Wortspiel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

ist eine (sinnlose) Aneinanderreihung verschiedener Wörter, bis diese einen Satz ergeben.

Erklärung

Die Regeln des Wortspiels sind recht einfach zu kapieren. Zwei (oder beliebig viele Leute) sagen abwechselnd jeder ein Wort. Das ausgewählte Wort sollte möglichst keinen Sinn ergeben.

Besonderheiten

Das Wortspiel war und ist das einzig wahre Wortspiel. Billige Nachahmungen wie "Wortspiel" müssen aber aus Copyright-Gründen akzeptiert werden. Des Weiteren ist das Wortspiel auf jeder Party ein Kracher und bereitet viel Spaß im angetrunkenen Zustand. Gespielt wird es überall und zu jeder Zeit.

Geschichte

Geschichtlich zurückzuführen ist das Wortspiel auf das Jahr 0, als Maria gerade in den Presswehen lag. Archäologen fanden Aufzeichnungen, auf denen einzelne, für den Betrachter scheinbar völlig sinnlos zusammengefügte Wörter zu finden waren. Zuerst entwickelten sie eine Theorie, aus der hervorging, dass Jesus gleich nach seiner Geburt ein Wort sagte: "Grassuppe" Für die Eltern des Jungen erschloss sich daraus kein Sinn. Deshalb entschlossen sie sich, ihn in die hohe Kunst des Wortspiels einzuweihen.

Viele Leute denken Gott hätte Moses die zehn Gebote diktiert. FALSCH! Gott und Moses haben das Wortspiel dazu benutzt, um den Leuten erste Richtlinien für das tägliche Leben zu geben.

Gott:"Du"
Moses:"sollst"
Gott:"nicht"
Moses:"töten!"

Unter einem Wortspiel versteht man inzwischen das gekonnte jonglieren mit Buchstaben und Wörtern, so das lustige Limericks, Verballhornungen und Alliterationen entstehen. Meist in Zusammenhang mit Titeln berühmter Filme, wie Terminator oder Ein Todesfall und 4 Hochzeiten.

Wortspielmacher

Das erste bekannte Wortspiel machte Caesar kurz nach seinem Tod. "Alea iacta est", zu deutsch "Der Würfel ist gefallen". Damit wollte er verdeutlichen, dass er nun tot sei. Danach kamen immer mehr Römer auf die Idee, sich durch Wortspiele in der Geschichte zu verewigen. Daraus ergaben sich weitere Wortspiele:

  • Quod licet Iovi non licet knovi - Was der Jupiter darf, darf der Knoblauch noch lange nicht.
  • In dubio pro deo - Im Zweifelsfall für den Deodoranten
  • Per Permenides - Zu Permenides
  • veni vidi visa - ich kam, sah und bezahlte mit Kreditkarte
  • veni vidi violini - Ich kam, sah und vergeigte

Später machten die Griechen und die Perser ebenfalls Wortspiele mit derselben Hoffnung auf ewigen Ruhm, aber da ihre Sprachen zu nichts zu gebrauchen waren, wurde daraus nichts. Eines dieser sinnfreie Beispiele:

  • Geo Deo Senseo con meo - Der Stein riecht gut und fühlt sich auch so an wie ich.

So legte sich nach dem Niedergang Roms, ein dichter Nebel über das Wortspiel. Erst die Engländer entdeckten das Wortspiel in der Rennaisance wieder. Daraus entstand Folgendes:

  • Shitfucking Car - Schönes, funkelndes Auto
  • Another one bites the dust - Und wieder beißt einer in den Nebel
  • Better a Bud - Besser eine Knospe

Wortspiel mir das Lied vom Tod

Auch auf Grabsteinen sind Wortspiele sehr beliebt, um die Heiterkeit und den Humor in den Tod mitzunehmen. Doch wie wir wissen Sinnlos, da Gott nicht witzig ist. Beliebte Aufschriften:

  • I'm dead with
  • Was supposed to lie in Oklahoma
  • Wer das liest ist dumm
  • Wer das liest ist Totengräber oder Necrophil
  • I'm getting lucky in Kentucky

Sonstige Wortspiele

Trivia

  • Stupidedia ist ein Wortspiel
  • Stupidedia besteht nur aus Wortspielen
  • Noch nie hat jemand ein Wortspiel verloren
  • Wortspiele werden auch bei starkem Regen ausgetragen
  • Alucard ist kein Wortspiel, sondern ein Anagram bzw. ein Ananym
  • Die Blumento-Pferde gibt es wirklich.
  • Reliefpfeiler ist weder das eine, noch das andere, sondern einfach nur Schwachsinn