1 x 1 Silberauszeichnung von Sky

Schlank mit Schland

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dicker Mann Deutschland.jpeg
Noch 3 große Turniere und der Pfosten ist so dick wie das Schild.

Deutschland nimmt ab! Und trainiert sich bei seinem Namen erst mal die erste Hälfte ab! Schlank mit Schland ist die neue Diät in ganz Deutschland. Wenn Oliver Bierhoff kommt, dann geht der Bierbauch und wenn Adidas gezeigt wird, da löst sich die ganze Adipositas in Luft auf. Denn Sport tut Deutschland gut, und alle zwei Jahre wieder hilft die deutsche Fußballnationalmannschaft unzähligen Mitbürgern, ihre überschüssigen Pfunde loszuwerden. Und in die gleiche Zahl überflüssiger Kilos umzuwandeln.

Alle zwei Jahre, wenn 11 adonisgleiche Modellathleten über den Platz rennen und unter massivem Einsatz ihrer Physis Kalorien um Kalorien verbrennen, sitzen Millionen von Deutschen in der Couch und führen sich ebenjene Kalorien intraoral ein. Dass man davon am Ende nur zunehmen kann, ist relativ irrelevant, denn Sport tut Deutschland gut.

Wie nehme ich ab?

Der durschschnittliche Deutsche frischt zum ersten Mal seit zwei Jahren seine Grundkenntnisse der Fußballregeln auf (dafür gibt es sogar spezielle VHS-Kurse), um sich auf sein Dasein als sesselgefesselter Fußballexperte vorzubereiten. Für sein ultimatives Fußballerlebnis muss man sich natürlich stärken, am besten mit einem Gang zu REWE. Der ist zwar schweineteuer, aber immerhin DFB-Ausrüster. Für so einen Einkauf kann man natürlich auch mal das Fußballtraining oder die Nordic-Walking-Gruppen sausen lassen. Erst mal kauft man sich einen schönen, vollen Pott Nutella (Nutella ist DFB-Sponsor, das Zeug ist quasi schmierfestes, legales Doping!), dazu für das heftige Spiel etwas Nervennahrung, drei Tüten Chips und genauso viele Sixpacks Bier.

Oder man fährt doch lieber zum Babbligvjuwing, am besten mit einem Mercedes. Jeder deutsche Nationalspieler posiert mit dem schwäbischen Streitwagen ja lieber als mit seiner Freundin, und die sind ja alle bestens gebaut. Also die Spieler. Bei der Parkplatzsuche und dem lautstarken Schimpfen über die unfähigen Einweiser verbrennt der durchschnittliche deutsche Stiernackenträger dann ein paar wertvolle Kalorien. So, genug abgenommen, jetzt kann man sich erst mal eine Coca-Cola gönnen (aber nur die, Pepsi ist kein Sponsor, da nimmt man bestimmt zu). Nach 90 spannenden Minuten (wobei vor allem das Hemd langsam aber sicher spannt), nochmal zu Mc Donalds, bevor man – zu siegestrunken, um auf die Waage zu steigen - in die Heia steigt. Selig schläft man ein, auf Schlank mit Schland folgt Schlank im Schlaf.

Fazit

Man hat vom Biertrinken, Chipsfressen und Mercedesfahren stark zugenommen. Macht aber nix, in zwei Jahren ist ja wieder WM, und Adidas gibt es auch in Übergrößen. Und Schlankheitspillen. Um bis zur Nächsten WM wieder Normalgewicht zu haben.

Bis zur nächsten WM!