Bürgerreporter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Traurige Bezeichnung für Menschen mit zu viel Freizeit, einer Digitalcamera, einem selbstgebastelten Presseausweis, und dem unbändigen Verlangen danach ihre Adresse, ihren Namen, und die letzte Darmspülung online zu erörtern. Graswurzel-Journalismus hat ein neues furchtbares Gesicht bekommen!

Woher kommt der Bürgerreporter?

Vor nicht allzulanger Zeit traf eine Gruppe hochrangig von Hand sortierter Presseleute, auf einen Haufen versoffener drittklassiger Psychologen in Budapest. Die Psychologen unterhielten sich über ihre irren Patienten, und das sie deren Probleme einfach nicht mehr ertragen könnten, und sie diese am liebsten allesamt gemeinsam einsperren würden. Die Presse wurde hellhörig, und entwickelte ein gemeinsames Konzept mit den widerlich riechenden und betrunkenen Psychologen eine Internet Plattform für Menschen zu schaffen, die ansonsten niemand sehen, hören oder anschauen will. So wurde das erste Bürgerportal ins Leben gerufen. Die Propaganda und Verbreitung wurde durch die ortsansässigen Zeitungen publiziert, und 'Pressefreiheit findet jetzt am heimischen Rechner bei Kuchen und Kaffee statt.

Woran erkennt man einen Bürgerreporter?

Der fleißige Bürgerreporter fotografiert alles was ihm vor die Linse kommt. So kann es also passieren, das man beim Geschlechtsverkehr im Wald einem freundlichen Menschen gegenüber steht, der fragt ob er ein Bild für sein Bürgerportal machen könnte. Fragt dieser Mensch allerdings nach, ob er mitmachen könnte, handelt es sich womöglich um einen Perversen. Bürgerreporter tragen im Winter Wollmützen und Handschuhe, im Sommer T-Shirts mit einem lustigen Druck ihres Bürgerportals, und dazu selbstgebastelte Presseausweise.

Woran erkennt man eine Gruppe Bürgerreporter?

Man erkennt eine Gruppe Bürgerreporter daran, das sie aussehen wie alte japanische Touristen, und noch alberner sind. Bürgerreporter fotografieren am liebsten andere Bürgerreporter beim fotografieren, um diese Schnappschüsse dann als richtige Schenkelklopfer online zu stellen.

Bürgerreporter online

Der fleißige Bürgerreporter begibt sich morgens um Punkt 7.30 Uhr an den Rechner, um sinnfreie Bilder vom Vortag zu uploaden, um diese dann mit einem noch sinnfreieren Text zu versehen. Danach hängt er lauernd im Schlafanzug nach Kommentaren am Rechner. Typische Kommentare sind:

  • Tolles Bild!
  • Hast du ganz Toll gesehen!
  • Super!
  • Wunderschön!

Kommt dann allerdings etwas wie "Renate! Ich bin mit diesem Bild so nicht einverstanden, da es meinem Günter bei der Reparatur des Dildos zeigt den wir zufällig gefunden haben!", fängt ein wahrer Krieg an. Es wird gedroht per PN, die Haustür mit Eiern beworfen, und wo früher noch Frieden herrschte, bricht ein kalter böser Krieg aus. Der Wahnsinn trägt einen neuen Namen: Bürgerreporter!