Nervenkostüm

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die wahre Zurschaustellung eines Nervenkostüms gelingt nur in einem gut besuchten Football-Stadion in den USA

Das Nervenkostüm ist eine Verkleidung, die an biologischer Technik überhaupt nicht zu überbieten ist. Der Verkleidende stellt hierbei einen Nerv oder sogar gleich das komplette Nervensystem dar. Seltener ist er selbst ein nervliches Wrack.
Bei einem Nervenkostüm bekommt der Spruch "Du geht mir auf die Nerven" außerdem noch eine völlig neue Bedeutung.

Aufbau eines Nervenkostümes

Das Nervenkostüm trägt jedes Lebewesen seit seiner Geburt in sich. Es ist schwer, an das Nervenkostüm zu gelangen (da es zum einen weder zum Anziehen geeignet ist, noch kann man überleben, wenn man das Nervenkostüm aus dem Körper entfernt, um es sich wenigstens mal anzuschauen), von daher gibt es simple Plagiate aus Stoff, die nur ein Nervenkostüm vorgaukeln wollen.

Wenn der Verkleidende das Zusammenspiel aller Nerven im Nervenkostüm zeigen will, ist das Nervenkostüm an sich die falsche Kleidung - lieber sollte er sich ein Adamskostüm holen anziehen und dann durch die Gegend laufen, um zu zeigen, was Nerven so alles können. Zum Beispiel fühlen, tasten oder den Beinen signalisieren, dass sie gefälligst weglaufen sollen, wenn Polizisten aufgrund einer Anwohnerbeschwerde wegen Exhibitionismus gekommen sind.

Nervenkostüm in der Game-Industrie

Mittlerweile setzen viele Spieleentwickler wie zum Beispiel Rockstar Games nicht nur auf rein computeranimierte Grafiken. Für die Spieleentwicklung werden dann echte Schauspieler eingeladen und ihnen wird ein Nervenkostüm aufgedrängt, sodass man nachher aussieht, als hätte man sein Skelett außen und nicht innen im Körper. An diesem Nervenkostüm sind Sensoren, die dem PC signalisieren, was der Typ im Nervenkostüm gerade für Bewegungen macht. Zum Beispiel Trinken, Essen und sich am Arsch kratzen, wenn man gerade einen Affen in einem PC-Spiel spielen muss.
Der Vorteil liegt aber auch darin, die Bewegungen von schlechten Schauspielern durch Verpixelungen zu retuschieren. Den Vorteil kann man vor allem dann ausspielen, wenn man das komplette Budget vorher bereits für Küchen ausgegeben hat.