Korpiklaani

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korpiklaani geben einen Auftritt aus einem Erdloch heraus."

Korpiklaani (dt. Körper Clown) ist eine Metal-Band welche von Odin aus den Nadelbäumen der finnischen Wälder geschnitzt wurde. Korpiklaani gelten als Erfinder des Wald Metal sowie des Happy Metal. Weil sie so naturverbunden sind (oder sich zumindest so geben, denn Odin sieht alles), verfechten sie einen geradezu paranoiden Glauben an die Todestrafe im Falle von Baumschändung. Wenn also eine arme Seele sich an einem Baum erleichtern muss, weil kein Klo in der Nähe zu sein scheint, und überhaupt Man(n) das schon immer so gemacht hat ( an Bäume urinieren natürlich), findet er sich urplötzlich inmitten der Bandmitglieder, die ihn auf eine brutale, perverse und unmenschliche Art und Weise hinrichten. Der Vorgang des Tötens besteht aus diversen, je nach Schwere der vermeintlichen Schuld des vermeintlichen Opfers eingeforderten Vorgängen. Sie alle zu nennen, würde schlichtweg den Zorn der Menschen, die diese Zeilen hier lesen, ins unermessliche steigen lassen, was eine sofortige Tötung der Bandmitglieder zu Folge hätte, was vom Verfasser nicht gewollt wird!!!

Geschichte[Bearbeiten]

Lange war der Musikmarkt der Meinung, eine Band, die in Verbindung mit Metallien, also dem allerheilligsten und geweihräuchertstem Land der Welt gebracht werden würde, sich der musikhungrigen Viva und MTV Jüngerschaft als nicht schlecht und banal genug erweisen würde. Damit würde also kein Ensch die Band im Fernsehen ansehen, somit wäre kein Gewinn zu machen und niemand hätte am Ende gewonnen, außer Alice Schwarzer. Warum gerade sie? Sie mag einfach keine gute Musik, außerdem ist sie unattraktiv und befürwortet das Abtrennen des männlichen Gliedes ohne Narkose. Selbst mit Narkose sieht sie unattraktiv aus und befürwortet immer noch das Abtrennen des männlichen Gliedes. Böses Mädchen! Aber eben weil die Enschen sich nicht der Waldpower der Band hingeben wollten und lieber Sido oder Muppetspuppen im Fernsehen ansahen, dauerte es eine schrecklich lange Zeit, bis die finnische Band dann doch mit Odins Hilfe den internationalen Durchbruch schaffte und sich parallel zu ihrer Artistenkarriere zu dem offiziellen Baumschützerverband Metalliens ausriefen. Von nun an (also seit der Vertreibung Sidos und Buschidos im Jahre des Hernn 2003 AD) hüten sie streng und fanatisch den Baumbestand des Landes, und ownen jede Sau, die es wagt, einen Baum auch nur schief anzuschauen! Allerdings ist noch eine weitaus dunkle Seite dieses ihres Aufstiegs zu vermerken! 2003 geschah nämlich weitaus mehr, als nur die Vertreibung der beiden Spaßten aus Metallien, es geschah, dass ein Schamane das ultimative Opfer bringen musste und geopfert wurde, daraufhin erschien Odin und weihte die nun mehr entstandene Band Korpiklaani. Diese Opferung ist ein gut gehütetes Geheimnis der Band!

Musik[Bearbeiten]

Die Musik von Korpiklaani ist eine Propaganda gegen die moderne Industrialisierung.

Die Texte handeln von einer Welt die nur aus Bäumen und Alkohol besteht.

Beim schreiben der Texte legt sich der Frontbaum Jarjar Järvelä Bings gerne ins Unterholz und kippt sich 5 Humpen Bier hinter. Erst wenn die gewünsche Wirkung eintritt ritzt er seine Lyrics in die Rinde einer alten Pinie. Oft kommen dabei nur Worte wie "Beer" oder "Beer" heraus. Wissenschaftler soll es aber gelungen sein eine Pinie zu finden in der das Wort "Beer!" (mit Ausrufezeichen) von Järvelä eingeritzt wurde.

- Das "Jagdlied" gibt beispielsweise einen realistischen Eindruck davon wie die Bandmitglieder Nahrungsmittel für ihre Kinder und Frauen beschaffen.

- Der Song "Glücklicher kleiner Buldozer" ist ein Propagandalied und ruft die Bevölkerung dazu auf endlich mithilfe von Bulldozern ihre Städte, Dörfer und Wohnungen zu zerstören um endlich in den Wald zu ziehen.

Die Melodie der Songs wurde von Waldelfen komponiert. Die Elfen haben die Melodie mit einen Zauber belegt. Wenn jemand die Melodie hört, fangen seine Beine von alleine an zu hüpfen und zu marschieren, selbiges gilt für den restlichen Körper. Das beabsichtigte Ziel dieses Zaubers ist es, die Leute in den Wald maschieren zu lassen um sie dort in die Natur zu bannen. Leider sind die Waldelfen für ihr Geschlampe bekannt, so erzielt der Zauber nicht seine beabsichtigte Wirkung.

Arten der Hinrichtung von Baumschändern[Bearbeiten]

Aber einige Methoden nennen wir mal zur Sicherheit:

  • Aufspießen am Baum
  • Platzwalzen vom Baum
  • Baumweitwurf ins Meer mit Opfer dran
  • Entzweireissen des Opfers durch zwei schlanke Tannen, dabei wird der Delinquent an Händen angebunden und die Bäume wieder losgelassen
  • Mit Holztotkloppen; sehr gemocht vom Sänger, der mag es, Leute handfest mit holzigen Argumenten zu überzeugen
  • mit dem Voodoo-Püppchen spielen

Diskografie[Bearbeiten]

der Waldgeist[Bearbeiten]

  • Hölzerne Kegel
  • Der der mit den Baum tanzt
  • Hululuuuluuuuuu (fang das Wildschwein)
  • Tanz der Waldelfe
  • Mütterchen Erde

Stimmen der Wildnis[Bearbeiten]

  • Hilfe der Wald brennt
  • Geist des Waldes
  • Jagdlied
  • Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier

Geschichten über einen Weg[Bearbeiten]

  • Glücklicher kleiner Bulldozer
  • Hüpftanz
  • Unter der Sonne
  • Körper Clown
  • Versteck dein Riechorgan

Thermoskanne[Bearbeiten]

  • Wimmer
  • Where is the Apparat
  • Kaarholukuntaukuallouoskuo
  • Nördlicher Fuß

König Korven[Bearbeiten]

  • Reite weiter
  • Die Nordmänner fallen
  • Ramadan

Krakenkehle[Bearbeiten]

  • Wässerchen
  • Gib mir Bier! Sofort!
  • Vereistes Soda
  • Pohmelo

Und ein Wecker[Bearbeiten]

  • Irgendeine Polka
  • Die Hirten sind zu spät
  • Alter Topf
  • Das Hüftknochenlied

Mandala[Bearbeiten]

  • Leichenerde
  • Raubtierspeichelbier
  • Universität
  • Metzelle

Zitate[Bearbeiten]

  • "Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier Bier ..." - die Band selbst
  • "Nadelbäume sind Krieg!"
  • "Wer bei Drei nicht auf dem Baum ist, wird aufgespießt!" - Der Sänger der Band beim Unterholzpiez mit Metleichen
  • "Blöörks..." - Jarjar Järvelä beim Kotzen

Siehe auch[Bearbeiten]