Schreibwaren

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schreibwaren (nicht zu verwechseln mit Malware) sind sehr unnützliche Utensilien zum niederschreiben von noch unnützeren Dingen. Die Schreibwaren wurden schon im Frühen Mittelalter durch das Bugprogramm Microsoft Word abgelöst. Die Entdecker dieser Utensilien nannten sich selber Mönche und lebten in Höhlen aus Gestein.

Herstellung

Schreibwaren werden vor allem in dem Land Enzyklopedia hergesellt. Dazu benutzt man Hunde, welche stundenlang auf einem Stock herumkauen, bis er aussieht wie ein Stift. Danach presst man mit Hilfe einer Wurstpresse ein Krümelchen Granit (oder war es Blei?!) in diesen Stift. Die Prozedur dauert mehrere Tage.

Geschichte

Der erste Stift, also die erste Schreibware, wurde 550 v. Chr. hergestellt. Da man nicht wusste, wie man damit umgehen sollte, benutzten die Menschen ihn damals als Nasenbohrer. Als irgendwann 2006 die ersten Wahlen statt fanden, zeigte Mann den Menschen, wie man den Stift benutzt und wo man ihn benutzt. So haben die Menschen es bei den Wahlen ausprobiert und es hat geklappt.

Nutzen

Schreibwaren werden eigentlich nur benutzt, um sie Vätern zu Weihnachten zu schenken, weil sie ja sonst nichts gebrauchen könnten. Sie werden dann von den Vätern den Kollegen geschenkt. Die Kollegen schenken die Schreibwaren dann ihren Kindern, die die Schreibwaren mit in die Schule nehmen und den Klassenkameraden schenken, die die Schreibwaren wiederum den Vätern schenken. So geht das dann immer weiter, so dass ein fester Kreislauf gebildet wird, der nie zu enden vermag. Das ist der Kreislauf des Lebens.