1 x 1 Silberauszeichnung von Ali-kr

Steiermark

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steiermark-flagge.jpg

Wahlspruch: "Brozn weig voun maim Bia!"

Amtssprache Steirisch, Schwarzeneggerisch
Schrift Krakeln und Kernlegen
Hauptstadt Gras
Staatsoberhaupt Seine erderschütternde Großmeisterlichkeit, Herzog Otto Wanz
Regierungsform Monarchoanarchistische Bierokratie
Gründungsdatum 25. Dezember 314 v. Chr.
Fläche 74088,1415926535 km²
Einwohnerzahl 7 1/2 Schlümpfe, 462346 Gelsen, 12 Kürbisse, einige Zwerge und Wichtel sowie diverse Bergriesen
Bevölkerungsdichte Nach ein paar Bier völlig dicht
Währung Kürbiskerne, Bier, Handys
Zeitzone Fiadl iwa Zwölf
Nationalhymne Offiziell: Schdaiamoag, Inoffiziell: I wü mei Bia ham
Nationalgericht Kürbiskernöl, Bier, Marihuana, Kebab und Polenta
Kfz-Kennzeichen Zu viele (G, GU, DL, FF, etc.)
Internet-TLD .st.eier.mark
Nationaltanz Planloses Herumstehen am Rand der Tanzfläche
Erzfeinde Wiener, Kärntner, Burgenländer, Deutsche, Innviertler. andere Steirer, generell alle anderen Lebewesen dieser Erde
Vorwahl +1,5

Das freie Herzogtum Steiermark (steirisch: Schdaiamoag) liegt im südlichen Europa und wurde nach der Abspaltung von diversen Staaten (Österreich, Mexiko, Transsylvanien) zur wirtschaftlichen Großmacht. Im Besitz des Herzogtums ist auch die Hälfte von Liechtenstein, aber dort steht ein Baum.


Geographie

Die Geographie der Steiermark verläuft von Nord nach Süd, obwohl sie manchmal nach oben und unten abweicht. Generell wird sie in Waldig, Bergig und Flüssig unterteilt. Die Steiermark grenzt im Süden an Slowenien, im Osten an Mexiko, im Herbst an Nepal und in der Nacht an den Mond.

Waldig

Die Steiermark wird aber auch das „Gras“ oder der „Baum“ genannt, da rund sieben Viertel ihrer Bodenfläche bewaldet ist, davon ein Drittel mit Bäumen, und ein weiteres Siebhundertachtundzwanzigstel von Wiesen, Weiden sowie Bier- und Gastgärten besetzt gehalten wird. Der Rest hat aber auch noch nie jemanden interessiert.

Bergig

Mit den zuhauf vorkommenden flauschig weichen Felsen, versuchen die Bewohner der Steiermark Berge zu errichten, vor allem mit dem Ziel sich von den Kärntnern und Wienern abzugrenzen, leider waren nach diesen Abgrenzungsmaßnahmen zu wenig Steine übrig um auch einen Berg zwischen Steiermark und dem Burgenland zu errichten. Deshalb wurden Sackgasse-Schilder aufgestellt, doch leider glaubten die Burgenländer dadurch dass es besonders viele Säcke dort zu finden seien und kamen so auf der Suche nach Gleichgesinnten als Touristen in die Steiermark. Diese Schilder und der Irrglaube sind auch der Grund warum behauptet wird die Steiermark würde sich eigentlich "St. Eier Mark" schreiben - Heimat der heiligen Säcke und ihres Inhalts. Dies ist aber nachgewiesener Weise falsch, da Gott selbst der Steiermark ihren Namen gab. Dennoch sind die Zeichen alten heidnischen Unglaubens, wie der Kreischberg Teil der bewegten Geschichte dieses starren Felsenmassivs.

Flüssig

Da es in der Steiermark Sitte ist den Rest jedes Bieres (liebevoll "Scheißsuad" genannt) wegzuschütten, entstanden große Flüsse denen die Steirer in ihrer bierseligen Laune so einfallsreiche Namen wie Mur, Mürz und Würz gaben. Durch den Verwesungsprozeß (steirisches Bier hat einen 25% Fleischanteil) färbten sich diese Flüsse in den prächtigsten Farben: Rotzgrün bis Eitergelb schillern sie in der Sonne. Durstige Steirer, die wegen der einladenden Farben davon tranken wurden wegen auffälliger Mutationen unauffällig in ein anderes Land abgeschoben (Siehe: Gründung von Wien).

Bevölkerung

Typische Bewohner der Steiermark

Während in den Wäldern vor allem Schlümpfe, Wichtel und Zwerge hausen, ziehen sich die Riesen in die Berge zurück um nicht aus Versehen auf die Zwerge zu treten und ihr Bier vor den Wichteln in Sicherheit zu bringen. Durch eine Vermischung all dieser Rassen vor langer Zeit entstand der gemeine Steirer. Gemein deshalb weil er eigentlich niemanden wirklich mag: Die Wiener sind degenerierte Wasserdiebe, die Burgenländer dumme Bauern aus einem Bundesland dass Österreich eigentlich nie haben wollte und die Kärntner sowieso die größten Deppen, so der allgemeine Tenor.

Während des ersten Weltkriegs und des Orkans Adolf haben die Steirer sich in den Bergen versteckt oder in den Wäldern, manche auch in Seen aus Bier oder hinter dichten Schwaden von eilig produziertem Rauch aus speziellen Räucherstäbchen.

Nach diesen Verwüstungen die vor allem auf Kosten der Kürbisse gingen die sich nicht rechtzeitig in Sicherheit rollen konnten spaltete sich die Steiermark unter seiner erderschütternden Großmeisterlichkeit, Herzog Otto Wanz (Schwager des Papstes), von Österreich und dem Rest der Welt ab. Deshalb finden sich neben Steirern eigentlich nur Steirer in der Steiermark.

Kinder

Da es in der Steiermark zu wenig Schulen gibt ("wia hom deis net nätig!") sind viele Kinder in den Nachbarbundesländern aufzufinden. Besonders im Burgenland verbreiten sie sich wie die Pest, was zu Überfüllungen der dortigen Schulen führt. Ebenfalls in Kärnten wo sie die Luft aller Kärntner verbrauchen.

Wirtschaft

Durch die Monopoly (Star Wars Edition) Stellung auf Kürbiskernöl, Bier das auch nach Bier schmeckt und Bäume konnten sich die Steiermark überraschend zur herrschenden Großmacht der Steiermark emporarbeiten. Durch die Sacktouristen (vgl. Sackgasse und St. Eier Mark) kam ein weiterer Faktor in das äußerst komplizierte Wirtschaftssystem des freien Fürstenums Steiermark (FFS, nicht zu verwechseln mit FFS, der Kleinstbaronie (ca. 5,2 m²) Fürstenfeld-Schludrien, welches die Steirer selbst kurz als Fiaschdnföhd bezeichnen).

Durch den wunderschönen Dialekt der Steirer, der aber von den Hochdeutsch sprechenden angeblich als Folge von Würgelauten identifiziert wird, gestaltet sich der Export-Handel sehr schwer, so dass die Steirer oft gezwungen sind, sich minderwertige Waren (Katzen, Coladosen, Handys) für ihr wertvolles Kürbiskernöl andrehen zu lassen, dass speziell die Wiener über ganze Kanäle nach Wien fließen lassen.

Da sie ihr Bier hüten wie einen Schatz, gelangt wenig des flüssigen Goldes ins Ausland, so dass kaum jemand weiß, dass die Steirer die größten Kenner des Bieres sind - nicht umsonst leben sie in einer Bierokratie, einer Regierungsform in der derjenige Beamte der zuerst besoffen vom Stuhl fällt alle Anträge zum Auspressen von Kürbiskernen ausfüllen muss.

Durch den ständigen Konsum von Bier und Kürbiskernöl, meist zugleich in einem Kebab sind die meisten Steirer aber nicht in der Lage sich schnell zu bewegen, was dazu führt dass sie zwar hervorragende Beamte abgeben aber in der Leichtathletik immer Letzte werden. Was zum Glück aber keine Sau interessiert.

Daten zur Wirtschaft (2020)

Hauptexportprodukte: Arnold Schwarzenegger, Kürbiskernöl, Bäume, Wasser, Luft

Hauptimporte: Erdöl, Erdgas, Erdanziehungskraft

Sprachliche Besonderheiten

Das steirisch ist für Nicht-steirer schwer zu erlernen obwohl es eigentlich viel weniger Buchstaben besitzt als das deutsche Alphabet. Verbotene Buchstaben im Steirischen sind: vor allem T, P und K. Dies führte in der Vergangenheit zu ernsten Auseinandersetzungen mit der Terroristischen Penis Kommune, die so ihre Abkürzung nicht benutzen konnte. Verghleichweise wenige Vokale sind im steirischen verpönt: A, E, I, O und U. Einen Satz ohne voneinander unterscheidbare Worte zu sprechen ist quasi die meisterhafte Beherrschung des steirischen.

So klingt ein normaler steirischer Satz meist in etwa so: Wounsdneadwoasdwousduansuisdaunduagoaniags

Würde man lästerlicherweise dieses Meta-Wort (so benannt weil es einen Meter lang ist wenn man die Schriftgröße richtig einstellt) aufteilen würde man: Wounsd nead woasd wousd duan suisd daun dua goa niags

Eine sinngemäße Übersetzung könnte so lauten: Wenn du nicht weißt was du tun sollst, dann tue gar nichts.

Schon an diesem simplen Beispiel kann man sehen, dass es quasi unmöglich ist das steirische zu lernen - man muss es leben. Nach vier Jahren des Sprechens des "Schdoaschdeirsch", wie die Sprache auch bezeichnet wird, ist es der menschlichen Zunge allerdings unmöglich normale Worte zu bilden.

Geschichte

  • 314 v. Chr.: Angebliches Gründungsdatum. Kann aber nicht stimmen, da Gott da noch gar nicht gelebt hat.
  • 123: Die Steiermark wird Teil Österreichs ohne es zu merken.
  • 124: Die Steiermark wird Teil Mexikos ohne es zu merken.
  • 126: Die Steiermark wird wie die restliche Welt von Jesus Christoph unterworfen. Diesmal merkt sie es, da J.C. die ersten Kürbisse mitbringt.
  • 149: Die Steirer beginnen Bier zu brauen, die Begründung: Uns war langweilig.
  • 149: Erzherzog Joe erfindet das Kotzen
  • 744: St. Eyer wird gegründet um Zuflucht für die letzten Schlümpfe zu bieten.
  • 923: Österreich annektiert klammheimlich die Steiermark
  • 1000: Während der Milleniumsfeier kommt es zu Schlägereien auf der Festwiese. Irrtümlich oft als Schlacht auf dem Lechfeld bezeichnet.
  • 1155: Knochenmarkschaf Otto IV. (eine frühe Inkarnation von Otto Wanz) befreit die Steiermark von Österreich, als historisches Zitat dieses Mannes sind die Worte Sou hoid erhalten geblieben.
  • 1413: Durch falsches Umblättern im Kalender halten die Steirer dieses Jahr für 1313 und verstecken sich im Wald.
  • 1314 (eigentlich 1414): Der letzte Nachkomme des Knochenmarkschafs Otto IV. (gesprochen: Otto Ihfau) stirbt an dem noch immer in der Steiermark grassierenden Bierschiss
  • 1315 (eigentlich...auch egal): Zwei Bananen werden im Wald gefunden und zu den neuen Kaisern gekrönt.
  • 1416: Als Nachfolger der Bananen wird ein im Gasthof gefundener besoffener Idiot auf den Thron gesetzt
  • 1416: Der Idiot fällt vom Thron.
  • 1417: Steiermark, das eigentlich nirgendwo und überall dazugehört beschließt Berge zu bauen um endlich Ruhe zu haben und krönt den letzten Bergriesen Kurt zum neuen Herzog und Chef.
  • 1442: Kurt erfindet das Schiff und fährt damit (angeblich) den Elfen nach, Richtung Westen.
  • 1492: Kurt kommt zurück. Ohne Elfen. Versager. So wird ihm die Ehrenbezeichnung Schnapsdrossel aberkannt und er wird nach Wien verbannt.
  • 1512: Es ist ein schöner Tag. Oh, die Wiener jammern wegen dem Wasser. Jemand hat hineingepinkelt.
  • 1812: Die Steirer wundern sich darüber, dass 300 Jahre lang nichts geschehen ist. Passiert manchmal aber.
  • 1999: Wiedermal Chinesen in der Steiermark. Dieses Mal haben sie aber auch Türken mitgebracht um die ordnungsgemäße Versorgung mit Kebab sicherzustellen.
  • 2000: Steirer sind süchtig nach Kebab geworden und essen es am liebsten mit Kürbiskernöl und Bier, gut gemixt.
  • 2002: Die Steiermark erfindet das Rad.
  • Dezember 2003: Die Gründungsfeier der Steiermark wird zu einer wilden Sexorgie mit viel Bier und Marihuana, woraufhin der Papst vorsorglich alle exkommuniziert und die Steiermark zur Hölle auf Erden erklärt.
  • Jänner 2004: Unglaubliche Einwanderungsrate von hübschen Frauen in die Steiermark nach der Erklärung des Papstes.
  • Februar 2004: Die Steiermark schließt die Berge mit einem Fahrradschloss ab, damit die Heerscharen sabbernder Männer die einwandernden Frauen nicht in die Steiermark verfolgen können.
  • 2005: In Deutschland wird Angela Merkel zum Führer. Die Steiermark ist darüber so entsetzt dass die Landesmama, Ihro Hochwohlgebornstheit und Gallierin Waltraud Glasnix abgesetzt wird und Otto Wanz, der Schwager des Papstes und Schwippbruder von Arnold Schwarzenegger als neuer Herzog eingesetzt wird.
  • 2008: Die Steiermark weigert sich an der Fußballeuropameisterschaft teilzunehmen. Begründung: Fuasboi schbüd ma nua dahaaam.

Nationalhelden der Steiermark

Erzherzog Joe

Dieser wird fast so geschätzt wie der Papst, frühe Inkarnation von Arnold Schwarzenegger, Vertreiber von Jesus Christoph

Otto IV.

Kennt kaum jemand. Erfand aber das Schdoaschdeirisch und wurde dafür zum Knochenmarkschaf erhoben.

Sämtliche steirische Sportler

Alle 3 Nicht-Fußballer die irgendwie bekannt geworden sind werden als Helden, ja, als Götter verehrt: Thomas Muster, Renate Götschl und Klaus Maria Brandauer.

Spieler von SK Sturm Gras

Der Fußballverein wird trotz ständiger Geldnot, dem berühmten knappen Scheitern in der Meisterschaft und allen anderen Niederlagen in Spielen, in denen man mit 2 oder 3 Toren Vorsprung geführt hat und fast ausschließlich Alkoholikern in der Mannschaft vergöttert. Wahrscheinlich nicht trotz sondern wegen.

Otto Wanz

Das steirische Spoirt-Aushängeschild, eine Statur wie ein Gott und eine Sprache, die nicht einmal Steirer verstehen. Besitzt die Fähigkeit mit drei Körperöffnungen auf einmal Bier zu trinken.

Arnold Schwarzenegger

Ist so berühmt, dass ihn ohnehin jeder kennt. Plante Kalifornien an die Steiermark anzuschließen.


                  Staaten in Europa
(Nach Wichtigkeit geordnet)
Marianne.jpg

Albanien  |  Andorra  |  Belgien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Dänemark  |  Deutschland  |  Estland  |  Finnland  |  Frankreich  |  Griechenland  |  Irland  |  Island  |  Italien  |  Kasachstan  |  Kroatien  |  Lettland  |  Liechtenstein  |  Litauen  |  Luxemburg  |  Malta  |  Mazedonien  |  Moldawien  |  Monaco  |  Montenegro  |  Niederlande  |  Norwegen  |  Österreich  |  Polen  |  Portugal  |  Rumänien  |  Russland  |  San Marino  |  Schweden  |  Schweiz  |  Serbien  |  Slowakei  |  Slowenien  |  Spanien  |  Tschechien  |  Türkei  |  Ukraine  |  Ungarn  |  Vatikan  |  Vereinigtes Königreich  |  Weißrussland  |  Zypern

Ex-Länder: DDR  |  Jugoslawien  |  Österreich-Ungarn  |  Sowjetunion  |  Tschechoslowakei  |  Vichyfrankreich
Keine richtigen Länder: Färöer  |  Gagausien  |  Gibraltar  |  Grönland  |  Isle of Man
Möchtegernländer: Bayern  |  Kosovo  |  Krim  |  Nordzypern  |  Transnistrien
Superstaat: Europäische Union

Alte Europakarte.jpg