Yakuza

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Yakuza ist eine gefürchtete kriminelle Organisation, die in Unterhosenschnüffelland (Japan) Ihren Hauptsitz hat und es sich zur Aufgabe gemacht hat, es der Pennerschicht des alten Japan, den Samurai, gleichzutun. Samurai wurde, wer zu nichts gut war; das Prinzip der Yakuza ist das gleiche: Es setzt Dämlichkeit und ein niedriges Persönlichkeitsniveau voraus. Sie schreckt auch nicht davor zurück, kleinen Mädchen ihre Lutscher abzuholen.

Gründung der Yakuza

zwei Yakuza die nicht erkannt werden möchten

Den Name Yakuza (jakusa), stammt von den drei Gründern der Organisation: Yamaha Motorrengreng, Kunibert Yoshimitsu, Zahn Weh

Yamaha Motorrengreng: wurde damals von seinen Eltern verstoßen, da er damals schon so hässlich war, dass selbst der Hund nicht mit ihm spielen wollte (trotz Schnitzel um den Hals). Er wuchs im Urwald von Matomba auf und lernte dort seinen berühmt berüchtigten Achselfurz.

Kunibert Yoshimitsu: Vorfahre des Tekken Fighters Yoshimitsu. Er übte bis zu seinen kriminellen Machenschaften den Beruf des Erbsenzählers aus. Kunibert hat in diesem Beruf auch etliche Qualifikationen erlangt und wurde aufgrund dessen zum 200. stellvertretenden Bonduell (damals konichi Bonduellsan) Chef befördert und saß sogar im Betriebsrat.

Zahn Weh: Ein leidenschaftlicher Briefmarkensammler, der vor nichts zurückschreckt (außer Itzibitzi der kleinen Spinne). Wird als schwer gefährlich eingestuft und saß bereits mit 6 Jahren (wer hat es auch anders erwartet), im Kindergarten. Denn er war einer von den harten und durfte ab und zu auch mal in den Garten. Verheiratet war Zahn Weh mit seiner liebreizenden Tochter (gemeinsam fünf Kinder) Sailor Moon.

Als die drei eines Abends beim Sudoku spielen saßen, teilten sie den Entschluss, der Gesellschaft den Rücken (jap. Backi backi kuchi) zuzukehren und von fortan die Glieder … ehm…. Zügel selbst in die Hand zu nehmen.

Yakuza … damals und heute

Da die Yakuza nicht wie die Samurai früher vom Staat bezahlt wird, hat sie ihre eigene Methode der Finanzierung entwickelt. Meist ist dies der Handel mit Sachen, die in Japan verboten sind, zum Beispiel Schnee für die Weihnachtsdekoration (Merke: in Japan feiert man kein Weihnachten!) Zudem verdient sich das größte Yakuza-Syndikat, das Yamaguchi-Gummi-Kartell seinen Unterhalt mit dem Handel von geklauten, defekten und benutzten Kondomen, weshalb in Japan und sonst überall die Yakuza nicht nur als kriminell sondern auch als AIDS-verbreitend gilt. (Jenes Kartell hat seinen Namen wohl von dem Verrückten Otoya Yamaguchi, der 1960 in aller Öffentlichkeit einen Politiker mit einem Samuraischwert ermordete, was bei der Yakuza wohl auch öfter vorkommen soll.) Sie haben aber auch gemerkt, dass man mit Pokemon und Yu-Gi-Oh Karten sehr gut handeln und tauschen kann. Der Profit ist somit ins unermessliche gestiegen und so befürchtet man, dass die Yakuza derzeit eine enorme Geldsumme auf dem Sparbuch beherbergt (10€ + die sehr seltene Karte Pummeluff). Sie ist damit die 100025864786550005478556 reichste Organisation, direkt vor dem Kaninchenzuchtverein der Kirchengemeinde Bottrop Kirchellen (9,50€).

Ebenso wie die Samurai gehen die Mitglieder der Yakuza sinnlosen und für Unbeteiligte unnachvollziehbaren Beschäftigungen nach. Eine ist das Abschneiden der eigenen Finger, eine andere das Betrachten ihrer üppigen Tätowierungen im Spiegel. Im alten Japan brandmarkte man Kriminelle mit solchen Verunstaltungen, was also heute heißt, das die Yakuza-Mitglieder selbst sich als Verbrecher outen (womit sie allerdings nie lange in Freiheit bleiben...) Aber ehrlich - ist Dummheit nicht auch ein Verbrechen?

Verschiedene Clans

Es gibt weltweit über 666 Clans der Yakuza. Die berühmtesten Clans lauten wie folgt:

  • Mikado Clan
  • Tamagotchi Clan
  • Wer hat Angst vorm schwarzen Mann Clan
  • Bonsai Clan
  • Su – Shi Clan
  • Mah-jong Clan
  • Kamikaze Clan
  • Media Markt ich bin doch nicht blöd Clan
  • Yamaguchi-Gummi-Clan

Rangordnung

In der Welt der Yakuza herrscht eine strikte Hierarchie. Während die Bosse (Fister san), tun und lassen dürfen worauf sie Bock haben, sieht es für die Ranguntersten (du bist mir vom Arsch abgefallen san) nicht so toll aus. Diese kommen meist vom Arbeitsamt und haben in der Organisation nichts zu lachen. So müssen sie zum Beispiel nach dem Toilettengang des Fister San, die Rosette in einem makellosen Zustand hinterlassen (grobe Brockenentfernung, Feinarbeit am Loch). Ungehorsam wird schwer bestraft!

Es gibt verschiedene Arten die Ungehorsamen zu bestrafen. Eine gängige Form der Bestraung ist Tod durch Kissenschlacht. Hierbei wird one on one gekämpft, bis es bedingt durch Erschöpfung oder Altersschwäche zum Tod kommt.

Die Yakuza ist weltweit vertreten:

  • Hogwarts
  • Hinterm Mond gleich links
  • Springfield
  • Bikini Bottom
  • Planet der Affen (verstärktes Vorkommen)
  • Planet Halo
  • demnächst in Ihrem Kino
  • Smallville
  • Crazy Town (Your my butterfly sugar baby)
  • im Wunderland
  • ja, sogar in Holland