Benzol

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leckere Benzolringe werden zur Krebszucht genutzt. Dabei wandelt es zwischen den seitlichen Formen (also die mittlere Form.)

Benzol ist eine aromatische Flüssigkeit welche aus platten ringförmigen Molekülen besteht, welche besonders in der Verwendung finden werden.

Schon 2010 gab die Firma LorenzBahlsen-Snack-for-Death-World GmbH & Co KG die Einführung des Produkts "Benzlis Benzolringe" bekannt. Bekannt sind auch Verwendungen als Droge, pardon Medizin, sowie in der chemischen Industrie zur Verwendung von Krebserregenden Stoffen, wobei auch Drogen wie Nikotin (Tabak) und Koffein (Kaffe) Benzol chemisch gebunden. Aber nur das Koffein und wenige weitere lebenswichtige Substanzen sind ungefährlich. Benzol scheint als einziges Molekül ein eigenes Bewusstsein zu haben, da es sich fast überall befindet, dabei permanent süßlich penetrant stinkt, und darüber hinaus überaus gefährlich und böswillig ist. Es züchtet nämlich Krebse in den Körper derer, die ihn einatmen.

Entdeckung

Verzweifelte Versuche das Benzol darzustellen. Nur zwei Formen sind richtig! Wisst ihr welche? Danke an August Kekúle.

Schon sehr früh entdeckten Forscher das böse Benzol in der Steinkohle. Unzählige Chemiker versuchten vergeblich herauszufinden, wie das Benzol aufgebaut ist. Das Benzol wollte nicht seine wahre Gestalt preisgeben. Doch dann kam zufällig ein böser Bonner namens August die (Holz-)keule und bewies, dass alle zu blöd waren um auf die simple Ringstruktur mit der Formel C6H6 zu kommen. Auf diese kam er nämlich während eines Rausches, infolge der Einnahme des Stoffes, als er von Schlangen träumte die sich selbst befriedigten. Leider war das Benzol ein Stückchen schlauer. Eigentlich sollte es aufgrund einiger Doppelbindungen im Molekül mit dem stinkenden Brom eine Reaktion eingehen. Aber das tat dies nicht. Warum tat es dies nicht?

Eigenschaften

Durch die schon erwähnte Ringstruktur hat das Molekül die boshafte Form eines Sechsecks. Andere Formen (wie z.B.: das Dreieck, das 354-eck,...) sind nach der Formenlehre jedoch auch möglich. Man sah auch schon welche in der Edekaederstellung, dies ist jedoch nicht relevant. Gefährlich wird es jedoch, wenn es ein teuflisches Siebeneck wird, dann formieren sich die Moleküle zu einem schwarzen Loch und saugen alles auf, auf dass ein neuer Urknall kommt. Benzol ist trotz seiner Boshaftigkeit wortwörtlich zu durchschauen, dabei fing es allmählich an süßlich, aromatisch zu riechen. Nach der Form DerKeules reagiert es mit Brom was jedoch nicht passiert. Die Erklärung wurde in dem Buch Das Geschichten der Reise-nach-Jerusalem-Elektronen-Prinzip niedergeschrieben.

Besonderheiten oder: Das Reise-nach-Jerusalem-Elektronen-Prinzip

Um mich nicht zum dritten mal zu wiederholen, werde ich die genannten Besonderheiten erklären. DieKeule geriet in Bedrängnis, da sich viele Forscher an der Nase herumgeführt fühlten. Um der Lynchjustiz zu entgehen versuchte er das Problem mit dem "Reise-nach-Jerusalem-Prinzip" zu begründen: Wer das Spiel: "Reise nach Jerusalem" kennt kann folgendes getrost überspringen:

Das Spiel

Man spiele das Spiel mit mehreren Personen um mehr Spaß zu erzielen. Dabei laufen alle im Kreis. In der Mitte des Kreises sind Stühle aufgestellt, immer einer weiniger als Leute im Kreis laufen. Auf Signal versuchen alle einen Stuhl zu ergattern, wer es nicht schafft fliegt raus. Dann wird ein Stuhl weggenommen und das Procedere geht weiter bis einer übrig bleibt, der dann gewonnen hat.

Im Benzol-Molekül gibt es sechs Elektronen, die sich frei innerhalb des Rings bewegen. Das böse penetrante Benzol lässt sie das Spiel spielen, jedoch sind keine Stühle in der Mitte sodass sich kein Elektron hinsetzen kann. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre gibt das Benzol auch kein Signal sich zu setzen sodass diese Elektronen sich nie irgendwohin können und auf ewig im Kreis/Ring rotieren. Viele Tier- und Kinderschutzvereineversuchten schon gegen das Problem zu kämpfen, jedoch kann man die Elektronen weder als Tier noch als Kind oder ähnliches Lebewesen bezeichnen. Deswegen verliefen bisher alle Prozesse im Sand.

Verwendung

Neben der neuerdings genutzten Verwendung als Frühstückscerealien ist die Verwendung von Benzol relativ breit gefächert. Benzol besitzt eine starke schmerzhemmdende Wirkung. Schon Agathe Bauer alias Gianna Naninni sang: "... musst Benzol forte, forte, forte dir nur reinzieh'n!" als Mittel gegen "Zaaahhnwweeehhh", vor allem beim "Backenzahn". Dabei vergaß sie leider seine gefährliche Bösartigkeit zu erwähnen.

Verwandte Verbindungen

  • Phenol (auch Benzo-LOL genannt), ein abgewandelter Benzolring mit zusätzlichem OH-Effekt
  • Benzorofl, Benzolring mit einer ROFL-Gruppe (wirkt ähnlich, aber etwas schwächer als Xyrofl)
  • Cyclobutadien war ein Halbbruder von Benzol. Er wollte das stuhllose Reise-nach-Jerusalem-Spiel mit vier Elektronen (statt Benzol mit sechs) spielen. Doch das klappte nicht, die Elektronen blieben stur auf ihren Plätzen stehen und wollten nicht im Kreis umherrennen wie im Benzol. Daraufhin ärgerte sich Cyclobutadien so sehr, dass er sich wie Rumpelstilzchen vor Wut selbst zerriss.

Quellen:

  • Kekúle, August: "Mein Traum und andere Storys im Suff" - Bayer-Ratiopharm-Verlag, 1887
  • Agathe Bauer: "Mein Zaaahnweh!" - Bullshit-Lyrics, 1988