Seifenkistenrennen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Optische Enttäuschung
Verzweifelter Kuenstler.png
Hier fehlen Bilder. Hilf mit!
Liste aller benötigten Bilder

Seifenkistenrennen ist ein Freizeitsport, in dem es darum geht, sich mit voller Wucht in einem aufpolierten und in grellen Farben lackierten, Schrotthaufen, eine abschüsssige Straße hinunter zu stürzen.

Entstehung

Das Seifenkistenrennen lässt sich auf die berühmte britische F13 zurückführen. Die um 1600 von Henry Soap erfundene Formel-Serie wurde etwa 1630 nach Deutschland kopiert. Da Deutschland mit der Kirche vertraut war, benannte es die F13 um, um nicht als ketzerisch angesehen zu werden. Der Name der Fahrzeuge, Soapbox, wurde schließlich als neuer Name in Seifenkiste umgewandelt und die Serie in Seifenkistenrennen umgetauft.

Seifenkistenrennen heute

Heute ist das Seifenkistenrennen wohl eins der sinnlosesten Hobbys, das die Menschen je hatten. Was für einen Sinn hat es denn bitte ein ganzes Jahr lang aus alten, unbrauchbaren Dingen, Wagen zu bauen, die dann höchstwahrscheinlich eh zusammenbrechen werden? Naja darüber lässt sich nun Streiten.
Faszinierend ist nur, dass mittlerweile auch Frauen an diesem "Hobby" teilnehmen und ihre Männer sogar dabei unterstützen, an rostigem Müll herumzuspielen anstatt an ihnen. Höchstwahrscheinlich sehen diese Frauen es als einzie Möglichkeit ihren Männern zu entkommen. Dann wäre es natürlich verständlich. Was auch sehr erstaunlich ist, ist dass mittlerweile richtige Rennen entstanden sind. Lauter KLappergestelle fahren nebeneinander einen Hügel herunter und versuchen schneller zu sein als der andere. Das ganze Spektakel dauert einige Sekunden, wenn kein Gefährt zu Bruch geht. Und für diese paar Sekunden kommen doch tatsächlich Unmengen an Menschen zusammen und tun so, als ob sie das tatsächlich interessieren würde. Die eigendlichen Gründe, warum diese Zuschauer tatsächlich dort erscheinen sind aber ganz andere:

  • Entweder sie trauen sich nicht selber den Berg herunterzufahren und versuchen sich von den zusammenbrechenden und sich überschlagenden Wagen überzeugen zu lassen, dass das alles doch ganz sicher ist
  • Oder sie haben einfach keine Hobbys weil das Deutsche Fernsehen an solchen Tagen mit Absicht nur langweilige Sachen bringen. Und da die Menschheit heutzutage anderen gerne dabei zusieht wie sie sich verletzen (siehe Jackass), solche Sendungen um diese Uhrzeit aber nicht kommen, gehen sie eben zum Seifenkistenrennen.
  • Höchstwahrscheinlich gehen die ganzen Menschen eigentlich nur zu solchen Veranstaltungen, weil es in den meisten Fällen dort Stände gibt, an denen es Alkohol gibt. Und wie allgemein bekannt, ist Alkohol die letztmögliche Lösung, wenn man schon so verzweifelt ist und sich solche spannenden Rennen tatsächlich anschauen muss.

Siehe auch