1 x 1 Silberauszeichnung von Van Hellsing1 x 1 Bronzeauszeichnung von Ali-kr

Kabelsalat

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Für diesen Kabelsalat, hier halb verspeist
ist der Marder weit gereist
über Treppen und so manche Tür,
doch das Mahl entschädigt ihn dafür
Kabelsalat...
...nicht zu verwechseln mit Gabelsalat

Der Kabelsalat ist gemäß dem BDM, dem Bund Deutscher Marder, die Lieblingsspeise aller Marder und sonstiger Stromfresser. Meist wird der Kabelsalat gemeinsam mit Kabeljau serviert, was bei dem Besitzer des Salates zu einem sogenannten Kabelgau führt. Experten vermuten, dass die Verworrenheit und Undurchsichtigkeit des Kabelsalats Kleinkriminelle und die Diebe, wie Marder es eben sind, wie magisch anziehen. Mit Ernährung hat das natürlich gar nichts zu tun! Auch die lange Leine, an die die Mardereltern ihren Nachwuchs lassen, wird von ihren hohen Kabelsalatverzehr verantwortlich gemacht.

Manch behaupten allerdings, die Nager würden nur das Kabel annagen, um Vokabeln zu lernen, die ist aber falsch, da Marder keine Fremdsprachen sprechen (oder hat jemals etwas von einem Fremdsprachen sprechenden Marder gehört?).

Entstehung von Kabelsalaten

Kabelsalate entstehen dadurch, dass viele Kabel das Gleiche wollen wie ihre Erschaffer, die Menschen, nämlich Zugang zum Computer oder Töff-Töff. Dabei streiten sich die Leitungen um den besten Anschluss und dadurch Draht zum PC bzw. Auto. Meist geht diese Rivalität so weit, dass eines der Kabel, ein sogenanntes Starterkabel, in einer Kurzschlusshandlung einen Streit beginnt. Die Kabel prügeln und verwickeln sich immer mehr. Dabei reiben sie sich auf und gewinnen an Temparatur. Diese sogenannten Hotlines können die Marder dann durch ihren feinen Sinn für Temparatur orten und aufressen.

Bekämpfung von Kabelsalat

Um die Kabel zu schützen, hilft einzig und allein die sogenannte Entwicklungshilfe. Diese, auch oft unter dem irreführenden Namen „Rechen“ verkauft, wird eingesetzt, um den sich über die Jahr entwickelten Kabelsalat effektiv zu entwickeln. Durch das effektive Trennen von Kabeln kommt die Entwicklungshilfe einer UN-Schutztruppe gleich. Die Kabel bleiben also kalt und sind für die Marder nicht mehr aufzuspüren.

Trivia

  • Die englische Rockgruppe Klingenlicht war von einem Marderanfall der Kabelsalate ihrer Technik so dermaßen genervt, dass sie das Lied Wire To Wire (Kabel zu Kabel) schrieb.
  • Um Kabelsalate zu verhindern, wurde das für Marder unsichtbare W-Lan-Kabel erfunden. Leider funktionieren nicht wirklich gut in Automotoren, weswegen diese immer moch von den Nagern in automardischer Normadenmanier heimgesucht werden.
  • Interkontinentale Telefonkabel laufen meist unter Wasser, um – wenn sie sich wieder in Kabelkriege verstricken – nicht von den Madern erreicht werden können.
  • Kabelsalatverzehr strengt die Marder sehr an, vor allem ihre Laktatwerte steigen wie die Zahl der Exen von Boris Becker. Es gilt, diesen Kabelsalatlaktatspagat zu beherrschen, sonst stirbt der Nager an Erschöpfung.