Loki

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loki (griech.: ηλίθιος, der Spitzbub), der Schutzpatron der Diebe und Halunken, ist die göttliche Inkarnation an Verschlagenheit, List und Tücke.

Leben des Loki

Geboren am 29. Februar 4412 vor Jesus (oberhalb von Athen) als Sohn eines Gottes und einer Riesin entwickelte sich Loki eher langsam zu dem, was er heute ist. Oft wurde er von seinen Mitschülern wegen seiner ausbleibenden Geburtstage gehänselt. Ihm selbst machte die Tatsache nur alle vier Jahre ein Jahr zu altern, wirklich schwer zu schaffen. Hinzu kam, dass sein körperliches Wachstum schon im Alter von nur drei Jahren abgeschlossen war. Mit einer Körpergröße von gerade mal 1,78 Metern reichte er seinem Bruder Ben gerade mal bis zum Bauchnabel. In Kombination mit der Tatsache, dass er ein halber Riese ist, scheint dies schon verwunderlich.
Wegen seiner geringen Körpergröße und dem langsamen Fortschreiten seines Alterungsprozesses verbrachte Loki einige Zeit in Kindergarten, Grundschule, Gymnasium und im Götter-Bootcamp. Denn auch im Himmel gibt es Altersgrenzen! Mit sieben immatrikulierte er an der Universität von Orkus und studierte dort siebzehn Semester lang Kriminalität, Psychologische Kriegsführung und Mathematik. Ohne in auch nur einem dieser Fächer abzuschließen verließ er die Uni um von nun an seinen jahrelang angesammelten Gefühlen wie Hass, Abscheu, Ekel und Missgunst freien Lauf zu lassen. Obgleich schon fast zehn Jahre alt, entwickelte Loki sich zu einem soziopathischen Triebtäter. Sein jugendliches Aussehen und seine charismatische Art eröffneten ihm bei fast jedem, mit dem er sich Umgab, Tür und Tor.
So soll er für alle Konflikte zwischen 4000 vor bis 2000 nach Jesus der ausschlaggebende Faktor gewesen sein. Arglistig schmeichelte er sich bei Diktatoren, größenwahnsinnigen und hässlichen Staatsoberhäuptern ein, die labil genug waren, ihm zu glauben. Von dieser einseitigen Lebensweise gelangweilt entschied sich Loki dann in den späten 1990er Jahren, eine Zweitkarriere als Schauspieler zu starten. Von der Idee angetan folgten ihm mehrere Familienmitglieder auf diesem Pfad der Verderbnis. Jedoch erreichte keiner seiner Verwandten das Niveau eines Loki, der schon von Geburt an ein umfassendes und außergewöhnliches Talent zu lügen sein Eigen nennt. In diesem Metier bekannt wurde er dann durch die von ihm angestoßene Komödie "Dogma", in der er sich selbst als Erzengel spielte. Die Filmfigur Loki verfolgt in diesem Blockbuster das ehrenhafte Ziel, den christlichen Gott zu widerlegen und den Katholizismus zu vernichten. Aufsehenerregend waren aber die drei Filme der Odysseus-Reihe (Odysseus' 11, 12 und 13), in der fast die gesamte Verwandtschaft des jungen Halbgottminiriesen mitspielte.
Heute Lebt Loki zusammen mit seiner Frau Lucciana (eine italienische Baronesse) und den drei Kindern Jörmungandaal, Hel und Fenrir - alle aus früheren Ehen - in Los Angeles, Kalifornien.
Loki inmitten seiner Familie.
V.l.n.r.: Hermes, Dionysos, Loki, Acheloos, Psyche und Notos.

Mythologie

Loki wird in Mythologie und Geschichte oftmals als germanische bzw. skandinavische Figur bezeichnet. Aufgrund jüngst gefundener Aufzeichnungen in den geplünderten Athener Stadtarchiven konnte dies jedoch ein für alle mal widerlegt werden. Unter den etwa 6000 Jahre alten Steintafeln und Papyri befand sich auch der Familienstammbaum des Loki. Unzweideutig wird hieraus ersichtlich, dass sämtliche Götter der Antike sich vom olympischen Pantheon ableiten.

Literatur

  • "Θεία οικογενειακό δέντρο", Athen, 4412 vor Jesus
  • "Leithfaden fuehr dunkel Gesinde (Teuthsche Ausgabe)", Robert the Hood, 1235
  • "El Kampho Mio", Adolpho H. Itler, 1925
  • "Loki: Ein psychologisches Problem.", Inga Samström, Stockholm, 1995
  • "How I killed Percy Jackson", Matt Damon, Hollywood, 2011
  • "Nichtangriffspakte und andere fiese Sauereien - Ein Ratgeber für werdende Diktatoren", Sauron, Barad-Dur, 1278