Popeye

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Popeye bei einer Spinat-Überdosis

Der Seemann Popeye rückte seit seinem ersten Erscheinen immer öfter in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit durch gewalttätiges Verhalten, Ruhestörung und Segeln ohne Bootsschein aber vor allem durch seine überdimensional-großen Unterarme. Seine Spinatexzesse trieben ihn immer öfter in Raserei bis sich die Polizei genötigt sah ihn aus der Gesellschaft zu entfernen (wegzusperren). Der Titel "Popeye" wurde ihm von der Kirche verliehen und setzt sich aus den Worten "Popans" und "Eye" (engl.: Auge) zusammen. Das soll verdeutlichen, dass Popeye nichts weiter als eine harmlose, einäugige Schreckensgestalt ist. Popeye nahm den Titel mit Freuden an, bewies den Geistlichen aber, dass er keineswegs harmlos ist.

Die beliebte Cartoonfigur PopEye verstarb am 12. Februar 2007 qualvoll auf seinem Wohnschiff. Wie sich herausstellte waren sein unverständliches Gebrabbel und das merkwürdige Augenzwinkern keine schrulligen Marotten sondern die Folgen eines bösartigen Tumors. Pop Eye hatte anscheinend übersehen, das seine verformten Arme keineswegs natürlich waren, sondern zwei 4 kiloschwere Tumore beinhalteten.
Ärzte gehen davon aus, dass die Erkrankung sowohl auf die giftigen Bleidosen, aus denen er sein Essen verzehrte, als auch auf übermäßigen Spinat Konsum zurückzuführen sind. Das Popeye Pfeife rauchte gilt als unbedenklich, da er sich stets seine Pfeife mit Marihuana stopfte. Pop Eyes Besitz wurde in der Bofrost Spinatfabrik beigesetzt. Gedenkpackungen mit Überraschungs-Fleischeinlage sind ab sofort bei Bofrost erhältlich.

Etymologie

Noch ungeklärt ist die Theorie, ob das bekannte Kinderlied "Eya Popeye-Ah" etwas mit dem berühmten Seeman zu tun hat. Als zu abstrus gilt unter Experten die Annahme, die Unterarme von Popeye könnten etwa durch das gleichzeitige Füttern mit Spinat und dem Absingen des Liedes zur Kinderzeit des Comic Helden entstanden sein. Eher wahrscheinlich ist aber, dass die bekannte Englische Nachspeise "Po-Pie" nach dem Helden benannt wurde.
Erwiesen ist andererseites, dass die amerikanische sakral-punk Band "Pop Eye" sich von dem Seemann beeinflussen liess. Er soll mindestens einmal, die Tomaten, die er bei einem Konzert von "Pop Eye" auf die Bühne warf, mit Spinat umwickelt haben, der sich dann bei dem Flug ablöste und die Aufnahmemaschine fiel. So entstand übrigens auch der Begriff "Band-Salat"