Armin Assinger

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 18:54, 20. Dez. 2016 von Der Ackermann (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Günther Jauchs österreichisches Alter Ego: Armin Assinger bei einem Außendreh zur ersten Freiluftsendung der Millionenshow.

Armin Assinger (* 7. Juni 1964 in Graz, †12.2.2012 in Wien Österreich) ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer und nunmehriger Quiz-Master im ORF.

Lebenslauf

Nachdem er im Winter 1965 aus der Steiermark vertrieben wurde staffelte er über die Grenze und imigrierte nach Kärnten, wo er in Hermagor von einem Paar Langlaufschi aufgenommen wurde. Als er die kärnterische Staatsbürgerschaft verliehen bekam, beschloss er seine Zieheltern beim Flohmarkt gegen ein Paar Abfahrtschi einzutauschen und eine Schikarriere zu starten. Nach vier Weltcupsiegen hatte er dann endlich genug Erfahrung gesammelt um sich seinen Kindheitswunsch zu erfüllen. Er assistierte von 1995 bis 2006 Robert Seger als Anal & Ytiker. Liebste Zitate aus dieser Zeit sind

  • Do bückn sich die Komanschen
  • Schau wie er do einipfeift, kummt gonz von hintn eina
  • Hamilton, Motorschaden, Hamilton im Aus, wird langsamer ... Ach neinnn das war nur die Zeitlupe!
  • So wie i des sig ham sie jetzt vier Möglichkeiten: A, B, C oder D

2002 wurde er vom ORF ausgewählt, die Millionenshow zu moderieren und damit die intellektuelle Seite von Kärnten zu repräsentieren. Gerüchte kursieren aber das Assinger nur die Begrüßung selbst macht. Die Fragen stellt dann ein verkleideter steirischer Liftwart und Assinger bedient währenddessen seinen Lift. Neuerdings ist er auch als Nachfolger von LH Dörfler im Gespräch, frei nach dem Motto: Schlechta konns nit werdn!

Am 12.2.2012 fiel Armin Assinger bei den Probeaufnahmene für die neue Promi-Millionenshow von seinem Moderationsbarhocker und wurde von wütenden Zuschauern erschlagen. Seine Nachfolge soll laut ORF-Kundendienst der der allseits beliebte ostfriesische Moderator Harry Hirsch antreten.