aller Präsidenten der Republik Korea

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ja, es soll so groß sein, und hier ist eine Aufgabe: mach diese Seite zu, versuche die Flagge zu zeichnen, wurde eine Flagge gezeichnet.
Übersicht
Name Amtszeit Besonderes nach der Präsidentschaft
↓ Rhee Syng-man 1948 – 1960 war kein Reh, sondern ein Hirsch wurde verbannt
↓ Yun Bo-seon 1960 – 1961 Sidekick-Präsident wahrscheinlich tot
↓ Park Chung-hee 1961 – 1979 Hatte keinen Parkplatz beim Saufgelage erschossen
↓ Choi Kyu-ha 1979 – 1980 Lückenfüller keine Ahnung, starb auch
↓ Chun Doo-hwan 1980 – 1988 ist Diktatorjunge ist dem Galgen entkommen
↓ Roh Tae-woo 1988 – 1993 Ja, wo war er? er blieb verschwunden
↓ Kim Young-sam 1993 – 1998 kam aus Yongsan wohnte nicht in Gangnam
↓ Kim Dae-jung 1998 – 2003 alter Präsident Tod durch Sterben
↓ Roh Moo-hyun 2003 – 2008 der Moo macht kuh brachte sich im Schlachthaus um
↓ Lee Myung-bak 2008 – 2013 war männlich wurde weiblich
↓ Park Geun-hye 2013 – heute ist weiblich durch Hyeon-jik abgelöst

Rhee Syng-man

Korea 2333 v. Chr. Ein richtiger Tiger und ein Bärenweib wollen Menschen werden, und aus irgendeinem Grund sollen sie hundert Tage fressen und Sonnenlicht vermeiden. Wie bei einem WoW-Marathon. Der Tiger hielt es nicht aus und ging zum Restaurant und fotografierte alle Speisen. Die Bärin hielt durch und wurde zum Menschenweibchen und bekam vom Herrn ein normales Kind und ein Reh-Missgeburtenkind namens Rhee Syng-man. Jahrhunderte später tauchte er wieder als alter Mann auf und zwar nach der Teilung Koreas. Er bekam das untere Tteok-(Reiskuchen)Stück und so wurde er der erste Präsident. Er hatte das Glück, dass er zur Zeit des Koreakrieges Präsident war und sich mit vielen berühmt-berüchtigten Leuten traf. Er bekam große Anerkennung für sein erbeutetes Kriegsland. Privat war er der Ehemann der exotischsten Frau Koreas, Franziska Donner. So wie er sein Volk beschiss, so war er ein Riesenschwein Riesenreh. Obwohl er eigentlich ein Hirsch war. Er wurde dement, beutete jeden Bürger aus. Die Leute hielten diesen Rhee-henden Rehtyp nicht aus, und als er 1960 die Präsidentenwahl manipulierte, war Schluss. Die Aprilscherzdemonstrationen brachen mit Hilfe einiger Zeitungsenten aus. I Sau-mann (Rhee Syng-man) wurde auf die grausame Inselgruppe Hawaii ausgesetzt.

Yun Bo-seon

Über ihn ist nicht sehr viel bekannt. Er baute später die Jumbo-Jets und wurde von Nordkoreanern abgeschossen.

Park Chung-hee

Hauptartikel: Park Chung-hee

Er kam durch einen unblutigen Militärpunsch, beziehungsweise Putsch an die Macht. Er ist auch der durchsetzungsfähigste Präsident gewesen, und dies fing schon in seiner Kindheit an, die er in einer gummiähnlichen Stadt verbrachte. Nach einem kleinen Zoff im Sandkasten mit einem anderen Jungen aus Nordkorea, dem späteren Herrscher Kim Il Sung, schwor er sich, wenn er groß sei, werde er aus Rache Korea in Nord und Süd teilen, damit der blöde Junge es nie wieder wagt, sein Territorium zu betreten – einer der wenigen Politiker, der wirklich Wort hielt (neben Helmut Kohl, der ja seinen Freunden während der Spendenaffäre versprach, diese nicht an die Bullen zu verpetzen). In gewisser Weise trägt er dadurch eine Teilschuld an der Teilung Koreas. Bekannt vor allem für seine Menschenrechtsverletzungen (Folter, Mordaufträge gegen Kommunisten), wurde er aber im Laufe seiner Amtszeit von, nun ja, vor allem kommunistischen Menschenrechtsgruppen immer mehr verachtet. Aber so weit, so schlecht und das Gute erfährt man am Ende des Abschnittes. Er machte Südkorea zu einem Schwellenland. Durch seine Herrschaft erblühte die Wirtschaft Koreas in den Siebziger Jahren. Hochhäuser und U-Bahnen wurden in Seoul gebaut und wie ein anderer Diktator baute er auch in seinem Land Autobahnen und das Staatsfernsehen aus. Das Land erblühte auf einmal wie die Sharonrose in den Bergen und Tälern. Es änderte aber nichts an seiner Unbeliebtheit. Eifersüchtige Nordkoreaner versuchten zum Beispiel, ihn (den besoffenen Präsidenten) im Blauen Haus zu attackieren. Später wurde ein weiteres Attentat auf ihn und seine Frau verübt. Er überlebte verwitwet und er hatte Glück, weil seine Frau nicht 50 war, sondern 49, recht jung also. Ihm blieb nichts anderes übrig, als seine Tochter zur First Lady zu ernennen. Er hatte noch ein langes und glückliches Leben, bis auch er 5 Jahre später bei einem Saufgelage starb, weil er erschossen wurde. Dieses Ereignis prägte die Welt so sehr, dass du es erst jetzt, nach über 35 Jahren, erfährst.

Choi Kyu-ha

Er wollte Demokratie, das Volk wollte Demokratie, aber das Militär kam dazwischen. Später lachte er sich tot.

Chun Doo-hwan

Er gehörte dem Militär an und er war der letzte Diktator, beziehungsweise Demokrat, in Südkorea. Denn was wäre Demokratie ohne Diktatur? Geboren wurde er in einer halben Stadt auf einer halben Insel. Als Erwachsener im mittleren Alter wollte er als Präsident kandidieren und putschte sich an die Macht. Auch der Süden Koreas hatte diktatorische Führer, aber im Süden wehrten sich die Menschen, und es kam zum Gwangju-Massaker. Der Call of ihr wisst schon, was Zocker sagen würden, dass es 5 zu 18 Kills bei ihm gab. Es waren aber 2300 Kills (keine Bots, sondern Studenten) und er starb nicht einmal. Ein Jahr später bekam Korea die Zusage für die XXIII. Olympischen Spiele. Verschwörungstheoretiker denken sofort an die Illuminaten bei der Zahl XXIII (nur so nebenbei). Er überlebte auch einen Bombenanschlag und ein paar Flugzeugabschüsse, weil er nie flog und immer zu Hause blieb.

Roh Tae-woo

Roh Tae-woo oder No Tae-u oder Nutte-wo ist der erste wirklich demokratisch gewählte Präsident, der sich nicht an die macht putzte (putschte). Er ist auch der erste Präsident der dutzendsten Verfassung der Republik Korea. Er brachte die Dopelympischen Spiele nach Korea. Sein größtes Problem war sein kleiner Körper. Er verschwand andauernd auf Auslandsbesuchen. Eines Tages im Jahre 1993 ist er wieder verschwunden. Jeder im Land fragte sich: „Ja wo ist er denn?“ Man weiß bis heute nicht, wo er steckt.

Kim Young-sam

Er war ein Mann und wohnte nicht in Gangnam. Er lebte in Yongsan und fuhr über den Hangang und machte am Flussufer des Hangang in Gangnam einen Gangbang, seiner war nicht sehr lang. So war halt Kim Young-sam. Eine andere große Tat war der Versuch, KIA und Daewoo platt zu machen. Was woanders die Waffenkonzerne sind, sind in Korea die Familienunternehmen. Der Präsident hatte also keine Macht. Die Asienkrise begann, und einige Konzerne fielen in Wurmlöcher, wo sie im Nirgendwo landeten (Kaesong aka. Gaysong).

Kim Dae-jung

Kim war ein Typ, der mit den meisten Koreanern verwandt war. Die meisten hießen auch Kim. Er aß gerne Kimchi und hielt sich damit jung. Geboren wurde er auf einer Halbinsel mit zwei Felsen. Als Erwachsener begann er eine Karriere als Wahlhelfer und freute sich, da sich die Ergebnisse daraufhin zufälligerweise zu seinen Gunsten veränderten. Als er schließlich Präsident wurde, führte er die Sonnenstrahlpolitik mit Nordkorea ein und nach Jahren über Jahren über Jahren konnten sich zerschmetterte Familien aus Nord- und Südkorea treffen. Es waren so viele Kims.

Roh Moo-hyun

2003 kam diese Moo-moo-hyun-Kuh an die Macht. Während seiner Amtszeit durchzog er eine Herrschaft der Moo-Kuhropption. Roh Moo-hyun kam auf einer Farm zur Welt und wuchs in einer kaputten Familie auf. Der Vater war sicher, dass das Kind nicht von ihm ist (seine Frau hatte Zuchtbullen). Mit den Jahren stieg er politisch auf und wurde Präsidentschaftskandidat. Er versprach, dass alle Koreaner in einer von ihm geschaffenen Stadt leben werden. Daraus wurde nichts und hätte er sich nicht umgebracht, dann wäre er heute zuständig für die Fertigstellung des Flughafens Berlin-Brandenburg.

Lee Myung-bak

Achtung, Hardcore-Hardliner-Politiker. Einst ein Leiter über 666 moderne Hyundai-Tochterkonzerne und später Bürgermeister von Seoul. In Seoul gestaltete er unaussprechbare Orte wie den Cheonggyecheon. Als er sich als Präsident durchsetzte, wurde sein Land in die Gigantischen 200 aufgenommen. Außerdem führte er eine härtere Anti-Nordkorea-Politik durch, weil der des nordkoreanischen Präsidenten länger war, und damit meine ich den Fahnenmast an der Grenze. Er ärgerte sich zu sehr und wurde weiblich.

Park Geun-hye

Wie eine Präsidententochter und ehemalige First Lady Korea verändern wird, das wird sich zeigen. Auf jeden Fall wird sie wegen ihrer geringen Penisgröße nicht aggressiv sein wie ihr Kollege im Norden.