1 x 1 Bronzeauszeichnung von Meister-Editor

Hans Dampf

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mad scientist caricature mirro.svg
Der folgende Artikel ist sehr BÖSE!

Der Artikel Hans Dampf enthält Spuren von Sadismus, Sarkasmus, schwarzem Humor oder sonstigen bösartigen Grausamkeiten.
Falls Sie diesbezüglich keinen Spaß verstehen oder Sie zart beseelt sein sollten, dann klicken Sie bitte hier drauf. Sollte sich jemand durch diesen Artikel (oder durch Teile davon) gestört fühlen, so soll er dies bitte in der Diskussion eintragen.

Gezeichnet, das Ordnungsamt der Stupidedia
Mad scientist caricature.svg
Hans Dampf - Ist selber schon eine kleine Dampfmaschine.

Hans Dampf war der Erfinder der Dampfmaschine. Er hatte einen Künstlernamen, um seine Erfindung international populär zu machen. Dieser ist allerdings geheim und wird hier nicht genannt. Hans Dampf hatte zwei linke Hände. Er war unter anderem dafür bekannt in allen Gassen unterwegs zu sein.

Familie

Hans Dampf war der große Bruder vom heutigen Hanf Dampf, welcher leider lispelt. Seine Mutter, Claudia Dampf ist Klaustrophobin, was ihr nie erlaubte, Brokkoli zu pürieren. Deshalb hatte Hans auch nie eine gepflegte Haut. Hans Mutter war komischer Weise mit Hans' Vater verheiratet, Bernd Dampf. Bernd war im PR-Geschäft tätig, bis sein Job gegen eine Maschine getauscht wurde (Heute gibt es Kaffeeautomaten). Hans Schwester, Lisa Dampf ist... äh, Hans hatte ja garkeine Schwester...

Schule

Hans schloss im Alter von 12 Jahren seinen Kindergarten ab, er war der Erzieherin als einer der schlausten Kinder bekannt. Nachdem er mit 20 Jahren die Grundschule abschloss, startete er einen Neuversuch auf der Baumschule, den er gerade noch hin bekam.

Liebe

In einem späten autobiographischen Werk namens Herder, Inge, beschreibt er die Anfänge seiner Liebesbeziehung zu seiner späteren Frau Inge Herder. Tragischerweise verstarb sie bei einer Kernschmelze in einem Dampfmaschinenprototypen. Durch das viele Unglück, dass durch seine Erfindung in die Welt gebracht wurde traumatisiert, gründete er die Initiative "Wald statt Dampf". Diese Initiative hat bis heute 30 Quadratmeilen Dampfmaschinen wieder in tropischen Regenwald umgewandelt. Hans Dampf fing an immer mehr seiner kostbaren Freizeit in dieses Projekt zu investieren. Daraufhin wurde jenes Forschungsprojekt eingestellt und erst Jahrzehnte später von Eilbert Zweistein unter dem Namen Kernenergie (von deutsch: Kern = Samen von Steinobst und deutsch: Energie = Brumm-Brumm-Kraft, 1746 von Adalbert Brumm entdeckt) weiterverfolgt.

Tod

Im zarten Alter von 47 verstarb Hans an einer Überdosis Karamellbonbons. Die Polizei fand ihm in seinem Zimmer. Ob es nun Mord oder Selbstmord war, konnte nicht geklärt werden. Viele beschuldigen Dampfs ewigen Konkurrenten Daniel Düsentrieb des Mordes an dem genialen Erfinder, diese Unterstellung konnte jedoch nicht bewiesen werden.

Kulturelle Erinnerungen