Cluburlaub

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Cluburlaub, ist eine Art seine freien Tage zu verbringen, was bei manchen Menschen jeder Tag im Jahr ist. Diese Art des Zeitvertreibes hat die Aufgabe den gesamten verpassten Spaß des Jahres in eine Woche zu stecken, das ist aber nicht alleine schaffbar, und somit werden spezielle Menschen dafür angagiert. Man nennt sie "Animateure"

Animateur (-der)

Und trotzdem... sobald es regnet, sind sie alle in ihren Hotelzimmern

Animateur ist ein Wort aus dem altspanischen, es bedeutet so viel wie "Spacken der tanzt". Die Aufgaben des Animateurs sind es Senioren zum Tanzen zu bringen, Volleyballturniere zu veranstalten, Poolsport für die fetten zu organisieren, zu allen nett zu sein auch wenn es Oberarschlöcher oder Bonzen sind und die über 18-Jährigen am Abend abzufüllen. ACHTUNG: Animateure nicht mit dem Amateur verwechseln, auch wenn es auf das gleiche hinausläuft.

Kinderbetreung

Wer Kinder hat und meint das sie bestimmt den ganzen Tag nerven werden, sie aber nicht zuhause lassen kann, wird aufatmen. Denn in den meisten Clubhotels gibt es nette Einrichtungen die meist "Kids Club", "Funclub", "Superfunclub" oder ähnlich heissen. Dort kann man die kleinen Blagen morgens abgeben und nach durzechter Nacht wieder abholen.

Alkohol

Der Alkohol ist merkwürdigerweise das einzige was nie leer wird. Er wird zumeist von einem Spanier Namens Juan oder Pedro verkauft und ist ungefähr dreimal teurer als der den man nebenan im Supermarkt kaufen kann, dafür bekommt man ihn in einem hübschen Cocktailglas serviert, welches mit etwas Glück sogar abgewaschen ist.
Man kann ihn aber auch in einem Eimer bekommen und versuchen ihn in weniger als zwei Minuten wegzutrinken. Dann hat man zwar Kopfschmerzen, aber auch den Respekt der anderen. Dieser Service wird zumeist von Männern zwischen 18 und 20 Jahren genutzt.

Beschäftigungen für Frauen

Wenn der Kerl die Frau/Freundin überhaupt mitnimmt langweilt sie sich oft während der Mann sich volllaufen lässt. Für diesen Fall gibt es in jedem guten Hotel noch mehr Spanier die Juan oder Pedro heissen, diese werden dann aber Poolboys genannt oder Masseure. Für einen kleinen Obolus begleiten sie einen dann aufs Hotelzimmer für ein "Massage".