Bahnhofstoilette

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhofstoilette
Öde Toilette.jpg
Von den Illuminaten misshandelte Bahnhofstoiletten
Systematik
Klasse: noch keine
Ordnung: Toiletten
Unterordnung: Porzellanartige
Familie: Öffentliche Toiletten
Verbreitung: Bahnhöfe
Nächster Verwandter: Dixieklo
Ernährung: Urin, Klosteine und
Allerhand
Wissenschaftlicher Name
Stationicus de servitium hygenicus

(Claudio Statione di Servizio Ignienco, 20er Jahre)

Die Bahnhofstoilette (ital. stazione di servizio igienico) kommt aus der Ordnung der Toiletten und aus der Familie der öffentlichen Toiletten. Neben dem Dixiklo ist es wohl die meist benutzte Toilette der Welt. 2007 wurde sie offiziell als Tier anerkannt.

Habitus und Wohlfühlklima

Typische Merkmale sind unter anderem der starke Geruch nach Urin, sowie ein hoher Verfall und Ansammlungsort von Obdachlosen. Meistens werden noch 50 Cent als Eintritt verlangt, dies ist aber sehr unpraktisch, denn 50 Cent befindet sich in Amerika und ist nicht immer für einen da, es sei denn, man hat eine Körbchengröße von mindestens 100G. Auf Anfrage vieler Leute wurde 2001 entschieden, dass man auch die 50 Cent Münze benutzen kann. Bahnhofstoiletten befindet sich hauptsächlich an Bahnhöfen, außer sie wurden geklaut. Dort werden sie immer sehr einfach gebaut, in weißer Farbe. Merkwürdigerweise verfärbt sich die Toilette im Laufe der Zeit gelb. Viele meinen, das liegt an einer chemischen Reaktion von Urin und Kot, es wurde jedoch 2006 bestätigt, dass die Illuminaten daran Schuld sind. Ein Fall für Galileo Mystery.

Geschichte

Als der Bahnhof erfunden worden ist und es nur die Zugtoilette gab, waren viele Leute es leid, immer ein Zugticket zu kaufen, um den Naturdrang zu stillen. Bevor sie fertig waren, befanden sie sich schon in der nächsten Stadt und mussten erst mal wieder zurückfahren. Ein Italiener namens Statione di Servizio Ignienco stach aus dieser Menge heraus, er erfand die Bahnhofstoilette, welche auch in Italien nach ihm benannt wurde. Das Prinzip war einfach, er musste lediglich eine Toilette von seinem Lager auf den Bahnhof transportieren, dort anbauen und es schließlich freigeben. Diese lange Reise war sehr erschwerlich, denn er vergaß, die Toilette vorher zu reinigen, sodass acht Menschen mangels Klolüftung beim Transport an giftigen Gasen starben. Kurz darauf wurde die Gasmaske erfunden. Als die Toilette fertiggestellt wurde, bekam das erste Exemplar den Namen "Tinky Winky". Aufgrund von Patentrechtskriegen wurde diese umbenannt auf "Erste Toilette am Bahnhof".

Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Bahnhofstoiletten gebaut, seit neuestem sogar mit Geschlechtsteilung (Mann, Frau, Dieter Bohlen). Robotic Industries baut seit 2003 serienmäßig Gehirne in die Bahnhofstoiletten. Dies bewährte sich, sodass seit 2005 sogar weitere Organe einbaut werden, wie z.B. ein Magen. Verschiedene Quellen geben an, dass sie einen Durschnitts-IQ von 80 haben und somit Paris Hilton und Adolf Hitler übertreffen. Da sich mehrere Toiletten beschwerten, dass sie so allein unter sich wären, werden sie seitdem in Gruppen gebaut.

Nahrung

Rassen

Es gibt im Bereich der Bahnhofstoiletten verschiedene Rassen. Die Wichtigsten sind die alten und die neuen Toiletten. Man erkennt die Unterschiede der Rassen sehr leicht. Während die alten Toiletten gelb sind, stinken und schlechter funktionieren als Windows, sind die neuen Toiletten weiß, riechen gut und funktioniern ohne Probleme. Außerdem übergeben sich alte Toiletten oft, während neue angeberisch sind. Ab und zu kommt es zu Rassenkämpfen. Als Waffen werden meistens Menschen benutzt, welche nasse Toilettenpapierbällchen herumwerfen. Der Feind dieser Kämpfe sind die Putzfrauen, konnten sich aber bis heute noch nicht durchsetzen. Im Senat wird gerade über ein Toilettenpapierbällchenverbot geredet, die Aussichten scheinen sich aber eher darauf zu konzentrieren, ob entweder Angela Merkel oder Wolfgang Schäuble China mit einer Atombombe trifft, um die dort lebenden Teletubbies zu töten.

Einen ebenfalls großen Rassenunterschied gibt es bei den normalen und den japanischen Toiletten. Diese besitzen meist ziemlich ausgereifte Technik, wie z.B. ein eingebautes Jet-Pack oder einen zusammenklappbaren Kapuzineraffen zur Belustigung der Toilettenbesucher.

Zukunft

In Zukunft wird damit gerechnet, dass die Bahnhofstoiletten die Weltherrschaft übernehmen werden. Hierfür werden ihnen noch 2011 Robotergliedmaßen angebaut. Durch diese Bewegungsfreiheit könnte es aber auch zur Verwirrung der CPU kommen, sodass diese explodiert und alle Bahnhofstoiletten zerstört werden. Dieses Verhalten erinnert an Microsoft.

Siehe auch