Seoul

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seoul (kor. 서울 seo-ul) ist die Hauptstadt des Samsungstaates Südkorea und ist für seine Seele bekannt. Es ist ein sehr extremes Gegenstück zur Hauptstadt Nordkoreas.(Heutzutage) Bekannt ist Seoul für seine Musik, die als Seoul-Musik bekannt ist. Daher ist es auch nicht wunderlich, dass es über einen gewissen Stadtteil ein Lied gibt.

Seoul! Modern wie Hyundai und glücklich wie LG

Geografie

Seoul hat für koreanische Verhältnisse eine riesige Fläche von über 600 Quadratkilometern, also genug Platz um möglichst viele LG GROSSRECHNER für Starcraft zu bauen. Außerdem leben nur 10.000.000 Menschen dort (0,5 Prozent von den Leuten, die sich Gangnam Style angesehen haben). Außerdem bietet Seoul viele schöne Parks und hat einen Park als Bürgermeister.

Geschichte

Gegründet und wiederaufgebaut wurde Seoul 1394 Mal, da es durch Chinesen, Japaner und Kommunisten so oft zerstört wurde. Heutzutage herrschen in Seoul nicht nur PSYchos, korrupte Politiker oder die Angst vor nuklearer Zerstörung, sondern auch Wolkenkratzer, Mikrochips und Überbevölkerung. Aber erstmal von Anfang an. Seoul wie es kaum einer kennt existiert seit der Joseon-Dynastie, einer friedlichen Zeit, in der Japaner kurz einfielen und Korea ein chinesischer Vasallenstaat wurde. Es kam auch zu Christenverfolgungen. Zukunft: Korea befindet sich doch in der Zukunft (Zeitverschiebung). Doch Jahre später wurde die Stadt Seoul zu Dark Seoul

Sehenswürdigkeiten

N Seoul Tower

Fernsehturm mit Berg trifft es wohl am besten! Hier sieht man die Stadt von oben und man sieht sogar die DMZ (ein vollkommen sicherer Ort mit Zaun, Landminen, Kampfrobotern, Tunneln und Soldaten).

Cheonggyecheon oder Cheongyecheong oder Changgichyun

Ein unbekannter und unaussprechbarer Ort. Die meisten Leute halten diesen Ort für einen Bach oder einen kleinen Fluss. Es könnte auch eine Kloake oder eine U-Bahn Linie oder eine Autobahn sein, dieser Ort ändert sich ständig.

PC-Bang

Keine Sorge hier explodiert kein Computer, aber ob das auch für die Besucher gilt, kann man nicht garantieren. Ein PC-Bang ist einem Internet-Cafe ziemlich ähnlich, doch hier wird nur gesuchtet. Vor allem Craftsport wie World of Warcraft. Diese Gebäude findet ihr in Seoul in jeder Straßenecke. WARNUNG es ist keine Seltenheit, dass hier Menschen sterben, also wem dass zu viel ist dem kann man die Gegend nördlicher empfehlen.

Augen vor einem PC-Bang-Besuch: ㅎ_ㅎ und danach: ㅁ_ㅁ

Universitäten, Schulen und andere Kasernen

Hier werden die Koreaner gezüchtet. In diesen Gebäuden herrschen ein angenehmes Lernklima und ein 16-stündiger Schultag. Mit Pausen für den Sekundenschlaf und einer extremen Lernhaltung, deshalb kommt es hier nur zu 42 Selbstmorden pro Klasse.

Bevölkerung

In Seoul leben mehr Menschen als in allen deutschen Millionenstädten zusammen. Im Großraum von Seoul leben die Hälfte aller Südkoreaner. Der Rest besteht aus WoW Avataren. Die Bevölkerung ist in wenigen Jahren wesentlich reicher geworden. Nicht nur weil es den Tauschhandel mit Halbleitern gibt, sondern auch weil die Währung der Koreaner WON ist und 1000000WON sind mehr als 700 Euro wert, also haben die Menschen die in koreanische Firmen investieren immer so gut wie geWONnen, außerdem gibt es auch erwähnenswerte Leute die im Artikel Liste aller Präsidenten der Republik Korea zu sehen sind.

Verkehr

Besonders empfehlenswert sind die U-Bahnen, weil dort man bei einem Handyklingen nicht angestarrt wird. Über 99% aller Menschen dort benutzen ihr Handy und der Rest besteht aus einem übergewichtigen Mittdreißiger der langsam innerhalb von 4minutes auf eine Frau zugeht. Eine weitere Besonderheit sind Virtual Stores in U-Bahn Stationen. Es handelt sich um Leinwände mit Bildern von Essen, die man mit dem Smartphone einscannt, um sich später richtiges Essen zu holen. Koreanisches Essen wurde so genmanipuliert, dass es sich selbst ausliefert. Besonders sind auch die Straßen, die besonders für besagte Schüler ein geeigneter Ort sind. Wer hier überleben will, sollte nie stehen bleiben.