Spiegelwelten:Alarmierte Angler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Besorgte Angler

Beschreibung

Beginn 23. März 2016
Ende Hält an
Ort Nordsee
Folgen Gründung von MEGIDA, AfD und
Angel-Sachsen, weitere noch nicht absehbar

Die Ereignisse im Zusammenhang mit den alamierten Anglern ereignen sich seit dem 23.März 2016 und dauern weiterhin an.

Ausgangssituation

Diebstahlwelle an der Nordseeküste

Eine Diebstahlwelle erschütterte im März die Gebiete an der Nordsee, besonders betroffen waren Ostfriesland, Borkum und der äußerste Norden von Deutschland. Der erste betroffene war der alteingesessenen Fischereifachmann Piet Ackermann, ihm wurde auf Borkum sein Schiff gestohlen. Im Laufe des März stieg die Anzahl der Diebstähle auf geschätzte 34, wobei die Dunkelziffer vermutlich größer war. Die Polizei tappte bei der Ermittlung im Dunkeln und so begannen die Angler selbst ihre Schiffe zu sichern.

Geschehnisse im März '16

Am 25.März 2016 wurde die Diebstahlwelle erstmals in den Zusammenhang mit dem Börsencrash in den Spiegelwelten gebracht, mittlerweile waren 47 Schiffe als entkuttert gemeldet und der Journalist Jürgen Lothringer nannte in seinem Magazin "Comprimiert" die Aktienhändler als Quelle allen Übels. Diese würden mit den Schiffen flüchten wollen und nachdem sie bereits ihre eigene Existenz in ihrer Heimat vernichtet hätten, auch versuchen selbiges jenseits der Deiche mit Unschuldigen durchzuführen. Es bildeten sich erste Fischerwehrenund eine erste Demonstration wurde angemeldet. Die Polizei tappte weiter im dunkeln und so radikalisierten sich die Fischer zu̱sehends.

Am 27.März 2016 ereignete sich der erste schwere Zwischenfall auf den sieben Weltmeeren, besorgte Angler zogen der Biene den Stachel und griffen ein Schiff von Störtibee an. Während dessen wurden auf der angemeldeten Demonstration ein Besucher wegen Kollaboration mit der Lügenpresse ins Meer geworfen. Auf der Demonstration wurde Störtibee vorgeworfen, dass die gezielt die Schiffe stehlen um diese mit Steroiden vollzupumpen und zu Frachtern hochgezüchtet, als ein weiterer Demonstrant diesem wiedersprach wurde er ebenfalls ins Meer geworfen. Die Polizei von Deutschland ist zuständig und prüft die Vorfälle, allerdings lag dieser auch eine Anzeige seitens der besorgten Angler vor, so soll der Frachter die Demonstration mit einer Beleidigung provoziert haben.

Am 29.März 2016 zogen am Abend circa 2000 "Alamierte Angler" durch das Bremer Hafengebiet. Die anwesenden Berufsfischer zeigten sich sehr aufgebracht über die neusten Diebstahlwellen, denen zahlreiche Fischkutter zum Opfer fielen. Unter der Führung von Steuerbordpopulist Thees Bachmann und der selbsternannten Journalistin Tatjana Festsaibling demonstrierten sie, dabei kam es zu einigen unschönen Aussagen seitens der Hauptredner, so bezeichnete Bachmann alle Bewohner von Gebieten, die weiter als 10 Kilometer von der Küste entfernt liegen, kollektiv als „Arbeitsscheues Pack“, welches „ehrlichen Seeleuten ihre Arbeit stehlen will.“ und forderte einen kompletten Einschiffungsstopp in sämtlichen Häfen rund um die Nordseeküste. Auch Festsaibling forderte eine komplette Schließung der Häfen für Nicht-Fischer, um „Wirtschaftsfischlinge“ aus den Inlandsgebieten von den traditionellen Fischgründen fernzuhalten. Die Masse stimmte begeistert ein. In lauten Sprechchören wurde wiederholt gegen Luxusburg, Hurricania und insbesondere gegen das Unternehmen Störtibee gehetzt, die als Hauptverantwortliche für die steigende Kriminalitätsrate an der Küste ausgemacht wurden. „Es kann ja wohl nicht sein, dass diese Pleiteinländer hier einfach herflüchten, um unsere Kutter zu stehlen. Diese kriminellen Wirtschaftsfischlinge setzen ihre Geschäfte daheim in den Sand, um sich dann in unseren Sand zu setzen. Aber nicht mit uns! "WIR SIND DER JIG! WIR SIND DER JIG!" sagte ein Teilnehmer der Demo zu unserem Reporter, der in der Folge allerdings wiederholten Anfeindungen ausgesetzt war, nachdem Bachmann und Festsaibling einstimmig kundtaten, die „Land-grün-versiffte Lügenpresse sei von Luxusburg bezahlt und würde daher ohnehin einseitig Pro-Inland berichten.“ Experten sahen sich in ihren Befürchtungen, die Küstenbewohner würden sich zunehmend radikalisieren, bestätigt. Die Montagsdemos in Bremen sollen laut der Veranstalterorganisation MEGIDA nun wöchentlich stattfinden. Bei einer Beibehaltung der aktuellen Lage ist mit einem Anstieg der Teilnehmerzahlen zu rechnen.

Angeblich gab es zu dieser Zeit auch Vorkomnisse in Hurricania, diese sind aber nicht weiter relevant!

Geschehnisse im April '16

Am 04.April 2016 nahm Bachmann Stellung zu den Vorkomnissen in Hurricania und bezeichnete diese im Verlauf als lächerlich. Des Weiteren bezeichnete er die bisherigen Abwehrmaßnahmen als unzureichend oder sogar gefährlich, im weiteren Verlauf der Demonstration wurde der berichtende Journalist SNC's ins Hafenbecken gestoßen, da der SNC nicht neutral berichte.

Am 06.April 2016 kam es zum Skandal. Der MEGIDA Vorturner Bachmann veröffentlichte auf seinem Instagram Account ein Foto in ganz besonderer Aufmachung, als Großadmiral Dönitz! Vor der Veröffentlichung hatte Bachmann eine Nähe zum Martimsozialismus vehement ab, er sei bloß ein alamierter Angler und kein Marzi. Bachmann selbst zeigte sich überrascht über die entsetzen Reaktionen. "Das war doch nur ein harmloser Scherz, heildewitzka nochma!" Während dessen kam es zu Streitigkeiten zwischen besorgten Anglern und einer Anwaltskanzlei aus Paragrafien, diese hatte allerdings keine weiteren Folgen.

Am 12.April 2016 trat zum wöchentlichen Prozedere in Bremen, neben den üblichen Attacken gegen Journalisten und Hetze gegen beispielweiße Luxusburg und Störtibee, der Mannheimer Musiker Xavier Naidoo als Gastredner auf und glänzte durch teils wirre Thesen,

Das Meer ist flach! Nicht rund! Begreift es endlich, ehrliche Bürger der Erde! Man sieht es überall! Wäre die Spiegelwelt rund, würde das Meer auf der Unterseite ins All fließen! Das wäre eine Katastrophe! Wir dürfen nicht zulassen, dass die neue, luxusburgisch-jüdische Weltordnung die Spiegelwelt rund machen will!" rief Naidoo in die Menge und erntete großen Applaus und Zustimmung von allen Seiten. "Wir sind Kinder Gottes, nicht der Regime! Gott liebt die Regime nicht! Gott liebt uns! Und vergesst nicht: Viele der auserwählten Apostel waren Fischer! Das ist kein Zufall! Ihr seid die Auserwählten Gottes! Also erhebt euch gegen die, die euch ins Abseits drängen wollt!


Zum Abschluss seiner Rede widmete Naidoo der begeisterten Menge noch ein Lied, welches fortan die neue Hymne der maritimen Protestbewegung sein wird. An dieser Stelle wird der musikalische Auftritt Naidoos in voller Länge gezeigt, damit sich der mündige Zuschauer selbst ein Bild machen kann.

Also schipper ich die Küste lang

und die Möwen schrien zu mir Der Shanty, den du mir am Abend sangst spielte nun in mir Noch ein paar Seemeilen und dann war ich da mit den Netzen vor Neptuns Tür

Dieser Fang wird kein leichter sein Dieser Fang wird schuppig und schwer Nicht mit Matjes wirst du allein hier sein, denn dieser Fischgrund bietet so viel mehr.

Es war nur ein kleiner Augenblick einen Moment war ich erst da Danach zog ich meine Netze hoch und da wurde es mir klar

Dieser Fang wird kein leichter sein Dieser Fang wird schuppig und schwer Nicht mit Matjes wirst du allein hier sein, denn dieser Fischgrund bietet so viel mehr.

Manche ködern dich Manche schießen dich Manche ziehen dich einfach rauf Manche sehen dich nicht macht die Schotten dicht wenn der Wind das Meer aufbraust

Dieser Fang wird kein leichter sein Dieser Fang wird schuppig und schwer Nicht mit Matjes wirst du allein hier sein, denn dieser Fischgrund bietet so viel mehr.


Noch am selben Abend wurde seitens des Staates Luxusburg ein Strafantrag wegen Volksverhetzung gegen Naidoo gestellt, des Weiteren rief der Zentralrat der Juden in Luxusburg den Staat Israelina auf, etwas gegen diese Eskalation in Deutschland zu unternehmen.

Am 13.April 2016 haben sich einige sogenannte "Alamierte Angler" auf Borkum zu einer politischen Partei zusammengeschlossen. Die AfD (Alternative fürs Deichland) wolle sich ab nun gezielt für die Rechte der Küstenbevölkerung rund um die ganze Spiegelwelt einsetzen, distanziert sich dabei aber nahezu ausdrücklich von MEGIDA, respektive dessen Anführer Thees Bachmann.

Zur Parteichefin wählten die Deligierten die 40-Jährige Altweltdeutsche Frauke Petri, die in ihrer kurzen Antrittsrede extra betonte, dass sie nicht ausschließlich wegen ihres passenden Nachnamen gewählt worden sei, sondern vor allem, weil sie den Ausruf "Petri Heil" überdies noch ziemlich geil fände. Zu ihren Stellvertretern ernannt wurden Jörn Böcke, sowie Beatrix von Stör .

Am 17.April 2016 hielt die AfD ihre Live-Gründungskonferenz auf der Stupidedia ab, der gesamte Inhalt würde hier den Rahmen sprengen, doch ist hier nachzulesen.

Am 19.April 2016 wurde via Gerichtsbeschluss der Stupid News Channel von der MEGIDA Veranstalltung ausgeschlossen, daher wurde ein Gespräch mit dem Bremer Ermittlungsleiter geführt, dieses zeigte folgenreich die Einstellung der Polizei darlegte.

Am 25.April 2016 erblickte mit den Angel-Sachsen ein weiterer Ableger von MEGIDA das Licht der Spiegelwelt