Hamlet

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
der besessene Hamlet
Hamlet ist das wohl blutigste und perverseste Nicht-Kriegsepos von Käpt'n Iglo. Dieses vorzügliche Beispiel literarischer Schöpfungskunst inspiriert bis heute Autoren, Dichter und Panzerhersteller zu geistigen Glanzleistungen.

Handlung

Die Hinrichtung

Nachdem Hamlets Vater ermordet wird schlüpft dieser in den Körper von Hamlet, um sich an der grausamen Welt zu rächen. Nachdem die geile Ophelia (sie wollte mit ihm nicht ins Bett) verrückt gemacht und zum Selbstmord getrieben wurde, legt er sich mit ihrem doofen halbstarken Bruder Laertes an (auch er hat sich dem alten König verweigert) um diesen in einem Duell zu töten. Während dem Duell lässt er Gertrude (Schlampe), die Mutter Hamlets, vergiften und ihren neuen Lover Claudius (er schläft mit seiner Frau und hat ihn ermordet!!!), Hamlets Onkel, von Hamlet hinrichten.
Hamlet selbst (er leidet unter einem Ödipuskomplex und hätte seinen Vater getötet, wenn es nicht sein Oheim zuerst gemacht hätte) wird während dem Duell von Laertes (der auch vom Geist des toten Königs befallen ist) mit einer vergifteten Klinge tödlich verwundet und stirbt ebenfalls.
Nachdem der gesamte Hofstaat hingerichtet wurde, Horatio überlebt als Einziger, da dieser mit dem alten König ins Bett gestiegen ist und schenkt das Land Dänemark dem norwegischen König Fortinbras.
Am Ende der Aufführung wird in der Originalfassung von Käpt'n Iglo noch beschrieben, wie Hamlets Vater und Horatio in einer Höhle sitzen und die Free-TV Premiere von "Herr der Ringe" ansehen.

Bearbeitungen

Shakespeare der Hochstapler

Eine sehr bekannte Bearbeitung des Stoffes stammt vom König der Hochstapler, William Shakespeare, der Hamlet stark verunstaltete, so dass es von einem der beliebtesten Bücher der Weltgeschichte zu einem Folterinstrument für Deutschlehrer wurde. Die Handlung ist ähnlich, jedoch sehr sehr verwirrend und nicht präzise zeitlich eingeordnet.
Man merkt sehr schnell das die Hauptidee von Käpt'n Iglo, Sex und übertriebene Gewalt, nicht akzeptiert wurde. Gewalt und Greueltaten wurden durch lange Dialoge ersetzt ,was wohl die Ursache war, weshalb Shakespears Version nicht an das Original heranreichte!

Personen

Hauptcharaktere

  • Prinz Hamlet ist der Sohn vom verstorbenen König Hamlet und Gertrude. Er leidet unter einem Ödipuskomplex und ist deshalb stinksauer auf Claudius, da dieser ihm mit der Ermordung seines Vaters zuvorgekommen ist.
  • König Hamlet ist Hamlets Vater. Da er sich nach seinem Tod von allen verarscht fühlt (sein Sohn wollte ihn umbringen, sein Bruder hat es getan, seine Frau treibt es nun mit diesem) schlüpft er in Hamlets Körper (ähnlich wie im Monumetarfilm Ghostbusters) um sich an der Welt und Dänemark zu rächen.
  • Gertrude ist die Mutter Hamlets. Sie war zuerst mit König Hamlet veheiratet, nach seinem Tod geht sie kurz daurauf die nächste Ehe ein, mit dem Bruder ihres verstorbenen Gatten also Claudius.
  • Claudius ist der Bruder des verstobenen Königs. Er ermordet seinen eigenen Bruder, darauf kann man schliessen, dass er sehr egoistisch ist und auch kaltblütig. Er heirtet kurz nach dem Tod seines Bruders die Ex-Frau seines Bruders Gertrude.
  • Ophelia will umbedingt mit Prinz Hamlet ins Bett, da dieser aber nur auf die Hängebrüste seiner Mama abfährt verfällt sie dem Wahnsinn und bringt sich irgendwann selber um.
  • Laertes ist Ophelias Bruder. Er hat einen Bruder-Schwester-Inzest - Komplex und ist daher sehr sauer auf Hamlet, da seine Schwester nur diesen will. Als sie sich schließlich umbringt (und Laertes damit jede Chance auf ein glückliches Sexualleben nimmt) duelliert sich Laertes mit Hamlet.

Nebencharaktere

Die Liebe regiert am Hof

Horatio ist der tiefschwule Freund von Hamlet. Er ist damit die einzige Rolle in Hamlet, die von William Shakespear originalgetreu übernommen wurde und daher auch in dieser Version glaubwürdig ist.

Polonius ist der Vater von Ophelia und Laertes. Er ist davon überzeugt, dass Hamlet auf Grund unerfüllter Liebe so verrückt ist. Seine Theorie möchte er oftmals beweisen, doch Hamlet durchschaut ihn. Bei dem Gespräch zwischen Hamlet und seiner Mutter versteckt er sich hinter dem Vorhang und als die Königin schreit bewegt er sich, weil Hamlet denkt hinter dem Vorhang sei Claudius sticht er mit dem Dolch zu und tötet somuit Polonius.

2 Namenlose falsche Freunde wollen Hamlet bei dessen Kulturreise nach England ermorden. Da Hamlet aber vom Geist seines Vaters besessen ist hat er Bärenkräfte und kann sich so gegen die beiden wehren und lässt sie in England köpfen.

Fortinbras kommt in der Geschichte eigentlich gar nicht vor, bekommt aber das Land Dänemark, nachdem der Geist des Königs im Blutrausch den gesamten Hof abgeschlachtet hat.

Folgen

Das Werk von Käpt'n Iglo hat viele weltbekannte Autoren und andere Personen beeinflusst, die Passagen oder das ganze Werk geklaut haben:

  • Homer schreibt ein Epos, die Odyssee, indem er die Geschichte von Ödipus erzählt, der am Hamlet-Komplex leidet
  • William Shakespear überarbeitet die Geschichte. Beinahe alle Personen werden verfremdet um den Stoff theatertauglich zu machen. Einzig Horatio bleibt weiterhin schwul und lebendig.
  • Die Figur des Horatio in CSI:Miami ist stark an den Horatio von Käpt'n Iglo angelehnt
  • Ein Land im Norden Deutschlands wird im Gedenken an Käpt'n Iglo Dänemark genannt

Siehe auch: