Epoche

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schon in den frühen Hochkulturen Ägypten und Griechenland stellte man den Gegenstand Glaube her. Und auch wenn in dieser Zeit die meisten Kunstwerke geschaffen und die bedeutensten philosophischen Fragen ergründet wurden, nennt man diese Zeitepoche dennoch nicht Gründerzeit, fast tragisch! In Ägypten betete man den Nil an, weil dieser als Geschenk Gottes galt. In Griechenland dagegen erbaute man schon Orakel, um die Zukunft herauszusagen. Dies kann man mit den Orakeln der Römer vergleichen. In den Orakeln stellte man Fragen und bekam Antworten von Frauen im Orakel, die durch ein Gas in Trance versetzt wurden. Jedoch bekam man nur "JA"- oder "NEIN"- Antworten. Trotzdem waren die Orakel nicht genau, weil man die Antwort bezogen auf die Frage immer und immer wieder falsch deuten konnte. Ein Beispiel: "Werden wir die Schlacht gewinnen?" ... "lateinisch - 2 Übersetzungsmöglichkeiten - in etwa: Die Griechen werden Rom besiegen. oder: Die Griechen werden von den Römern besiegt werden." Das gibt an, wie sinnvoll die Orakel waren.

Das Mittelalter

Im Mittelalter waren die Menschen schlau: Warum das gute Wissen der Antike verbessern, wenn man doch auch einen Schritt zurückgehen konnte? Auch die Stellung der Frau hatte einen schönen Posten in der Familie. Wenn der Mann in den Krieg ging, legte er ihr einen Keuschheitsgürtel an, nahm den Schlüssel mit und konnte sicher stellen, dass seine Frau nichts böses tun wird. Doch auch die Kirche war zu dieser Zeit sehr gerecht: Die Menschen alle schön abzocken und uns ein schönes Leben machen. Dies wurde aber in späterer Zeit noch verbessert.

Das Zeitalter des Umbruchs

Leonardo da Vinci hatte einen Traum: Er müsse die Antike wieder auferstehen lassen. Er malte das Abendmahl, ... zeichnete Baupläne von Flugzeugen, U-Booten und Panzern und wartete darauf, dass ihm jemand seine Pläne finanziert. Auch Christoph Kolumbus war in einem Höhenrausch, weil er die armen Indianer abzockte.

Revolution und Gegenrevolution

In dieser Zeit lebte der Papst sehr beispielgebend: Bordellbesuche, Alkohol und noch mal Spaß. So lautete dann schließlich auch das Lebensmotto für viele Katholiken. Ein besonders gutes Beispiel hierfür ist ein Gespräch unter Mönchen: "Ich habe gehört, dass die das Zölibat abschaffen wollen ... vielleicht erfahren das ja noch unsere Kinder !"

Absolutismus

In der Zeit des Absolutismus wurde nur Geld verschwendet: Ludwig XV. richtete sich ein Privatbordell auf Kosten des Staates ein und Frankreich verschuldete sich enorm.

Aufklärung

Die Aufklärung lässt auch mit dem Absolutismus verbinden: Der aufgeklärte Absolutismus. Friedrich II. erzwang den Anbau von der Kartoffel, weil viele Menschen glaubten, dass sie giftig sei. Dies stimmt auch: Die Blüte der Kartoffelpflanze ist giftig und die meisten Bürger aßen die Blüte und vergifteten sich. Auf die Idee, die Knolle zu essen, ist nur Friedrich II. gekommen. Wenn die Preußen wüssten, dass sich daraus Pommes, Kroketten und Chips machen lassen, würden die nur noch Kartoffeln anbauen!!

Französische Revolution

Gegen Ende der Französischen Revolution war der Aufstieg von Napoleon Bonaparte. Der arrogante König krönte sich vor den Augen des Papstes zum Kaiser. Auch sein Gesetz "Code Civil" war ein sehr schönes Gesetzbuch, was die Stellung der Frau betrifft. Wegen jeder Kleinigkeit wurde die Frau bestraft ...

usw.

Epoche als Abkürzung für die Goldene Regel der schlechten Präsentation

Die Abkürzung lautet: Einfache Präsentation Ohne Chichic Etc.

Hiermit sind Präsentationen wie den normalen Vortrag gemeint, in denen man immer nur "ich komm nun zum nächste Punkt.." hört. Genauso sinnvoll sind Plakatpräsentationen gemeint, in denen man auf dem Plakat nur Punkte sieht und jemand auf das Plakat zeigt und sagt: "...und das könnt ihr hier sehen..." Auch PowerPoint-Präsentationen können ganz schön nerven und zwar, wenn ein Computermuffel während der Präsentation vergisst, wie man zur nächsten Folie gelangt. fuck it!!!!1