Rolf Zuckowski

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Marduk Zuckowski (* 12. Mai 1947 in Hamburg) ist ein deutscher Musiker, Komponist, Produzent und Autor von Kinderliedern. Besondere Bekanntheit erreichte er mit seinen unterschweilligen diabolischen Botschaften. Er gilt als einer der Pioniere des Black Metals.

Leben und musikalische Anfänge[Bearbeiten]

Rolf Zuckowski wuchs als Sohn eines Seemanns und einer Friseuse in Hamburg auf. Von seinen Reisen brachte der Vater dem kleinen Rolf öfters Mitbringsel mit. In seinen Kindheitsjahren sollen sich bereits Lehrer und der Leiter der Jungschar in der Zuckowski Mitglied war beschwert haben: Zuckowski strahle eine dunkle Präsenz aus und soll auch nachts bei unorthodoxen Ritualen gesehen worden sein. So soll er zum Beispiel den Goldhamster eines Klassenkameraden gevierteilt und dessen Herz gegessen haben. Erst später sollte es bekannt werden, dass Zuckowski von einem Relikt, das sein Vater von einer Reise mitbrachte ihm Kräfte des Bösen verliehen.

Seit der frühen Kindheit wurde Zuckowski musikalisch ausgebildet. Er nahm Gesangs- und Gitarrenunterricht , seine ersten kleinen Kompositionen spielte er im Rahmen von Familienfesten, Konfirmationen oder Geburtstagen. Mehrfache Augenzeugen sollen berichtet haben, dass seine damaligen Hörer plötzliche Hoffnungslosigkeit und Depressionen überkamen. Zuckowski sah Bands wie die damals (1969) neuen Black Sabbath als Vorbilder, wollte aber schon Jahre zuvor eine ähnliche, allerdings düstere Musik spielen. Zuckowski war seiner Zeit musikalisch voraus. Nach eigenen Aussagen soll eine fremde Macht ihm verboten haben die gezielt okkulten Kompositionen zu verwirklichen und auf subtiler Art und Weise die fremde Kraft der Dunkelheit in die Öffentlichkeit zu transportieren. Mit seiner ersten Band Die Beathovens veröffentlichte er 1967 das Album „Happy to be happy“ welches bereits die stilistischen Züge Zuckowskis Musik besaß und rückwärts abgespielt die wahren Intentionen Zuckowskis, der für sämtliche Texte zuständig war, zeigte. Die Band löste sich nach dem Album auf. Zwei der insgesamt vier Musiker starben in obskur anmutenden Unfällen: Der Bassist beklagte im Spätsommer 1968 mehrfach den Ausfall von Blase und Darm. Er ertrank im frühen Herbst des selben Jahres im eigenen Urin während er sich in der Badewanne ausruhte und unvorteilt lag, schließlich einschlief. Der Schlagzeuger wurde von einem Pferd erschlagen, welches vom achten Stock eines Hochhauses auf ihn fiel.

Bis zum Jahre 1977 veröffentlichte Zuckowski keine neue Musik mehr. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in Hamburg und schloss dieses 1972 mit einem Diplom ab. Mit seiner Frau Monika wurde ein Jahr zuvor seine Tochter Batseba Astarotia geboren, 1974 folgte sein Sohn Abbadon Samael. Zuckowski wurde 1972 Assistent der Geschäftsleitung in einem Internationalen Musikverlag. Er betätigte sich als Songwriter für andere Musiker, seine Lieder wurden auch im Rahmen des Eurovision Song Contests gespielt, was seinem kreativen Schaffen neue Wege ermöglichte.

Kindermusik[Bearbeiten]

1980 fokusierte Zuckowski eine neue Zielgruppe. Unter „Rolf und seine Freunde“ erscheinen bis heute in unregelmäßigen Abständen Alben, die gezielt an Kinder gerichtet sind. Wie bereits bei Die Beathovens werden ausnahmslos Lieder veröffentlicht, die eine vermeintlich harmlose Botschaft haben, rückwärts gespielt aber ihre völlige diabolische Potenz entfalten. Der Öffentlichkeit fiel das nicht auf, Vermutungen wurden vom Künstler sowie begeisterten Kindern, Eltern und Pädagogen im Keim erstickt. Im Untergrund feierte Zuckowski dagegen große Erfolge. Die aufkeimende Black Metal Szene sah in ihm eine Art Pionier und geistigen Führer. In kleinen Clubs wurden seine Lieder oftmals in der von Zuckowski ursprünglich gedachten, rückwärts abgespielten, Fassung gespielt. Liveauftritte fanden seltener statt, erfreuten sich aber trotz absoluter Geheimhaltung und fehlender Publicity großer Beliebtheit. In Interviews gaben Bands wie Venom, Bathory oder Hellhammer/Celtic Frost. Zuckowski als großen Einfluss an. Die Idee die Musik in Kinderzimmer, Kindergärten oder das Autoradio spießiger Väter zu bringen, fruchtete ebenso und ermöglichte Zuckowski das Böse unterschwellig zu verbreiten. Die sogenannten Freunde oder auch Vogelfreunde bestehen streng genommen aus parasitären Lebewesen aus der Hölle, die Zuckowski selbst beschwor und in die Körper von Kindern und Jugendliche setzte, die fortan als ergebene Diener seine musikalische Projekte mit Hintergrundgesang unterstützen. Die Kinder, die bereits erwachsen sind geben die Saat ihren eigenen Kindern weiter. Neue Lakaien sind nebenbei immer schnell gefunden: Es gibt genug dumme Menschen. Seinen Zenit erreichte Zuckowski mit Tabaluga, welches er für den befreundeten Peter Maffay schrieb. Das Musical für Kinder basiert auf dem jüdisch-christlichen Mythos des Leviathan. Seine Werke wie „Die Vogelhochzeit“ wurden zudem auf Bühnen aufgeführt sowie verfilmt. Bis heute feiert der Künstler Erfolge.

Einfluss[Bearbeiten]

Zu Zuckowskis engsten Freunden zählen Berühmtheiten wie Peter Lustig, Peter Maffay und Varg Vikernes (Burzum). Inwiefern zumindest die ersten beiden Genannten der Ideologie Zuckowskis folgen ist nicht weiterhin belegbar. Musikalisch beeinflußte Zuckowski sowohl den frühen Black Metal wie Venom, Bathory oder Hellhammer/Celtic Frost, als auch die hauptsächlich deutsche Kinderlied-Szene. Musiker wie Geraldino, Klaus die Maus oder Die Blindfische wurden deutlich von Zuckowski geprägt ohne jedoch unterschwellige Beeinflussungen in ihre Lieder einzubauen. Dafür sehen diese Kinder als absolute Vollidioten an, die durch stumpfe Texte und nicht fordernde Musik weiterhin verblödet werden sollen. Man kann dies als Weiterführung der von Zuckowski angestrebten Zerstörung interpretieren. Neben Kindermusik versuchte sich Zuckowski mit geringerem Erfolg auch an einem erwachsenen Publikum. Dafür nahmen Werke wie Tabaluga Einzüge in die Popkultur und zerstörten sie von Innen.

Diskographie (Auswahl) und Analyse[Bearbeiten]

Renomierte Psychologen, Medienwissenschaftler und Theologen beschäftigen sich seit Jahren mit dem Phänomen Rolf Zuckowski. Es bestehen Analysen und Ansätze die Botschaften des Interpreten zu entschlüsseln. Gänzlich erforscht ist das Gesamtwerk aber noch nicht. Es folgt eine Auswahl seiner wichtigsten Werke.


Die Beathovens[Bearbeiten]

  • Happy to be happy

Enthält magische Formeln, die zu Perspektivlosigkeit und Trauer führen sollen.

Rolf und seine Freunde[Bearbeiten]

  • Rolfs Vogelhochzeit

Angeblich der Versuch die Lehre von Dämonen zu thematisieren. Es wird auch vom Fall Luzifers berichtet. Der Name „Vogel“ sei stellvertretend für geflügelte Dämonen, „Hochzeit“ steht für hohe Zeit. Der Albumtitel heißt also Die hohe Zeit der Dämonen.

  • Rolfs Schulweg-Hitparade

Trotz der bekannten Intention Kindern Sicherheit im Verkehr nahe zu bringen, fordern geheime Befehle das absichtliche Ignorieren roter Ampeln. Es wurde von völlig verstörten Kindern berichtet, die in einem Trancezustand auf Autobahnen liefen und dort zu Tode kamen.

  • Radio Lollipop

„Lollipop“ stellt ein Akronym dar: Luzifer Okkultismus Läuterung Lament Inferno Pein Ogerblut Purgatorio

  • Wie schön, dass du geboren bist

Über die Geburt des Antichristen.

  • Lieder, die wie Brücken sind

Die Lieder sollen magische Formeln zum direkten Betreten der konzentrischen Kreise der Hölle beinhalten. Die „Brücken“ dienen als Metapher.

  • Wir warten auf Weihnachten

Enthält unterschwellige Befehle den christlichen Sinn Weihnachtens zu veriteln.

  • Was Spaß macht

Glorifizierung von Mord und Folter.

  • Frag' mir doch kein Loch in'n Bauch

Enthält Botschaften, die gezielt an Ungehorsam gegenüber den Eltern animieren sollen.

  • Winterkinder

Wichtigster Einfluss auf den Black Metal. Thematisch behandelt das Album die germanische Todesgöttin Hel.

  • Wir wollen Sonne

Der Titel spielt direkt das Thema Hölle an. „Sonne“ steht stellvertretend für die dunklen Flammen der hölle.

  • Starke Kinder

Der Versuch eine infernale Armee aus Kindern zu fordern.

  • Ich schaff' das schon

Über den kompletten Endsieg des Bösen.

  • Rolfs neue Schulweg-Hitparade

Fortsetzung von Rolfs Schulweg-Hitparade um weitere Kinder in Umfälle zu verwickeln.

  • Die Jahresuhr

Thematische Abarbeitung der vier Jahreszeiten. Der Winter stellt den Höhepunkt dar und prophezeit den Einzug ewiger Kälte.

  • Rolfs Liederkalender

Fortführung von Die Jahresuhr

  • Dezemberträume

Weitere Fortsetzung von Die Jahresuhr. Das Album feierte in der norwegischen Black Metal Szene große Erfolge.

  • Du brauchst ein Lied

Indoktrinierung und Zwang werden hier unterschwellig in Kinderzimmer gebracht. Mehrere Kinder zeigten Suchtsymptome und verhungerten oder verdursteten.

  • Im Kinder Garten

„Im“ ist ein Akronym und steht für „Inferno meiner“. Der Albentitel lautet folgendermaßen „Inferno meiner Kinder Garten“ (alternativ: „Gärten“) und ist die Gegenüberstellung des Garten Edens.

  • Freunde wie wir

Animiert zu Feindschaft und Chaos im Schulraum.

  • Die Liederbüchermaus

Ein Konzeptalbum: Es wird eine Chimäre, die „Liederbüchermaus“ beschrieben. Es handelt sich um eine Ratte, die die Pest überträgt, indem sie ihren Kot gezielt in den Liederbüchern von christlichen Kirchen ablegt.

  • Singen macht Spass

Klassische Hochgesänge des Bösen sollen den Kindern nahe gebracht werden.

  • Stille Nächte - helles Licht

Es geht um die Ruhe vor dem Sturm: Die Horden der Unterwelt bereiten sich vor die Menschheit zu überrennen, sofern eine bestimmte Sternenkonstelation besteht („helles Licht“). Eines der wichtigsten, prophetischsten Werke.

  • 12 Bunte Liedergeschichten

Die Lieder 1 bis 7 thematisieren die Todsünden, 8 bis 12 enthalten gezielte Zwänge diese zu vollführen.

  • Weihnachtszeit im Kindergarten

Fortsetzung von Im Kinder Garten.

  • Der Spielmann – Das Beste aus 20 Jahren

Sorgfältig ausgewähltes Liedgut: Alternativ auch als Endlösung Menschheit bekannt.

  • Tiere brauchen Freunde

Detaillierte Anweisungen wie man Tiere domestiziert um sie auf Menschen zu hetzen.

  • Gute Laune, gute Fahrt

Über den Abstieg in die Hölle.

  • Elbkinder

Wieder einmal wird ein Akronym benutzt: „Elb“ steht für „Eschatologie lamentierende Brut“. Es geht um die Lehre der letzten Dinge.

  • In der Weihnachtsbäckerei

Das bedeutenste Werk. Der Titelsong beschreibt den Vorgang der Dämonenbeschwörung.

  • Rolfs Hasengeschichte

Der Hase nimmt in diesem Konzeptalbum die Stellung eines satanischen Propheten an. Die anderen Tiere wollen seinen Prophezeiungen nicht glauben. Daraufhin ermordet der Hase alle anderen Tiere bestialisch. Die Figur des Hasen ist an den amerikanischen Serienmörder Jeffrey Dahmer angelegt.

  • Oma Liebt Opapa

Das subtilste Werk: Opa bekam weiterhin ein p und ein a. Diese stehen für „paranormale Aktivität“. Es sollen durch das album viele antike Dämonen erwacht sein.

  • Hört, wie der Dezember klingt

Enthält rückwärts abgespielt ausschließlich Coverversionen der Band Enslaved.

  • Kinder brauchen Träume

War als wahrhaftige Beschwörung der Filmfigur Freddy Krueger gedacht. Diese ist jedoch fiktiv, sodass das Album im weitesten Sinne harmlos ist.

  • So eine Gaudi

Über den Sieg des Bösen. „Gaudi“ bedeutet „Größter anzunehmender Unfall durch Inferno“.

  • Nobbi und die Sonnenkinder

Über den Fall Luzifers („Sonnenkind“).

  • Heia – Rolfs kleine Nachtmusik

„Heia“ ist ein Akronym und steht für „Hohelied eines infernalen Abtes“.

  • Sommerkinder

Sommerkinder sind die Brut der allesverbrennenden ewigen Flammen.

  • Rolfs bunter Adventskalender

Fortsetzung von Winterkinder.

  • Mein allerschönster Weihnachtstraum

Weitere Fortsezung von Winterkinder.

Zusammenarbeit mit anderen Künstlern[Bearbeiten]

  • Tabaluga oder die Reise zur Vernunft

Über den Leviathan und der Zuwendung zum Bösen („Reise zur Vernunft“).


Weblinks[Bearbeiten]