Flur

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf welche Seite muss man das jetzt drehen, damit das richtig wird?

Der Flur, einst das Vorzeigeobjekt des Hauses, ist in der modernen Welt von heute zu einem nichtssagenden Rest, oder besser gesagt zu etwas überflüssigem verkommen. Das man es mit der Bezeichnung Diele (20cm breites Brett) tituliert, sagt da schon alles.

Was man heute noch mit einem Flur anfangen kann

Wie schon erwähnt, ist der Flur heute nurnoch ein kahles etwas, das kaum zum verweilen einläd und deshalb von allen Bewohner und Gästen eines Hauses regelrecht gemieden wird. Daraus ergibt sich, dass es wohl der beste Ort ist, um aufdringlichen Gästen klar zu machen, dass es Zeit ist zu gehen.
Des weiteren kann man hier sehr gut die Möbel der Eltern aufbewahren, die nur die sorgsam ausgesuchte Optik der anderen Räume stören würden, die man aber aus Respekt zu den Eltern nicht entsorgen kann oder darf.
Ansonsten verdient der Flur nur noch ein Schicksal. Er kann Monogamexibizionisten als Zufluchtsort dienen, in dem sie in diesem fensterlosen Raum vor einem Spiegel selbst mit ihrer unverholen Nacktheit erschrecken.

Was man mit einem Flur anfangen könnte, wenn er größer wäre

Heute ist der winzige Flur des Hauses ein Hort der Einsamkeit und warscheinlich mit ein Grund von der steigenden Anzahl der Depressionserkrankten. Man stellte fest, das es da einen direkten Zusammenhang mit der Aussentemperatur, der Wahl des Schuhwerks und der vorherrschenden Mode gibt. So wurde herausgefunden, dass Schnürsenkelträger bei -10°C mit einer vorliebe für dicke Schals und Knüppeljacken einer 30% höhren Warscheinlichkeit für Psychische Krankheiten an fällig zu sein, als Slippertragende T-Shirtträger. Ein direkter Zusammenhang mit der Verweildauer im Flur kann damit also nicht ausgeschlossen werden.
Dabei ist es doch so einfach, nur etwas mehr Größe und schon würde aus dem unliebsamen Anhängsel der Mittelpunkt des Lebens. Zum Beispiel wäre ein vergrößerter Flur der Ideale Ort, um wilde Partys zu feiern. Die normalen Räume blieben gänzlich verschont und am nächsten morgen könnte man den ganzen Müll einschließlich der übriggebliebenen Gäste einfach zu Haustür rausfegen.
Auch könnte man es dem vergrößerten Flur entlich mal den Eltern recht machen und die Einrichtung dem vernüftigen Ikea - 50er Jahre Biedermeier - Blümchentapete - Stil anpassen, obwohl man in allen anderen Räumen schon längst dem postmodernen Minimalismus mit kahlen Betonwänden und spärlicher Einrichtung fröhnt.

Ideale Sonderausstatungen eines Flures

  • Türen - beste Möglichkeit, um sich vor den Auswirkungen eines Flures zuschützen.
  • Schränke - damit man ja nicht auf die Idee kommt, sich wieder einen großen Flur zu wünschen. Das ganze Jahr Party hält ja kein Schwein aus.