Windrad

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt die Geräte für die Antriebskraft der Erdrotation. Für die ähnliche aussehende Waffe siehe Sturmerzeugungsgenerator.
Bildliche Funktionsdarstellung

Das Windrad ist ein mit Funkstrom betriebener Ventilator, der dazu benutzt wird, an Küsten den nötigen Wind für Segelboote, Lenkdrachen und andere Tiere zu erzeugen. Zu dem stehen sie blöd und stumm an Autobahnen rum und leuchten nachts, damit die Autofahrer wenigsten den Windrädern etwas Aufmerksamkeit schenken.

Einer bekannten Verschwörungstheorie zufolge dienen Windräder dazu, die Erde auf ihrem Weg um die Sonne anzutreiben und eine konstante Rotationsgeschwindigkeit zu gewährleisten. Allerdings führt der vermehrte Gebrauch von Windrädern vor allem im Sommer dazu, dass die Tage immer länger werden. Es wird vermutet, dass Windräder dazu benutzt werden, die Erdentage immer weiter zu verlängern, um die arme arbeitende Bevölkerung noch länger schinden zu können.

Dass dieses Vorhaben von doofen Naziköppen betrieben wurde, geht aus nebenstehender Grafik eindeutig hervor.

Wissenswertes

Atomkraft ist voll doof! Aber Windräder in unserer Umgebung? Kann der Strom nicht einfach von Gott kommen?

Das Windrad wurde damals von Winnie Draht erfunden. Er erfand zunächst den Wind und den Strom, damit seine Erfindung, also sein Windrad, überhaupt einen Sinn hatte. Er nahm einen Laternenpfahl und einen Ventilator und stellte es in seinem Garten auf.

Natürliche Feinde

Der wohl größte Feind der Windräder ist wohl die Atomkraft. Auch ein sehr großer Feind der Windenergie ist die Windstille (Flautenkoller). Für Windräder sind auch große Vogelarten sehr gefährlich, da diese den Unterschied zwischen für sie gefährlich drehenden und nicht ganz so gefährlich stehenden Windrädern nicht kennen, so kommt es oft zu Unfällen zwischen Vogel und Windrad.

Im Allgemeinen findet man Windräder auch an Küsten und auf hochgelegenen Bergspitzen, wo sie dazu verwendet werden, den vor der Küste erzeugten Wind weiter ins Inland zu verbreiten. Steht ein Windrad in Cottbus, so haben die Polen auch noch was davon.

Entgegen den meisten Meinungen tragen Windräder nur bedingt zum Umweltschutz bei, da durch den Funkstrom böse Mikrowellen übertragen werden, welche Flugenten während des Fliegens braten. Darum fliegen einem beim Autofahren auch immer Hähnchen vor die Windschutzscheibe. Tierschützer bekommen zwar Hunger, finden das aber nicht lustig. Trotzdem befürworten genau diese Tierschützer den Bau von Windrädern, da ihnen sonst der Wind in ihren pseudo-umweltfreundlichen Segelbooten fehlt, auf welchen sie ihren nicht wirklich verdienten Urlaub absitzen dürfen. Außerdem ist in Norddeutschland sowieso die Umwelt nicht mehr zu retten.

Viele Windräder stehen auch auf Bauernhöfen. Sie dienen dazu, den schlechten Geruch von Kuhfürzen zu entfernen.

Alternative Darstellung

Die Windräder, stehen auf freien Flächen und sollen die Windenergie in Strom umwandeln.

So wird es zumindest den Leuten vermittelt, um von den wahren Gründen abzulenken.

Ursprünglisch waren sie konzipiert, um Strom zu erzeugen. Dies wurde auch eine Zeit lang betrieben bis man die "schaufelnde" Wirkung in der Luft entdeckte.

Wegen der immer mehr werdenden Abgase von Kraftfahrzeugen und Industrie hat man die Windräder umgebaut. Nun stellen sie riesigen Propeller dar.

Durch das Ansteigen der Verschmutzung hat die Regierung die Genehmigung gegeben, mehr Windräder bauen zu lassen. In den letzten Jahren konnte man auch immer mehr neu gebaute Windräder beobachten.

Die USA gehen beispielsweise noch einen anderen Weg. Sie verlegen kleine Schläuche auf stark befahrenen Straßen zum Beispiel in Gräben oder in Städten durch kleine kaum sichtbare Düsen. Durch diese Schläuche wird Gas geleitet, welches die Abgase neutralisiert.

Bei uns wird es nicht durchgeführt, denn die Auswirkungen auf die Gesundheit sind noch nicht klar. Die USA haben aber kaum eine andere Wahl, denn sie produzieren so viel Abgase, welches das "Wegpusten" nicht mehr schaffen würde.

Ab und zu kann man an windruhigen tagen beobachten, dass die Windräder dennoch drehen obwohl kaum Wind bläst. Das ist dann immer der Fall, wenn am Boden wieder zu viele Schadstoffe sind und diese in die höheren Atmosphären geschaufelt werden.

Des weiteren bewegt sich die Erde durch die schaufelne Wirkung der Windräder immer mehr von der Sonne weg Richtung Mars, um so Kosten für eine geplante Mars-Mission zu sparen. Beweis hierzu sind die immer unregelmäßiger werdenden Jahreszeiten. Getragen wird das ganze Projekt von der NASA und der Foundation.

Weitere alternative bzw. ergänzende Darstellung

Windräder dienen dazu, Überkapazitäten in den Kraftwerken der Stromkonzerne auszugleichen, indem der überschüssige Strom zum Antrieb der Windräder benutzt wird.

Des weiteren fungieren Windräder als Außenbord-Motoren für die Kontinentalplatten, um diese auf dem Erdmagma vorwärts zu bewegen.

Windräder bzw. Turbinen sollen jetzt auch unter Wasser gebaut werden, um den Fischen wegen der Erderwährmung eine Abkühlung zu verschaffen.

Siehe auch

Funkstrom, Wind, Sturmerzeugungsgenerator, Windkraftanlage, Erneuerbare Energien,