1 x 1 Silberauszeichnung von Snocker15

Laserschwert

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt ein ähnliches Gerät wie Lichtschwert
Warnhinweis im Klingenschacht.
Ein Laserschwert-Besitzer beim Lesen des Warnhinweises.

Laserschwert, dies [leiserschwert] (lat. Gladius Luce) Ist ein Apparat mit welchem man lustige Energiestangen erzeugen kann, die allerdings bei unsachgemässem Gebrauch gegen Enschen und anderem Getier zu gewissen Unannehmlichkeiten, wie Blendung und Verbrennungen 10. Grades, führen können. Deswegen zieren auch verschiedene Warnhinweise wie, "Nicht direkt in die Klinge schauen wenn das Schwert ausgefahren wird", den Schaft. (Was tatsächlich nicht wahnsinnig zu empfehlen ist, da einem sonst das Gehirn ankokelt).

Entstehung

Wie alle mehr oder weniger gescheiten Erfindungen, ist auch dieses Gerät ursprüglich im Kopf eines geistig nicht gerade miderbemittelten Enschen enstanden. Diesem Ensch, genannt Pablo Piccasso (welcher ja dauernd irgendwelche bizzarren Ideen hatte)kam eines unschönen und verregneten Tages der Gedanke, er wolle doch tatsächlich noch etwas Sinnvolles erschaffen. Und da er gerade seine Pinsel am sortieren war, dachte er zuerst an einen Superpinsel welcher durch eigene Energie eine Leinwand besudelt. Doch in seinem grenzenlosen Grossmut, seinen Kleckserkollegen gegenüber, welche dann aufgrund seiner taktischen Überlegenheit, keine Aufträge mehr bekommen würden, entschied er sich gegen diese Idee. Doch da er gleichzeitig noch seine Küchenmesser der Grösser nach ordnete kam ihm schließlich den glorriosen Geisterblitz, ein extrem starkes und energiegeladenes Messer zu Basteln. Die Sache mit der Energie ist wohl auf sein sehr ausgepräges ADS-Syndrom zurückzuführen, welches man nach eingehend untersuchten Zwölfingerdarmproben feststellen konnte.

Entwicklung

Nun ging es an das Eingemachte, denn er hatte schon andere, technisch nicht gerade sehr ausgereifte Konstuktionspläne für energiegeladene Gegenstände in Einmachgläsern aufbewahrt. Als er sich dann während dem ausknobeln geradezu unmenschlicher Mathematischen Formeln ein paar Gläser reinen Absinths genehmigte, fingen die Ideen, Rückschlüsse, Kurzschlüsse und Schlussfolgerungen auf ihn einzustürmen. Nachdem er nun seine ganze Wohnung inkl. den Bewohnern wie Katze, Hund, Meerschwein und Liebesdienerin, mit seinen Skizzen vollgekritzelt hatte, ging es an die Materialbeschaffung. Zum basteln eines Laserschwertes braucht es Folgendes:

  1. Absinth
  2. zu viel Freizeit
  3. keine Hobbys
  4. Geld
  5. Drogen Fantasie
  6. Glühwürmchen (nicht zu verwechseln mit Glühwein)
  7. Honig (Futter für das Glühwürmchen)
  8. Stromaggregat
  9. umgekehrtes, nicht lineares Raumzeitkontiniuum

Für Punkt 4. musste er leider anschaffen gehen, was in grausam viel Zeit kostete. Doch da er wie jeder andere Bürger seiner Zeit ein kraftvolles Stromaggregat zu Hause hatte, konnte die Arbeit nach der Geldbeschaffung ungehemmt fortschreiten. Ein umgekehrtes, nichtlineares Raumzeitkontiniuums konnte er mit Hilfe eines Mephisto Furzes schaffen, welche er aufgrund seiner ungesunden Ernährung (ausschliesslich getrockneter Schiffszwiback in Käselauge)am laufenden Meter produzierte. Das Geld brauchte er, um beim Schmied seines Vertrauens, das nötige Griffstück für das Laserschwert fertigen zu lassen.

Konstruktion

Ein typisches Laserschwert.

Die Konstruktion gestaltete sich verständlicherweise etwas kompliziert, da Honig bekanntermassen extrem fest kleckert. Aber der Reihe nach: Als erstes begutachtet man das Griffstück, welches unumgänglich von hoher Qualität sein muss, da es ja äußerst tödlichen Energien ausgesetzt wird. Danach baut man das Stromaggregat in das Griffstück ein, dicht gefolgt vom Glühwürmchen, neben das man ein Fingerhut voll Honig stellt (dazu müssen aus Hygienischen Gründen unbedingt Handschuhe getragen werden). Ist das geschafft, hält man sich das gefüllte Griffstück an den Allerwertesten und produziert einen Mephisto Furz. Das dadurch gebildete umgekehrte, nichlineare Raumzeitkontiniuum versiegelt das Griffstück ultravakuummässig. Nun muss man dem Glühwürmchen nur noch mithilfe des Stromaggregates (welches man mit handelsüblichen AA Batterien betreibt) einen zünftigen Stromstoss verpassen, welchen dieses in Zusammenarbeit mit den im Griffstück enthaltenen Gasen in einen Energiestrom umwandelt. Der Energiestrom wird wiederum vom umgekehrten, nichlinearen Raumzeitkontiniuums im Zaum gehalten, wodurch ein absolut stabiler Energiestral ensteht. Um das nun enstandene Laserschwert abzuschalten, muss man lediglich ein wenig gegen die Schale des Griffstücks klopfen um das darin eingelagerte Glühwürmchen aus seiner elektrotechnisch hervorgerufenen Trance zu wecken.

Anwendung

Das Laserschwert wurde zur Zeit Piccassos lediglich als Brot- und Gemüsemesser eingesetzt. Doch wie die Enschen so sind, wurde es bald darauf als Kriegsgerät benutzt und nur wenig später auch noch als Dönerspiess. Heute wird es allerdings vorwiegend als Klobürste verwendet.