Spiegelwelten:Imperator

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Imperator ist ein in Wanne-Eickel weltberühmtes, wenn auch bislang nicht fertiggestelltes Denkmal, welches zu Ehren von Leopold dem Leberkranken, dem ersten König des Vereinigten Königreichs Wanne-Eickel, errichtet werden soll.

Geschichte

Das Imperator - Skizze von 1232

Erste Planungen

Nach dem Tod Leopolds des Leberkranken im Jahre 907 planten seine Bürger, ihrem König und Gründer ihres Königreiches, ein Denkmal zu setzten. Also ersann der 6-köpfige Ältestenrat, bestehend aus dem Dorfpfarrer, zwei Putzfrauen und drei Schweinebauern nach insgesamt fünf Monaten Beratungszeit eine monumentale Statue, welche Leopold den Leberkranken mit einem überdimensional großen Trinkhorn in der Hand darstellte. Dieses Horn sollte laut Meinung der Rates an besten das Leben Leopolds widerspiegeln, welches im Allgemeinen aus Saufen, Fressen und Schlafen bestand. Das Bauwerk sollte insgesamt 55 Meter lang, 50 Meter breit, 259 Meter hoch sein und fast 6,5 Millionen Liter Alkohol fassen können.

Nachdem der Dorfpfarrer die Planskizze in sein Gesangbuch geschmiert hatte, ging der Ältestenrat auseinander. Von diesem Tag an geriet das Projekt immer wieder in Vergessenheit.

Der erste Aufbau

Bereits zwei Tage nach Ende der Sitzung ging die Planskizze zum ersten Mal verloren, als der Pfarrer sein Gesangbuch beim Pokern an seine Großmutter verlor, welche leider nicht lesen konnte und das Buch daher für wertlos hielt. Erst nach ihrem Tod im Jahre 913 erhielt der Pfarrer das Buch wieder und der Bau der Statue, welche damals noch ohne Namen war, konnte beginnen.

Man entschied sich zunächst, die Statue aus Holz zu bauen, da davon in den umliegenden Wäldern genug herumstand. Nach und nach holzten die Bürger von Crange, dem Teil von Wanne-Eickel, aus dem Leopold ursprünglich stammte, den kompletten Wald von Wanne-Eickel ab und mussten letztendlich feststellen, dass das Holz nicht für die komplette Statue, sondern höchstens für das Trinkhorn reichen würde. Da man vorerst vor lauter Wald keine Bäume mehr sah, wurde also einfach das Trinkhorn gebaut und Leopold vergessen. Nach 20 Jahren mühevoller Arbeit unter des Pfarrers Leitung sollte das Bauwerk endlich vollendet werden.

Doch die damaligen Wettermeterologen, denen damals noch keine so ausgereifte Technik zur Verfügung stand und die sich ganz auf ihr Bauchgefühl verlassen mussten, hatten den Wirbelsturm Magdalena übersehen und so wurde das Bauwerk nur zwei Tage nach Vollendung umgepustet. Nur ein kleiner Teil der Statue bzw. des Trinkhornes überlebte Katastrophe. Die Bürger waren nun erst einmal so geschockt, dass an einen Wiederaufbau vorerst nicht zu denken war.

Der erneute Aufbau(versuch)

32 Jahre waren vergangen und die Bürger des Vereinigten Königreichs Wanne-Eickel machten sich an den Wiederaufbau der Statue. Eine Sitzung des neu formierten Ältestenrat sollte klären, ob der Bau des Wahrzeichens erneut gestartet werden sollte. Diese Abstimmung war völlig schwachsinnig da das einzige noch lebende Mitglied des ursprünglichen Ältestenrat die anderen fünf mit seiner Stimme überstimmen konnte. Die Wahl war nur reine Publicity.

Nach zwei Wochen begann der Bau erneut. Man entschied sich, diesmal Backsteine zu verwenden und nicht nur das Trinkhorn, sondern auch Leopold den Leberkranken zu bauen. Der Bau dauerte sehr lange. Doch 1059 war die Statue fertiggestellt.

Doch dann kam es zu einem fürchterlichen Baufehler: Die Bauarbeiter vergaßen den Mörtel und die Statue fiel direkt wieder in sich zusammen.

Versuch 3 und Namensgebung

Im Jahre 1062, konsterniert vom erneuten Scheitern des Bauvorhabens beschlossen die Machthaber von Wanne-Eickel unter Leitung von König Fritz dem Zweiten, einen Experten zu befragen. Man ließ den Englischen Experten Lord Hessington of Fullhampshire, den Earl of Dukenessington, nach Wanne-Eickel bringen. Lord Hessington, der noch nie etwas von Leopold dem Leberkranken gehört hatte, zeigte sich zwar interessiert, fragte aber gleichzeitig, "wer dieser Leopold denn sei". Nach einer kurzen Erklärung seitens Fritz des Zweiten rief Lord Hessington: "Ah, also war der euer Imperator!?!"

Lord Hessington ließ die Statue nun aus Englischen Ziegelsteinen bauen und der dankbare Fritz der Zweite benannte die Statue zu Ehren des reichen Engländer "Imperator". Auch, weil Hessington der allererste Ausländische Besucher in der Geschichte des Reiches war, welcher unbewaffnet kam. Außerdem wollte man sich bei Hessington einschleimen, um später in seinem Testament berücksichtigt zu werden.

Lord Hessington wurde in Wanne-Eickel als Held gefeiert, schließlich stand das Imperator nun endlich und fiel nicht direkt in sich zusammen. Das auch Hessington letztendlich die Pläne falsch ausgelegt hatte und nur das Trinkhorn gebaut hatte, interessierte nur am Rande.

Das Imperator, obwohl dank des Fehlens von Leopold immer noch nicht vollkommen fertig gestellt, stand nun volle 300 Jahre im Zentrum von Crange im Nordosten Wanne-Eickels. Doch dann kam letztendlich doch noch zu einer gewaltigen Veränderung

Die erste Vollendung

Holzschnitt von Leopold d.Leberkranken - So ähnlich sah das Imperator nach der Vollendung aus

Im Jahr 1375 löste Friedrich VI (Friedrich der Volltrunkene) seinen Vater, Gerhard den Dritten auf dem Königsthron ab, nachdem er ihn unter den Tisch getrunken hatte. Friedrich VI war die Symbolik des Imperators sehr wohl bewusst, doch er wollte es verändern. Friedrich und sein Vater stammten wie einst Leopold aus Crange, also hielt sich Friedrich automatisch für einen direkten Nachfahren von Leopold, zumahl er auch diesselben (Trink-)Gewohnheiten pflegte und wollte, dass das Denkmal des Staatsgründers und das eines ehemaligen Familienmitgliedes nicht nur aus einem einfachen Trinkhorn bestehe. Außerdem befürchtete er angesichts seines eigenden Alkoholkonsums, dass das Denkmal falsch gedeutet werden könnte. So setzte er im Eilverfahren die Veränderung durch. Von nun an sollte Leopold nicht mehr fehlen.

Der Bau war schnell vollendet und das Denkmal strahlte in seinem vollem Glanze. Daran sollte sich bis zum Jahre 1943 auch nichts ändern.

Das Imperator bis heute

Nachdem das Imperator den ersten Weltkrieg überlebt hatte, erreichte es langsam den Status "Wahrzeichen". Ein paar Jahre später galt es nicht nur als Staatssymbol des Vereinigten Königreichs Wanne-Eickel, sondern von ganz Deutschland, Europa, wenn nicht gar der ganzen Welt. Doch dann kam es zum zweiten Weltkrieg und das Imperator wurde ausversehen von den Alliierten weggebomt, die nicht wussten, dass das Vereinigte Königreich Wanne-Eickel ein eigenständiger Staat war. Und da sich Wanne-Eickel aus dem Krieg raushielt und sich für "neutral" erklärte, kostete dieser Fehler England und den USA einen gewaltigen Image-Verlust. Bis heute müssen die Alliierten Kriegsentschädigungen an das Vereinigte Königreich Wanne-Eickel zahlen.

Nachdem der Krieg vorbei war, dauerte es einige Zeit bis Wanne-Eickel wieder vollständig aufgebaut worden war. Dabei stand das Impeartor allerdings im Hintergrund und es wurde fast vergessen. Doch 2001 war es so weit und König Günter der Große ordnete den erneuten Wiederaufbau an.

Der Bau konnte leider bis heute nicht vollendet werden, da es eine leichte Verzögerung der Materiallieferung aus Taiwan gab bzw. gibt. Gerüchten zufolge hat Amnesty International seine Hände im Spiel und sorgt für einen ständigen Streik der taiwanesischen Kinderarbeiter.

Technische Daten

Das Imperator - Technische Daten (Stand 2007/2008)
Höhe (Gesamtdenkmal) 270m
Länge (Sockel) 70m
Breite (Sockel) 85m
Material (Fundament) Taiwanesischer Zement
Material (Statue) Frühklassizistischer Sandstein
Gewicht (Fundament) 5500 Tonnen
Gewicht (Statue) 3200 Tonnen
Höchstalkoholfassung (Trinkhorn) 5,2 Millionen Liter
Bisherige Kosten 1,3 Milliarden einer unbekannten Währung
Verstorbene Arbeiter während der Bauzeit Offiziell 236 (bisher)

Bedeutung

Das Imperator in der aktuellen Bauphase; Leider wurden echte Bilder auf Grund anhaltener Industriespionage von König Günter dem Großen verboten

Das Imperator ist, trotz aller Widrigkeiten und Aufbauschwierigkeiten, das wichtigste Wahrzeichen des Vereinigten Königreichs Wanne-Eickel (wenn man von den anderen Wahrzeichen absieht). Es gilt in Wanne-Eickel als Symbol der glorreichen Vergangenheit und als Beweis der Unabhängigkeit und Souverenität des Staates. Die meisten Bewohner Wanne-Eickels sind sich ausschließlich des Imperators wegen ihrer Vergangenheit bewusst.

Auch im Ausland ist das gigantische Denkmal äußerst bekannt, jedoch unterscheidet die Bedeutung sich je nach Land teilweise wesentlich:

  • In England gilt die Darstellung des Leopold mitsamt Trinkhorn als ultimativer Beweis für die Versoffenheit und Degeneration des Wanner Königshaus. Was die Briten dabei jedoch nicht bedacht haben, ist die Tatsache, dass die Wanne-Eickler Staatsform der Bierokratischen Monarchie als Beweis vollkommen genügt.
  • Die USA sehen das Imperator als billigen Abklatsch ihrer Freiheitsstatue. Jedoch haben die Amerikaner nicht bedacht, dass das Imperator fünfmal so groß und sechsmal so alt ist.
  • In Deutschland wird man in Kürze versuchen, dass Imperator zu kopieren und optimieren.
  • Alle anderen Länder sind bis auf weiteres in Ehrfurcht erstarrt.

Zukunft

Wie erwähnt verzögert sich der erneute neue Wiederaufbau des Imperators bis auf weiteres. Laut einer offiziellen Stellungnahme von König Günter dem Großen wird der Bau des Imperators im Jahre 2016 oder 2017, 2018, 2019... spätestens aber 2043 abgeschlossen sein. Korrigierungen nach oben liegen jedoch noch im Bereich des Möglichen.