Erdbeerland

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Heiliges Beeriges Reich National) Erdbeerland

Erdbeerland.JPG|

Wahlspruch: "In fragum veritas"
(zu deutsch: "In der Erdbeere liegt die Wahrheit")

Amtssprache Erdbeerig (persischer Dialekt)
Hymne Strawberry Fields Forever
Hauptstadt Strawberry Shortcake,
Regierungssitz: Erdbeerlandcity
Staatsoberhaupt Emily Erdbeer
Regierungsform Totalitäre Diktatur
Gründungsdatum Wird nicht verraten
Fläche 24.750 km²
Einwohnerzahl 982.600 (Stand: 2009)
Bevölkerungsdichte Steigt mit dem Konsum von Erdbeerschnaps erheblich
Währung Erdbeeren
Zeitzone Zeit zum Ernten
Nationalgericht Erdbeerquark
Nationaldroge Erdbeerbowle
Kfz-Kennzeichen EBL
Internet-TLD .ebl

Das Erdbeerland, oder auch das Heilige Beerige Reich National Erdbeerland ist ein totalitärer Schurkenstaat und eine Diktatur, in Frutopien. Emily Erdbeer (im englischsprachigen Raum auch wie die gleichnamige Hauptstadt als Strawberry Shortcake bekannt) ist oberste Herrscherin des Erdbeerlandes. Das Erdbeerland ist der Gründer der Achse des Bösen und wird häufig mit Ungemach in Verbindung gebracht.

Geografie

Das Erdbeerland liegt im Süden des Kontinents Frutopien. Nördlich des Erdbeerlandes liegen das Lebkuchenland und das Großäpfelsche Reich; südlich Orangenien und das Früchtetum Beerenburg.

Da die Landschaft sehr eben und der Boden sehr fruchtbar ist, ist Erdbeerland zum Anbau von Erdbeeren sehr gut geeignet. Das Wetter ist perfekt und trägt dazu bei, das Erdbeerwachstum zu optimieren. Im ganzen Land wachsen Erdbeeren und andere zuckersüße Sachen.

Land und Leute

Das Land ist an sich eine kommunistische Großdiktatur, in der andere Meinungen nicht toleriert werden. Hinter der Fassade wird deutlich, dass es sich beim Erdbeerstaat im Grunde um eine Bananenrepublik handelt.

Emily Erdbeer regiert das Land mit eiserner Hand und hasst Demokratie und Neoliberalismus. Das Erdbeerland versorgt die Welt mit Erdbeeren, aber nur, um die gesamte Weltbevölkerung abhängig zu machen, und so seine Machtposition auszubauen.

Die Bewohner von Erdbeerland verbringen die meiste Zeit mit dem Anbau von Erdbeeren, entweder weil sie Erdbeerbauern sind, oder weil sie in Arbeitslagern dazu gezwungen werden, Erdbeerkörbchen zu befüllen. Es ist offensichtlich, dass Leute, die keine Erdbeeren mögen, im Erdbeerland nicht gern gesehen sind und meistens abgeschoben werden. Die Einfuhr künstlicher Erdbeeraromen wird mit der Todesstrafe geahndet.

Das Militär

Das Militär des Erdbeerlandes ist das beerigste auf der Welt. Das Besondere ist, dass das erdbeerländische Militär seine Feinde mit Erdbeeren bewirft, was aber nicht daran liegt, dass richtige Munition zu teuer ist; nein, Erdbeeren sind einfach im Überfluss vorhanden. Besonders gemein sind die Geschosse, da sie erst im vergammelten Zustand verwendet werden, denn auch im Erdbeerland darf man mit Essen nicht spielen.

Die Erdbeeren

Aufgrund dessen, dass Werbung auf Stupidedia nicht erlaubt ist, gibt es auch keine Beschreibung der Erdbeeren Die Erdbeeren im Erdbeerland sind die beerig besten auf der Welt und schmecken auch dementsprechend gut. (Zitat des Erdbeerlandpropagandaamts)

Emily Erdbeer besprüht die Erdbeeren immer selbst mit einer speziellen Tinktur aus vergorenem Traubensaft, Bier und einer mysteriös anmutenden Ingredienz, deren Zusammensetzung geheimer ist, als die Tatsache, dass Pi eigentlich doch genau drei ist (also zumindest kaufmännisch gerundet).

Reisen

Hier kann man Reisen ins Erdbeerland buchen:
Von München nach Erdbeerlandcity: 699 €, buchbar bis 12.4.2011
Von Frankfurt am Main nach Strawberry Shortcake: 1399 € im vier Sterne-Hotel; 100 € im Schlammloch
Von Stalingrad nach Strawberry Shortcake: 14 Tage, inkl. Aufenthalt im drei Sterne-Hotel: 999 €
"Held vom Erdbeerfeld-Angebot": freie Kost und Logis auf der Erdbeerplantage (14-Std. Arbeitstag im Bücken, Eigenanreise).

Emily Erdbeers zukünftige Pläne

Auf den ersten Blick harmlos: Emily Erdbeer will auch ein Stück vom Kuchen.

Das Erdbeerland arbeitet zurzeit am Bau eines Kaffeesahnereaktors, was eine weltweite Bedrohung darstellt. Mit einem Kaffeesahnereaktor könnte das Erdbeerland Kaffeesahne herstellen, was Emily Erdbeer ermöglichen würde, den dortigen Kaffee zu verfeinern und eine Kaffeemaschine zu bauen. Durch eine Kaffeemaschine hätte das Erdbeerland Zugang zu unbegrenzten Mengen Kaffee. Das wäre der erste Schritt zu Kaffee und Kuchen, der mächtigsten Waffe der Welt. Die Leute würden ihren ganzen Nachmittag damit verbringen, und das erdbeerländische Militär könnte überall einmarschieren, da die feindlichen Soldaten Kaffee und Kuchen aufnehmen und dabei plaudern, anstatt ihr Land zu verteidigen. Emily Erdbeer weist jedoch jede Schuld von sich, meint, dass die Kaffeesahne nur zu friedlichen Zwecken genutzt werde. Die G8-Staaten, die sich durch diese Provokation bedroht fühlen, möchten nun Inspektoren ins Erdbeerland schicken, um sich davon zu überzeugen, dass Emily Erdbeer noch über keinen Pasteurisator und keine Milchzentrifuge oder andere Massenvermilchungswaffen verfügt.

Außerdem plant das erdbeerländische Militär die Anschaffung von Muffinverminzungswaffeln und bakteriologischen Obstfäulebomben.

Der Weltsicherheitsrat hat schon über mögliche Sanktionen nachgedacht und das Erdbeerland dazu aufgefordert, seine Programme einzustellen, Emily Erdbeer hat dazu jedoch noch keine Stellung genommen. Immer häufiger reist sie nach Teheran (Iran), um ihre Pläne und gemeinsame Maßnahmen gegen die freie westliche Welt mit dem dortigen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zu besprechen.

Doch auch das Staatsoberhaupt des Großäpfelschen Reiches steht in guter Verbindung mit Emily Erdbeer. Gemeinsam wollen sie die Welt erobstern.