Microsoft Zertifikat

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Microsoft Zertifikat ist eine Werbemaßnahme, welche entgegen der herkömmlichen Werbung nicht von der zu bewerbenden Firma, sondern vom Werber selbst finanziert wird. Dabei zahlt er zwischen 200 und 1000 Euro. Als Gegenleistung erhält der Werber das Gefühl qualifiziert genug zu sein, eine Maus zu bewegen.

Geschichte

Im März 1994, als die Welt noch mit dem FAT Dateisystem ausgekommen ist, gab es einen Gewinneinbruch von 300 Dollar im Hause Microsoft. Um diesen Verlust einzuholen mussten sie sich neue Werbestrategien ausdenken. So entstanden 1995 mit Hilfe des Amiga-Computers einige Animationen (Microsoft selbst war technisch noch nicht reif genug), doch die Masse stürzte sich nun auf diese Grafikcomputer und nicht auf das neue Betriebssystem von Microsoft. Eine neue Lösung musste gefunden werden. Als Luigi Controletti, Chef einer italienischen Beschützerorganisation, Bill Gates einen Besuch abstattete brachte er ihn auf die Idee die Microsoft-Benutzer auszutricksen. Das Zertifikat war erfunden.

Funktionsweise des Zertifikats

Die Schritte ein Zertifikat zu erlangen sind einfach. Ein Lehrer, welcher sich ebenfalls das Recht erkaufen muss dies zu unterrichten, erklärt den Schülern, wo welcher Knopf (Button) im Microsoft-Betriebssystem versteckt ist. Der Schüler merkt sich dieses, zahlt ein paar Hunderter und bekommt ein Stück Papier, welches umgerechnet 20 Cent kostet. Je nach Zertifikatsart steigt die Anzahl der versteckten Buttons und der Preis den man dafür zahlen muss. Der Schüler denkt nun er habe bessere Chancen, jedoch ist nur eines besser: Die Einnahmen von Microsoft.

Der Sinn am komplexen System

Damit die Zertifikate nicht vergilben muss Microsoft jedes Jahr ein neues Betriebssystem herausbringen, wo die Buttons nun irgendwo anders versteckt sind, aber die gleiche Funktion erfüllen. Somit muss ein zertifizierter Microsoft-User nochmals ein Zertifikat erkaufen, damit man ihm verrät wo die Buttons nun sind. Findet er es selbst heraus heißt es nur "Das wird Dir sowieso niemand glauben".

Betrug oder Geschäftsidee?

Immer mehr Firmen lernen den Freund von Microsoft Luigi C. kennen und gehen aus sonderbaren Gründen von einem kostenlosen mächtigen System über zu dem virenanfälligen überteuerten Windows. Ebenso wird, so wollen es die Geschäftsstrukturen von Microsoft, von den Mitarbeitern verlangt ein Zertifikat zu erkaufen. Von Betrug kann hierbei keine Rede sein, denn Microsoft erlässt der betroffenen Firma 10 Euro pro Monat für Microsoft-Produkte und sie bekommen Schutz durch Luigis privater Sicherheitsfirma.

Zertifikate im Berufsleben

Im alltäglichen Berufsleben bringt das Microsoft-Zertifikat rein gar nichts, außer einen vollen Geldbeutel von Microsoft. Jedoch in einer von Luigi besuchten Firma hat man bessere Chancen. Je mehr man für das Zertifikat ausgegeben hat, umso besser sind die Aufstiegschancen in der Firma.

Liste der Microsoft-Zertifikate

Nachfolgend eine Liste mit den offiziellen und den eigentlich richtigen Bezeichnungen der Zertifikate

  • MCP – Microsoft Certified Professional = Microsoft Celebrates Profits
  • MCAD – Microsoft Certified Application Developer = Microsoft Catches All DAUs
  • MCDBA – Microsoft Certified Database Administrator
  • MCDST – Microsoft Certified Desktop Support Technician
  • MCSA – Microsoft Certified Systems Administrator
  • MCSD – Microsoft Certified Solution Developer
  • MCSE – Microsoft Certified Systems Engineer
  • MCT – Microsoft Certified Trainer
  • MSS – Microsoft Sales Specialist
  • MCTS – Microsoft Certified Technology Specialist
  • MCITP - Microsoft Certified IT Professional
  • MCPD – Microsoft Certified Professional Developer
  • MOS – Microsoft Office Specialist
  • MCAS – Microsoft Certified Application Specialist
  • MCAP – Microsoft Certified Application Professional
  • MCM – Microsoft Certified Master
  • MCA – Microsoft Certified Architect